Gleichgültig in die 2. Liga?

Leere RŠnge auf der TribŸne.

Viele leere Plätze. So sah es am vergangenen Sonntag beim 0:1 von Hannover 96gegen den FC Augsburg  in der HDI-Arena aus. Okay, das Wetter war mit Mist freundlich umschrieben, sonntags 17.30 Uhr ist keine beliebte Anstoßzeit: Aber so wenig Zuschauer in einem Spiel, in dem es für die „Roten“ um so viel ging: Das hätte es in Hannover vor ein paar Jahren nicht gegeben. Ist 96 vielen Fans wirklich gleichgültig geworden? Ist die (verständliche) Enttäuschung über die Mannschaft so groß, dass man lieber zuhause bleibt? Oder ist der Glaube an den Klassenerhalt weg?

Was ist Eure Erklärung dafür? Wir sind gespannt auf Eure Meinung, die wir in Auszügen auch gern in der Zeitung abdrucken würden, gern mit Klarnamen, geht aber auch anders.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .
Heiko Rehberg

Über Heiko Rehberg

Heiko Rehberg, 50 Jahre, schreibt seit 1992 über die „Roten“ und hat von der 3. bis zur 1. Liga alles mitgemacht. Der Sportchef war für die HAZ bisher bei fünf Fußball-Weltmeisterschaften dabei, das Turnier in Rio war für ihn nach 16 Jahren der krönende Abschluss als Nationalelfbegleiter. Rehberg kickt, wenn es Knie und Knöchel zulassen, noch in der Altherren des TuS Bröckel und hat die HAZ-Fielmann-Fußballschule ins Leben gerufen, in deren Trainerteam er auch mitmacht.

99 Gedanken zu „Gleichgültig in die 2. Liga?

    1. Anonymous

      …. wer sich als Kunde fühlt, weil Herr Kind dies für sich so definiert war nie ein Fan.
      Ein Fan würde sich davon nie beeinflussen lassen. Das sind doch nur Ausreden.
      „Jetzt erst Recht“ würde ein echter Fan sagen.

      Schade 96

      Antworten
      1. Tim Block

        Naja man hat sich im Sommer irgendwie für diesen Weg entschieden. Einen „Trainer“ zu behalten, der über Trainer wie Tuchel, Weinzierl und Schmidt sagt, „dass diese auch glauben würden mit ihrer Laptoptechnik übers Wasser gehen zu können“ halte ich für grob fahrlässig.
        [Schade nur das diese Laptoptrainer auch noch erfolgreich sind. ]
        Grundsätzlich ist es mir egal, ob 96 in der ersten oder zweiten Liga spielt. An der Liebe ändert das nichts. Was mich ärgert, ist das es vermeidbar gewesen wäre.

        Antworten
  1. Anonymous

    Man hat leider den Eindruck das H96 kein Interesse hat in der 1. Liga zu bleiben. Wenn man mit Kampfgeist verliert.. Ok .. aber vollständig ohne?? Für so schlechte Spielqualität sind mir Zeit und Geld zu schade! Sorry, aber so ist es

    Antworten
  2. Oliver Skibbe

    Die Mannschaft zeigt keinen Kampfeswillen, völlige Verunsicherung scheint dann noch dazu zu kommen. Man erinnere sich an zwei Situationen, wo jeweils 2 Rote sich über den Haufen laufen.
    Die meisten Endkunden haben, denke ich, resigniert und wollen sich den Tag/das Wochenende wohl auch nicht versauen lassen.

    Vielleicht würde eine Aktion von 96 helfen, den Laden wieder voll zu kriegen. Ich denke da an Schmerzensgeld.

    Fazit: vieles ist nur noch mit Sarkasmus zu ertragen

    Antworten
  3. Jan Brauer

    Die fehlende Moral dieser „Mannschaft“ ist nur das Sahnehäubchen auf eine lange Zeit der Entfremdung. Was hier von Vereinsseite für Wege beschritten wurden, womit man den Fans/Kunden gezeigt hat, wie wenig man sich für sie interessiert und wie egal sie sind, lässt mich immer noch fassungslos zurück. Man hat dann zwar gegengesteuert und „die Ultras“ wieder ins Boot geholt, aber mein Herz daran zerbrochen. Vor 2-3 Jahren hätte es mir schlaflose Nächte bereitet in welcher Situation sich der Verein befindet. Jetzt nehme ich es fast teilnahmslos zur Kenntnis. Anfeuerung im Stadion fühlt sich einfach nicht mehr richtig an. Ich habe zwar noch eine Dauerkarte, aber nur noch aus Gewohnheit. Martin Kind hat dem Verein sein Herz entrissen und nur auf wirtschaftliche Faktoren geschaut. Und hier sind wir nun… ein leeres Stadion voller unzufriedener Kunden. Danke

    Antworten
    1. 96 alte Liebe

      Du hast es genau auf den Punkt gebracht, wenn immer nur vom Kunden gesprochen wird muss man sich nicht wundern das kein Kunde so ein schlechtes ein schlechtes Produkt kauft

      Antworten
  4. Alex

    Es wurde in den vergangenen Jahren sehr viel über den Hamburger SV gelästert. Natürlich war die Kritik größtenteils auch berechtigt. Allerdings war im Vergleich zu 96 das Stadion nie leer. Dass der Verein nicht abgestiegen ist, lag auch an den Fans, die die Mannschaft immer bedingungslos unterstützt und nach vorne gepusht haben – auswärts und zu Hause. Auch wenn es noch so schwer viel und es auch Unruhe in der Fanszene und im Verein gab – es ging eben um das eine gemeinsame, große Ziel: den Klassenerhalt…
    Bei 96 ist tote Hose, auch auf den Rängen. Die Ultras versuchen’s zwar, wenn es dann aber nicht so gut läuft, wird sich nur noch auf Anti-Kind-Gesänge konzentriert. Die restlichen Fans lassen das Geschehen auf dem Platz über sich ergehen. Und ein Großteil kommt gar nicht erst.

    Antworten
  5. Marc Herrmann

    der jetzt drohende Abstieg ist einer mit Ansage. Die Fehler im Vereinsmanagement sind und waren klar zu erkennen und mussten eines Tages in Liga 2 oder tiefer führen. In der letzen Saison hatte 96 noch Glück, in dieser Saison fällt auch das weg. Soll ich mir also zusätzlich zu meinem Skyabo, noch einen Stadionbesuch antun? Der 96 Kunde, wünscht sich ein funktionierendes Produkt, das Spaß macht. Der 96 Fan, den man im Verein nicht mehr wollte, der ruderte dann auch in der größten Not, gemeinsam mit der Mannschaft im roten Fußballboot.

    Antworten
  6. Rembert Lebioda

    Die letzte Saison hat wahrscheinlich bei vielen Spuren hinterlassen. Das war doch schon ein heftiges Wechselbad der Gefühle. Alle hatten auf Besserung gehofft und das Gegenteil ist leider eingetroffen. Wir gehen jetzt seit dreißig Jahren mit Dauerkarte zu diesem Verein und ich war schon lange nicht mehr so enttäuscht und desillusioniert. Da ist einfach zu viel falsch gelaufen in der Vergangenheit und die Mannschaft strahlt auch nicht den Willen aus, den Abstieg noch zu verhindern. So kann man die Fans nicht mobilisieren. Es ist eher Resignation die sich jetzt breit macht. Ich hoffe man zieht jetzt die richtigen Schlüsse und nutzt die Zeit, um den sofortigen Wiederaufstieg anzugehen. Nicht dss wieder zu spät geplant wird… das wäre fatal

    Antworten
  7. Lars Klöver

    Ganz einfach wieviele Leute schon geschrieben haben.Martin Kind sieht uns nicht als Fans sondern als Kunde.Und wen das Produkt nicht gut ist wie jetzt halt.Warum soll ich als Kunde dafür Geld ausgeben.Und ganz ehrlich diese Mannschaft hat die Roten Trikots nicht verdient.Diese Mannschaft ist so blutleer wie die 95/96 .Ich habe kein gutes Spiel bislang gesehen. KEIN KAMPFGEIST und das ist das schlimmste.

    Antworten
  8. Gianduja

    Ein paar Erklärungsversuche:

    Die vollständige Übernahme der Rechte durch die Unternehmensgruppe Kind (plus Partner) zerstört die Bindung zum Verein. Aus „Fans“ werden „Kunden“. Die Erfinder der 50+1-Regel hatten sich schon etwas dabei gedacht, wenn Stammverein und Investoren nahezu im Gleichgewicht sind. Zerstört wurde das durch Martin Kind.

    Durch diese Konstruktion ist keine personelle Erneuerung an der Spitze denkbar. Kind kann sich als Haupteigentümer schlecht selbst entlassen. Der Alleinverantwortliche für alle zentralen Entscheidungen (insbesondere auch Personal) bleibt. Woher sollte eine Hoffnung auf Besserung kommen? Dass ein bisher schon beratungsresistenter Firmenpatriarch jetzt mit 70 altersweise wird?

    Das zusätzliche Problem, dass Martin Kind zwar exzellent eine Hörgerätefirma aufbauen konnte (und andere Geschäfte) vom Wesen des Fußballs allerdings bis heute keine Ahnung hat. Nicht nur die Ignoranz gegenüber den eigenen Fans, auch sein jüngstes Klagen darüber, dass die bisher teuerste 96-Mannschaft jetzt absteigt. Dass zu einer erfolgreichen Mannschaft mehr dazu gehört als an finanziellen Stellschrauben zu drehen, versteht er bis heute nicht.

    usw., usw.

    Antworten
  9. Jörg

    Das was Hannover 96 gerade abliefert würde selbst für sie 2. LIGA kaum reichen. Pässe auf 10 Meter kommen nicht an, die Spieler stehen sich gegenseitig im Weg……
    Ich denke sowohl die Maschaft, als auch der Verein richtet sich auf die 2. LIGA ein. Sehr schade, schon fast eine Frechheit finde ich was den Fans (oder in den Worten von Martin Kind Kunden – der Prämiummarke Hannover 96) jedes Wochenende geboten wird. Für sowas Geld zu verlangen ist eine Frechheit.

    Antworten
  10. Werder Fan

    Hannover ist eine zweitklassige Stadt, deshalb tun die Spieler alles um es auch zu werden. 96 ist eigentlich für die dritte Liga bestimmt. Auch für uns in Bremen sieht es nicht viel besser aus, aber ich gönne 96 den Abstieg in die Bedeutungslosigkeit.

    Antworten
    1. Rivalität ja Hass nein

      Dich kenne ich doch. Du bist der Feuerwehrmann, der mit Benzin löscht.
      Dein Beitrag ist absolut überflüssig, aber wenn es dir dadurch jetzt besser geht, dann freu‘ dir doch ein zweites Loch in den Hintern!

      Antworten
  11. Pizzafan

    Wenn man einmal überlegt, dass das Spiel vs. Augsburg sicher eine Art Schlüsselspiel für uns war, ist es schon enttäuschend, dass so wenig Zuschauer den Weg ins Stadion fanden. Allerdings sollte man auch die Qualität der Darbietungen berücksichtigen und ich verstehe H96-Sympathisanten, die sich sagen, sowas wie im Moment tu ich mir nicht an, da nutze ich die Zeit sinnvoller. Welcher „Fan“ möchte schon nach jedem Spiel mit mieser Laune und frustriert aus dem Wochenende in die neue Arbeitswoche starten? Vielleicht dokumentiert dieses Verhalten aber auch, dass in Transfer-Politik und Management einiges falsch gemacht wurde. Ein Roter, der sich mal genau mit den Zahlen und Transfers im Winter auseinandersetzt, müsste ja zu dem Ergebnis kommen, Hannover 96 verfügt über genügend finanzielle Reserven, um einen Abstieg locker zu verkraften, wenn man sich Spieler ins Boot holt für 3-4 Millionen Euro, die bis zum heutigen Tag nicht eine Minute auf dem Platz standen (Wolf/Fossum). Das kann ich als Fan aber auch Kritiker nicht akzeptieren. Die sportliche Leitung kauft für das Produkt Hannover 96 ein, in erster Linie für die Mannschaft, aber natürlich auch für die Zuschauer. Und die möchten Spieler sehen, die sie mitfinanzieren, logisch oder? Und nun möchte ich das Ganze noch einmal aus einer anderen Perspektive beleuchten. Selbst wenn wir „ausverkauft“ unterm Strich stehen gehabt hätten, hilft es der Mannschaft, wenn 20.000 Zuschauer nach jedem Ballverlust pfeifen und ihren Unmut äußern? Nein, das hilft der Mannschaft in dieser Phase in keinster Weise. Jeder Spieler ist verunsichert, traut sich kaum noch etwas zu, spielt unter seinem Leistungsvermögen. Nur so ist diese Situation zu erklären. Dass Abgänge in den letzten Jahren nicht adäquat ersetzt wurden, wie auch der Präsident anmerkte, ist vollkommen korrekt. Nur wir müssen realistisch sehen, auch mit dem Kader, den wir zur Verfügung haben, sollte der Klassenerhalt machbar sein. Allerdings gebe ich zu bedenken, wenn wir Mannschaften auf Augenhöhe wie Augsburg, Darmstadt oder demnächst Bremen nicht schlagen, dann ist ein Abstieg nicht mehr zu vermeiden. Ich mag Thomas Schaaf, als sehr sachlichen, ruhigen Vertreter seines Fachs, allerdings ist er eventuell nicht der richtige Mann für diese Situation. Seine Aufstellungen sind fragwürdig und ich würde mir wünschen, die Verantwortlichen besinnen sich entweder darauf, den direkten Wiederaufstieg zusammen in Angriff zu nehmen oder sich nach den Spielen vs. Stuttgart und Wolfsburg von Thomas Schaaf zu trennen (im Falle zweier Niederlagen), um als allerletzten Strohhalm einen unverbrauchten Motivator an Bord zu holen, der die richtige Ansprache für die Spieler parat hat und neuen Optimismus versprüht. Irgendetwas muss sich verändern. Hoffenheim hat angefangen aufzustehen, wenn wir jetzt in den nächsten zwei Spielen nicht anfangen zu punkten, ist die Sache für uns durch. Ich kann nur sagen:

    Liebe 96-Anhänger, bitte unterstützt die Mannschaft in den nächsten drei Spielen so gut ihr könnt, die Jungs brauchen alles, nur keine Pfiffe. Sie stellen sich nicht selber auf und sind auch nicht dafür verantwortlich, dass im Kader augenscheinlich ein Tick zu wenig Qualität vorhanden ist. Wir müssen sie dazu bewegen über sich hinauszuwachsen und das gelingt nur, wenn wir zusammenhalten und eine Einheit werden. Und an die Spieler von Hannover 96 möchte ich auch ein paar Worte richten:

    Eine ganze Stadt bangt um ihr Vorzeigeprodukt. Hannover 96 steht seit Jahren für ein Bundesligamitglied, das es geschafft hat, sich im Kreise der 18 besten Mannschaften Deutschlands zu etablieren. Wir, die Fans, kommen teilweise jedes zweite Wochenende ins Stadion, ein Teil auch mit zu Auswärtsspielen, nehmen viele Stunden Anfahrt in Kauf, reichen Urlaub ein, kaufen teure Tickets, obwohl sich manch einer von uns Geld von Kumpels leihen muss, um eure Spiele live erleben zu können. Ihr seid es euren Fans schuldig, dass ihr alles, aber ich meine wirklich auch alles dafür gebt, diesen Verein in der Liga zu halten, dass ihr alles dafür gebt, im nächsten Spiel zu punkten, dass ihr ab jetzt alles dafür gebt, jeden Gegner zu bezwingen. Ihr seid es uns schuldig, dass ihr spielt wie eine Mannschaft! In einer Mannschaft hilft jeder dem Anderen, kein Ball wird hergeschenkt, es wird gekämpft um jeden verdammten Zentimeter. Wir wollen von Euch sehen, dass ihr euch den A… aufreißt und für das Ziel Klassenerhalt arbeitet. Ihr verdient gutes Geld, euch fehlt es an nichts! Zeigt euren Fans, dass ihr euren Sport liebt, Pässe zum Mann bringen und scharfe Flanken schlagen könnt! Zeigt es jetzt, denn noch ist es nicht zu spät für die Wende!
    Hannover 96 – Alte Liebe – Aufgeben ist nicht!!!

    Antworten
  12. Marc Hoffmann

    Leider geht man sehenden Auges in die Zweite Liga. Zu lange schon hängt H96 am Tropf eines einzelnen Mannes an der Spitze. Seine Entscheidungen der letzten Jahre haben leider so ziemlich alles eingerissen, was man vorher aufgebaut hatte. Zu gut habe ich beispielsweise noch die Worte im Ohr, dass man mit dem Ticketing heutzutage eh nicht mehr das große Geld macht und der Support sowieso überschätzt wird. Also können Teile der Fangemeinschaft ruhig weg bleiben! 96 als „Marke“ wurde für mich immer emotionsloser.
    Darüber hinaus wurden auch keine Spieler verpflichtet, die jetzt auch nur ansatzweise den Kampf anzunehmen scheinen. Von einer intakten Mannschaft, die mit Herzblut dabei ist, kann jedenfalls nicht die Rede sein! Kein Wunder wenn ein scheidender Sportdirektor noch den Kader zusammenbasteln darf.
    Warum sollte ich mir als „Kunde“ also diese Nichtleistung ansehen? Kunden kaufen keine schlechten Produkte. Und der Fan in mir ist von den Entwicklungen einfach nur enttäuscht.

    Antworten
  13. Frank Preßler

    Mein Platz ist schon seit Saisonbeginn durch andere Menschen besetzt. Ich habe nach ziemlich gut 25 Jahren mit 96 und Fußball insgesamt abgeschlossen, und die Gründe reichen von FIFA bis Kind mit noch einem guten Dutzend Dingen dazwischen. Wenn ich die globale Ebene ausblende: Wie erfreulich viele hier schon geschrieben haben darf sich doch niemand darüber wundern, wenn der Chef des Gesellschaftskonstrukts seit bald zwei Jahrzehnten nicht nur damit kokettiert, nichts vom Fußball zu verstehen sondern zugleich immer wieder eine Metamorphose vom Fan zum Kunden anstrebt. Die Saisons 2013-2015 waren eine totale Katastrophe, und zwar vor allem abseits des Rasens.
    Wenn man wie viele andere auch die teilweise unfassbar furchtbaren Jahre in der ersten Hälfte der Neunziger miterleben musste (die Pokalspiele 1991/1992 mal außen vor), dann hat man in der Tat schon viel schlimmeres erlebt. Aber nie war der Frust über die Entwicklung so groß wie in den letzten Jahre. Ja, ich bin Tradionalist. Kein Ultra, sondern emotionaler Fan – bzw. war es. Emotionen sind schon lange nicht mehr vorhanden, nur noch Egalität. 96 steigt ab? So what. Vielleicht komme ich ja in Liga 3 mal wieder vorbei, aber nur wenn Kind sein Spielzeug an die Mitglieder abgegeben hat.

    Antworten
  14. Tobi M.

    96 toller Verein aber ist das was wir sehen 96?

    Gleichgültig? Immer mehr weil:
    Management das Söldnertruppen zusammen kauft die nicht funktionieren
    Präsident der Fußball und 96 als Marke versteht
    Die Besten gehen, keine Verstärkung wird geholt und das jahrelang: das erkennt keiner von den Verantwortlichen!!! Da hat man als Fan keine positiven Erwartungen mehr.
    Diese Winterpause wieder geschehen.
    Vertrauen? weg! Klasse? weg! Charakter? weg! Kampf? weg!

    Was bleibt? Keine Ahnung aber 96 ist das nicht!!!

    Antworten
  15. Hulli Oeness

    Der Knackpunkt war in meinen Augen die Hybris, die die Vereinsführung spätestens infolge der recht erfolgreichen ersten Europacup-Saison ergriffen hat. Ab da lief alles falsch: Man wollte sich ein neues Publikum stricken und schaffte es nur, viele treue Fans durch diverse kontroverse Aktionen emotional zu vergrämen. Die vielen sportlichen Fehlentscheidungen der Folgezeit untermauerten dann nur noch das Bild einer Vereinsführung, für die es wichtiger zu sein schien, sich genehme Vereinsstrukturen und ein attraktives Markenumfeld zu schaffen als ein solides sportliches Fundament – Stichwort: NLZ.
    Ich bin nicht nur gleichgültig, was den Abstieg angeht, ich sähe ihn als die gerechte Quittung für alles, was in den letzten Jahren schiefgelaufen ist. Auf einen Neuanfang brauchen wir aber wohl nicht zu hoffen. Es soll ja alles so weitergehen…

    Antworten
  16. Daniel Garofalo

    Leider schreibe ich nicht so gut Deutsch, ich bin italiener, bin in Großburgwedel geboren und lebe jetzt in Italien, ich werde trotzdem versuchen meine Meinung zu schreiben.

    Ich bin 40 Jahre alt und 96 Fan seit ich klein bin, also seit immer, hab mehr oder weniger alles mit 96 migemacht.

    Kunde hin Kunde her, ich sage nur eins: es gibt Zuschauer und Fan, leider lebe ich 1.000 Km von Hannover enfernt und kann meine Roten nicht immer live unterstürzen, ich habe wegen der Arbeit nicht die Zeit und kann mir es nicht leisten jede Woche nach Hannover zu fahren, ich muß leider alles nur in TV verfolgen.

    Ich bin Fan und Mitgled, ich hatte in der 3. Liga eine Dauerkarte und habe mir 1996 (in der 3. Liga) mein 96 Tatoo stechen lassen.

    Ich könnte kotzen wenn ich höre was alle diese 96 Zuschauer schreiben und wenn ich sehe wie leer unser Niedersachsenstadion auf einmal ist!
    Wo sind die Leute di gegen Atletico Madrid im Stadion waren? Es ist viel zu einfach nur dann dabei zu sein wenn es Gut läuft!

    Egal ob jemanden mich Kunde nennt oder irgendwie anders, ich bin 96, ich habe für meine Roten geweint, gejubelt, gelacht, getrauert und werde es,egal in welche Liga, immer weiter tun.

    Deswegen werde ich Samstag in Stuttgart sein, dann gegen Hamburg in Hannover, gegen Ingolstadt, gegen Bayern; es wäre eine Ehre für mich die möglichkeit zu haben „meine“ Roten jede Woche unterstützen zu können.
    Alle Fan oder wie sie sich nennen wollen die es tun können und es nicht tun, müssten sich meiner Meinung nach schämen.
    Alle die in diesen moment zu Hause bleiben, können ruhig auch in guten Tagen zu Hause bleiben.

    Fans sollten zeigen das SIE 96 SIND, das SIE bis zum schluss alles geben, das SIE besser sind als die Trainer die gerade in Hannover sind, das SIE besser sin als die Spieler di für 96 spielen, das SIE besser sind als die Manager die gerade für Hannover 96 arbeiten usw.

    SIE sollten zeigen das SIE 96 SIND, und das heißt volles Stadion, anfeuern bis zum bittern Ende und Flagge zeigen, mit Stolz, Stolz Roter zu sein!

    Wie kann man verlangen das Leute die für 96 arbeiten alles geben wenn die Fans die eigentlich 96 SEIN MÜSSTEN es nicht tun???

    …….nicht nur an guten Tagen, wenn die Sonne scheint…….

    STOLZ 96 ZU SEIN

    FORZA HANNOVER 96

    Antworten
    1. Nordtop1

      Danke!
      Der wirklich beste Kommentar hier von allen!
      Genau so sehe ich es auch. Ich gehe zu 96, weil ich 96-Fan bin, und mir ist der Gegner egal. Ich war in der 2. Liga einer von 2200 Zuschauern gegen Union Solingen, habe alle Heimniederlagen in der Bundesligasaisson 1985/86 miterlebt und bin trotzdem weiter ins Niedersachsenstadion und teilweise auch auswärts gefahren. War später in der 3. Liga dabei, usw. UND JETZT ERST RECHT!

      „…….nicht nur an guten Tagen, wenn die Sonne scheint…….“

      So ist es. 96 für immer.

      Alle ECHTEN Fans, kommt ins Stadion!

      Antworten
  17. Helmut Herbst

    Der Anfang vom Ende Hannover 96, war die Demission von J. Schmadtke! Das war die erste gravierende von vielen – darauf folgenden – Fehlentscheidungen Martin Kinds. Slomka hat den besten Sportdirektor, den 96 je hatte, vergrault, und Kind hat einfach geschehen lassen! Dann dieser unsägliche T. Korkut zusammen mit dem Katastrophen-Manager Dufner! Freiburg war froh, ihn – Dufner – losgeworden zu sein und Kind hat ihn – weil kein Fußball-Sachverstand vorhanden – eingestellt. Wie gesagt, dazu die Trainer-Pfeife Korkut! Als nächsten dann Frontzeck, von dem jeder – außer Kind – wußte, dass er „Null-Erfolg“ als Trainer hatte und überall ‚rausgeflogen war. Kind ließ sich dann ja „einlullen“ von dem Gelaber Frontzeck, diese Mannschaft hätte Potenzial und er vertraue auf sie. Auch in diesem Fall hat der Vereins-Potentat alles völlig verpennt und F. bis zum erbrechen/Erfolgslosigkeit weiter werkeln lassen. Zudem durfte der abgehalfterte Dufner auch noch Personal neu einstellen. Super-Qualität – vielleicht für Liga 2 oder 3 oder für Dufners persönlicher Rache an M. Kind. Der Nachfolger M. Bader, auch nicht gerade das „Gelbe vom Ei“ – vielleicht auch schon zu oft abgestiegen – sollte Spieler verpflichten, die 96 sofort weiter helfen. Was kam, waren vor allen Dingen Perspektiv-Spieler – wahrscheinlich gleich für Liga 2 oder 3, ein erfolgloser Stürmer aus Hoffenheim und ein Legionär aus Russland. Beide – natürlich – von Beginn an „sehr erfolgreich“!!!
    Warum nun T. Schaaf sich diesen desolaten Haufen Spieler, das Missmanagement und den „Master aller Super-Präsidenten mit fehlendem Fussball-Sachverstand“ angetan hat, bleibt wohl sein Geheimnis.
    Klar ist für mich: tritt M. Kind nicht unverzüglich zurück, wird 96 direkt bis in die 3.Liga durch gereicht. Weil nicht zu erwarten ist, dass bei Kind plötzlich Fußball-Sachverstand eintritt.

    Antworten
  18. T. Harms

    Wenn schon keiner der aktuellen Spieler mehr hinter der Mannschaft „Hannover 96“ steht und sie alle nur das leicht verdiente Geld sehen, dann kann ich die Fans verstehen, wenn sie auch nicht mehr hinter der Mannschaft stehen und lieber ihr (eingespartes) Geld sehen.
    Es gibt in dieser Mannschaft keine Identifikationsfiguren mehr, keine Sympathieträger, keine „Typen“, die Hannover 96 begehrenswert, liebenswert oder wenigstens interessant machen. Und diese beiden Probleme sind unabhängig von der Liga, in der sie spielen.
    Ich werde die Roten weiterhin mit meiner Anwesenheit unterstützen und bei schlechter Leistung auch schon vor der Halbzeit pfeifen. Aber, wenn die Rahmenbedingungen weiter so bleiben, gebe ich meine Dauerkarte für die Nordkurve gerne frei!

    Antworten
  19. Rudolf Pleil

    Die Auswirkungen basieren auf einer Entwicklung, die seit Jahren nicht aufgehalten wurde.
    Aufs Knie gebrochen gibt es zwei Grundlagen, dass Stadion zu füllen:
    a) Guter Fußball und gute Ergebnisse
    b) Identitikation und Zusammenschluss mit den Fans

    Mit der Degradierung von Fans zu Kunden oder des Vereins zur Marke wurden deutliche Worte gefunden, wie wichtig die Fans dem Präsidenten unsers Vereins sind. Zitate, wie „Hannover 96 war ein Scheißverein bevor ich kam“ trugen zur weiteren Eskalierung der Entfremdung bei. Darüberhinaus zählen die Zerschlagung organisierter Fanstrukturen, Schließung des Fanladens, Provozierung duzender Klagen gegen den Verein (die alle samt von Seiten des Vereins verloren wurden) und noch viele, viele weitere intensiven Fehlentscheidungen zu einer starken Gleichgültigkeit. Und diese bezieht sich nicht nur auf Ultras oder aktive Fans, sondern mehr oder wenig intensiv auf das gesamte Publikum.
    Diese Gleichgültigkeit war bei vielen Fans auch schon in den letzten zwei Jahren vorhanden, wobei sie da noch durch den „besseren“ Fußball (zumindest besser als heute) relativiert wurde.
    Die Grundlage für Option B hat also bei vielen schon seit Jahren stark nachgelassen. Option A funktioniert durch den schlechten Fußball auch nicht mehr.
    All das war als Fan schon vor Tätigen der oben genannten Entscheidungen vorasuschaubar! Herr Kind hat es aber einfach ignoriert.

    Die einzige Möglichkeit, wieder so ein Wir-Gefühl, wie es vor 4-5 Jahren geherrscht hat, aufzubauen, ist die Rücktritt von Herrn Kind. er hat über Jahre sehr gute Leistungen erbracht, die ihm kaum ein Kritiker abspricht. Aber durch die katastrophalen Aussagen und Entscheidungen ist er für den Verein nicht mehr tragbar und wird auch in Zukunft keine großen Wendungen bringen.

    Was bleibt dem Fan übrig:
    Stimmberechtigtes Mitglie werden (sofern noch nichtt getan) und Ende April den Präsidenten abwählen! Ohne diesen Schritt wird dieses geliebte Wir-Gefühl, die Verbundenheit und Identifikation nie wieder entstehen können!

    Antworten
  20. quiqui

    Wie sich Kind den eigenen Fans gegenüber verhalten hat, insbesondere in den vergangenen 3 Jahren, ist beispiellos im negativen Sinne. Die Fans wurden als Kriminelle bezeichnet, als sie bengalische Feuer zündeten. Schaut man sich bei anderen Bundesligavereinen um, so gehört dies auch dort zum Alltag. Kein Präsi geht jedoch auf Konfrontation zum eigenen Anhang. Herr Kind wollte hier jedoch ein unmissverständliches Zeichen setzen, was letztlich die Anhängerschaft entzweite: in „Kind muss weg“ und „Kind Befürwortern“. Damit setzte sich auf Seiten der Anhängerschaft die Abwärtsspirale in Gang. Meine Stadionbesuche im vergangenen Jahr waren dann lange Zeit von Frustrationen begleitet. Die Fans anderer Vereine machten in Hannover die „Musik“. Das wirkte im Nachhinein sehr surreal.

    Als dann im Sommer Spieler-Einkäufe getätigt wurden, die für die erste Liga sehenden Auges nicht zu gebrauchen waren, setzte sich die Abwärtsspirale auch im sportlichen Bereich ungehindert fort. Das Management und hier dürfen sich neben Kind auch die Herren Dufner, Möckel oder Bader angesprochen fühlen, waren/sind einfach nicht Erstligareif. So kam es, wie es kommen musste.

    Das bittere ist, dass eine frustrierte Fangemeinschaft zurückbleibt, da weder im Management noch beim Spielermaterial tiefgreifende Veränderungen zu erwarten sind. Wahrscheinlich wird sogar die Personalplanung für die 2. Liga unnötig verdaddelt! Kind kann durch seinen eigenen Rücktritt den Weg für einen Neuanfang frei machen.

    Ein Funken Hoffnung bleibt. Das Signal zum Aufbruch kann jedoch nur durch die Mannschaft selbst losgetreten werden. Doch auch diese gibt zur Zeit ein sehr trübes Bild ab und kann sich offensichtlich nicht aus dem Sumpf ziehen. Mögliche Leader, wie Schulz oder Andreasen, haben aufgrund ihres Alters mehr mit sich selbst zu tun, als dass sie der Mannschaft Signale senden könnten. Es wird verdammt schwer……

    Antworten
  21. Judas

    Man braucht sich doch nur mal auf Kununu oder in Foren über den Hörgerätehersteller KIND informieren.
    Dieser ist genauso seelenlos und unispiriert wie 96…
    Das KIND ist einfach nicht in der Lage von der eigenen fehlgeleiteten Meinung abzurücken…
    Jämmerlich klammert er sich an Präsidentenposten wie Blatter und realisiert nicht, dass seine Zeit längst abgelaufen ist….
    Mein innigster Dank gilt Korkut, Duffner und Frontzeck die dem ALTEN geradezu beispiellos ein Ei nach dem anderen ins Nest gelegt haben und dem MADDIN das Geld aus der Tasche gezogen haben…
    Einfach herrlich…..
    Auch Bader reiht sich hier bravurös ein…Bitte weiter so!!!
    Wenn sich Schaaf nicht allzu doof anstellt, könnte er sogar der bestbezahlte Zweitligatrainer aller Zeiten werden…
    Das KIND ist ja von seiner stoischen Art richtig fasziniert…
    Auch Schaaf hat bislang NIX geliefert und in Stuttgart wird wieder kassiert…
    Macht das Licht…
    Es geht runter….Jau
    Ole Ole 96 Ole…..

    Antworten
  22. CM

    Ich fand extrem bezeichnend das unser torwarttrainer um Unterstützung bat, von unserem kapitän kam nix…. Diese Mannschaft hat keinen leader, keine Hierarchie und keinen zusammenhalt. Und genau so spielt sie auch.

    Antworten
  23. Anonymous

    Martin Kind ist in den letzten Jahren ganz bewusst auf Konfrontationskurs zu den eigenen Fans gegangen.

    Da wurden Fans als Arschlöcher betitelt, oder es wurden Stadionverbote wegen einer lächerlichen Fahne verhängt.

    Kurz, Martin Kind hat alles dafür getan, um Fans gegen Kunden auszutauschen und erntet nun das Ergebnis dessen.

    Die Kunden kaufen das mangelhafte Produkt nicht mehr und die Fans sind erfolgreich aus dem Stadion gegrault worden und wenden sich desinteressiert ab.

    Antworten
  24. margi

    @Werder Fan passs mal schön auf, dass Dein Verein nicht auch den Gang nach unten macht! Hannover als zweitklassige Stadt zu bezeichnen, finde ich schon sehr geschmacklos. Wenn die große Länderreform kommt, verschwindet Euer kleiner Stadtstaat in irgendeinem anderen Bundesland. Trotzdem: Ich mag Bremen und den Verein. ich hoffe, unsere beiden Vereine bleiben in der 1.BL.

    Antworten
  25. Pizzafan

    An die Mannschaft von Hannover 96:

    Herzlichen Dank für 90 Minuten + 2 Leidenschaft und Einsatz. Besonders die 1.Halbzeit hat nach vielen unansehnlichen Spielen wieder Freude bereitet beim zuschauen. Das hätte ich im übrigen auch bei einem 2-2 geschrieben. Die Konstanz über 90 Minuten fehlt noch, aber auf so einer Leistung kann man durchaus aufbauen und die Stimmung wieder positiv beeinflussen. Jetzt vielleicht gegen WOB einen Punkt mitnehmen und dann das so wichtige Nordderby vs. Bremen annehmen!!!

    Spielerzeugnis:

    Zieler (1,5 – tolle Paraden im 5-Minuten-Takt)

    Sakai (3,5 – wie gewohnt engagiert, wenig Offensivaktionen, teilweise bei Großchancen der Stuttgarter nicht unbeteiligt)

    Sané (3 – im Großen und Ganzen solide, hin und wieder Schnelligkeitsdefizite, wirkte im Verbund mit Schulz allerdings recht stabil und vor allem auch wieder passsicherer)

    Schulz (2 – nicht nur aufgrund seiner beiden Treffer eine starke Partie von „Schulle“. Heute hat er gezeigt, dass er trotz seines Alters noch ein mehr als solider Bundesligaverteidiger sein kann! Glückwunsch zu dieser Leistung und weiter so!)

    Sorg (2,5 – defensiv sehr stark, rettete zweimal auf/vor der Linie, offensiv kaum beteiligt, was aber gerade in der 1. Hälfte kaum ins Gewicht fiel)

    Yamaguchi (3 – sein Auftritt erinnerte wieder eher an sein gelungenes Debüt im 96-Trikot. Den Totalausfall in Spiel 2 scheint er ausgeblendet zu haben, gute Pässe, Ballbehandlung sehr gepflegt, muss sich im defensiven Zweikampfverhalten noch steigern!)

    Hoffmann (4 – Fiel ein bisschen ab, weil man vom ihm auch etwas mehr erwartet als von einem Yamaguchi, teilweise untergetaucht, wenn er gebraucht wurde, löste er seine Aufgabe aber relativ souverän)

    Kiyotake (2 – Starkes Startelfcomeback von Kiyo, ließ den Ball gut zirkulieren, brauchbare Standards, im Zusammenspiel mit Fossum und seinen Landsleuten Sakai und Yamaguchi teilweise sehr gefällig!)

    Fosssum (2,5 – Endlich spielt er und hat seine Sache recht gut gemacht. Was man auf Anhieb sieht, tolle Ballbehandlung, gute Pässe, Spielverständnis – muss ähnlich wie Yamaguchi noch an Zweikampfstärke zulegen, offensiv aber eine echte Bereicherung für unser Spiel!, besonders wenn man ihm in den kommenden Spielen noch einen Szalai oder Almeida an die Seite stellt! )

    Karaman (4 – bemühte sich, auch ihm merkte man Leidenschaft und Willenskraft an, allerdings muss er noch mannschaftsdienlicher entscheiden, übersah bei 2-3 Kontergelegenheiten seine Nebenleute und brachte es zu wenigen gefährlichen Torschüssen.)

    Wolf (4,5 – Erstes Spiel für unseren Neuzugang von 1860 – braucht noch Zeit, um sich zurechtzufinden, spielte vermutlich auch nicht auf der für ihn best geeigneten Position. Im Zusammenspiel am gegnerischen Strafraum hakt es noch ein wenig.)

    Klaus, Sobiech & Anton ohne Benotung!

    Trainer: Schaaf (3 – hat sein Konzept überarbeitet, mutige Aufstellung, hätte allerdings auf den Druck des VFB in Halbzeit 2 für meinen Geschmack etwas früher Einfluss nehmen und frische Leute bringen können)!

    Alles in allem kann man nur sagen: Wir sind heute recht glücklich zu drei lebenswichtigen Punkten gekommen, die Mannschaft hat sich das Glück aber durch eine starke 1. Halbzeit und drei überragenden Spielern (Zieler, Schulz und Kiyotake verdient)! Das war ein Team!

    Antworten
  26. Boutiquepete

    Richtig, es war pures Glueck, das den Sieg brachte. So etwas wiederholt sich nicht oft. Bezeichnend, dass ein Verteidiger die Tore schiessen muss. Ohne Stuermer, der Tore schiessen kann, ist das Tor zur 2. Bundesliga weit offen!

    Antworten
    1. Pizzafan

      Natürlich hatte das Glück gestern großen Anteil am Erfolg. Aber was wirfst Du Thomas Schaaf vor? Er hatte nun mal keinen echten Knipser mit auf der Bank! Sobiech ist immer gut für einen Abstauber, aber sicher spielerisch nicht so brilliant, dass er laufend Dinger aus 16 Metern reinhaut. Szalai verletzt, Almeida gesperrt, die Optionen auf der Position waren überschaubar. Natürlich hat man gesehen, dass ein Karaman kein klassischer Torjäger ist, aber er hat das ganz ordentlich gemacht, auch mit nach hinten gearbeitet, Bälle erkämpft, Freistöße geholt und hätte er in 2-3 Aktionen etwas uneigennütziger gehandelt, würden wir heute vielleicht über den genialen Vorbereiter Kenan Karaman sprechen. Auch bei ihm gilt: Er ist noch jung, muss sich noch entwickeln! Almeida und Szalai sind ganz sicher für ne Hand voll Tore gut, sie brauchen aber auch talentierte Fußballer wie Kiyotake und Fossum, um in Szene gesetzt zu werden.

      Antworten
  27. margi

    Pures Glück? Nein! Es war das Glück des Tüchtigen! Schaaf hat mutig aufgestellt. Auch Tyton musste sich in paar mal strecken. ich bin sehr zufrieden mit unserer Mannschaft. Man hat gesehen, was Th.Schaaf mit der Mannschaft vor hat. Es klappte noch nicht Alles, aber die erste Halbzeit hat doch schon sehr gefallen. Bin mit der Benotung von @pizzafan sehr zufrieden. Vielleicht wurde Wolf von Dir ein wenig zu schlecht bewertet. Er kam ja aus einer Verletzung und hatte noch etwas Defizit. Hat mich aber spielerisch überzeugt. Wir müssen jetzt unsere Angst (etwas falsch zu machen) im Heimspiel am Dienstag ablegen.

    Antworten
    1. Pizzafan

      Merci @ Margi. Man könnte sicher darüber reden, die Noten von Wolf und Hoffmann noch um 0,5 nach oben zu korrigieren. Denke aber mit ner 4 ist Wolf gut bedient. Für mehr wirkten insbesondere seine Offensivaktionen noch etwas unglücklich. Klar, man konnte nun auch nicht erwarten, dass sofort alles funktioniert, wenn jemand von 0 auf 100 startet, ohne langsam an die Bundesliga gewöhnt zu werden. Aber wir müssen ja auch ein bisschen objektiv bleiben bei der Bewertung. Boutiquepete hat sicher teilweise auch Recht. In der 2. Halbzeit hatten wir extrem Glück. Wenn Stuttgart seine Chancen effektiver nutzt stehts am Ende vielleicht 4-1 oder 4-2 für den VFB. Sorg (2) und Zieler (mindestens 4-5 100%) verhinderten da teilweise ein Debakel. Da muss Thomas Schaaf sich auch noch mal hinterfragen, ob er in der 2.Hälfte nicht zu spät und richtig gewechselt hat. Wenn ich merke, der Gegner übernimmt die Oberhand und meine Mannschaft kommt nicht mehr zum atmen, muss ich von der Seitenlinie für neue Impulse sorgen. Das wurde meiner Meinung versäumt. So um die 60. hätte man auch einen Wolf oder Karaman opfern und zB Schmiedebach als zusätzlichen 6er aufbieten können. Was solls, hat ja funktioniert. Wenn man in so einem Negativlauf ist/war wie wir, dann brauchst Du eben auch das Glück, um den Bock wieder umzustoßen. Das ist einfach so. Es wird jetzt sehr interessant sein, was für eine Mannschaft im Spiel gegen Wolfsburg aufläuft. Verändert er sie nur auf ein, zwei Positionen oder rotiert er wieder ordentlich durch? Ich wünsche mir eigentlich, dass sich die Jungs nun mal einspielen können. Bin sehr gespannt!

      Antworten
  28. margi

    Auch ich bin der Meinung, dass er nicht mehr so viel in der Mannschaft verändern sollte. Die jungen Spieler haben das sehr ordentlich gemacht. Milosevic muss schnell wieder gesund werden. Der hat seine Sache in der Abwehr bisher super gemacht und Stabilität hinten reingebracht. Sane hatte ein schlechtes Stellungsspiel. Was waren das noch für Zeiten, als er mit Marcello hinten dicht gemacht hatte. Alles verlernt? Schmiedebach gehört eigentlich zu meinen Lieblingsspielern, und ja, Schaaf hätte ihn einwechseln sollen. Doch nun ist es eben anders gekommen. Und wenn wir schon über Glück reden, das gehört eben auch dazu. Stuttgart hat z.B. 2 Spiele durch Abseitstore gewonnen. So ist das nun mal…………

    Antworten
  29. Kambada Geddon

    Ein altes japanisches Sprichwort sagt : Schweigen schadet nie, reden oft.

    Der Kapitän des sinkenden Schiffes hat den Befehl zum Entern der Hansekoggen erteilt – nun muss die Truppe zusehen, dass sie auf Enterhakenwurfweite an die Konkurrenz rankommt.

    Daher Volldampf voraus in’s letzte Drittel der Saison und allzeit einen fehlende Fußbreit bei den gegnerischen Angreifern …

    Antworten
    1. Pizzafan

      Genau, von Spiel zu Spiel. Man sollte jetzt auch nicht den Fehler machen und von der Mannschaft erwarten, dass sie alles in Grund und Boden spielt. Fakt: Wolfsburg befindet sich gerade irgendwo zwischen Euroleague und Mittelmaß, also wird seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht, viele Verletzungen. Dazu ne eklatante Auswärtsschwäche, okay wir haben ne Heimschwäche, aber eine Negativserie muss ja irgendwann mal reißen. Ich denke, ein Punkt ist absolut realistisch. Träumen dürfen wir auch von nem Dreier, was nicht unmöglich erscheint. Ich denke, es ist nur wichtig, jetzt nicht gleich wieder als Verlierer vom Platz zu gehen, gerade in nem Heimspiel. Das Positive mitnehmen, gut und engagiert auftreten und wenn es am Ende belohnt wird mit nem Pünktchen, wird kaum jemand enttäuscht sein. Defensiv müssen wir noch mehr arbeiten und besser stehen, RRZ kann nicht jedes Spiel 4-5 Großchancen vereiteln. Das muss den Jungs klar sein. Ich hoffe Szalai wird fit und kann zumindest irgendwie 20-30 Minuten mitwirken. Wenn er ganz vorne spielt, besteht auch die Chance, das andere nachrücken können oder er von Kiyo geschickt wird. Ein Tor aus dem Spiel heraus wäre natürlich auch mal wieder super!

      Antworten
  30. Pizzafan

    Sprachlos!

    Noten vs. Wolfsburg

    Zieler (3 – solide!)

    Sakai (5 – an mindestens zwei Gegentoren aktiv beteiligt)

    Sané (4,5 – unauffällig, wäre auf der Sechs in diesem Spiel besser aufgehoben gewesen Anm. Wechsel nach 45 Minuten Milosevic rein, Sané ins DM, Yamaguchi oder Hoffmann raus, Punkt!)

    Schulz (3,5 – sah in der einen oder anderen Aktion auch unglücklich aus, glänzte allerdings ebenso durch Einsatz und Engagement, neben Zieler bester 96er)

    Sorg (4,5 – unauffällig, wenig bis kaum Impulse im Offensivspiel)

    Yamaguchi (5,5 – offenkundig seine Zweikampfschwäche im Defensivverhalten, hatte auch mehrere Gegentore mitzuverantworten)

    Hoffmann (5 – schwächerer Auftritt von ihm. Einige eklatante Fehlpässe!)

    Fossum (4 – nicht so stark wie bei seinem Auftritt gegen Stuttgart, spielte in der 2. Halbzeit eine Art Aufbauspieler zwischen Defensive und Offensive. Einige gelungene Aktionen, ist im Offensivem Mittelfeld allerdings besser aufgehoben, da er als einer der wenigen Spieler über einen gefährlichen Distanzschuss verfügt.)

    Kiyotake (4,5 – Konnte dem Spiel seinen Stempel zu keiner Zeit aufdrücken, in der 2. Halbzeit wie die meisten Roten sehr blass)

    Wolf (5,5 – Wenig Aktionen, selten am Ball, strahlte kaum Gefahr aus!)

    Karaman (6 – Ganz schwache Vorstellung! Nutzt beste Torchancen nicht, Fehlpässe en masse, folgenschwere noch dazu. Empfahl sich nicht für weitere Aufgaben!)

    Szalai (5,5 – Brachte kaum neuen Schwung, wenig gelungene Aktionen, zu kompliziert in seiner Ausführung!)

    Klaus (6 – Totalausfall, lief sich laufend fest, verlor unzählige Bälle, sehr enttäuschend!)

    Trainer/T. Schaaf (5 – vertraute der Siegerelf von Stuttgart, was prinzipiell legitim ist. 1-2 Veränderungen hätten vorgenommen werden können, vielleicht müssen. Milosevic + Sané! Konnte der Mannschaft durch seine Wechsel in Halbzeit 2 keine neuen Impulse geben.)

    War Stuttgart vielleicht doch nur ein Strohfeuer? Wir werden es im Spiel vs. Werder erleben. Das wird mit 100%iger Wahrscheinlichkeit unser Endspiel um den Klassenerhalt! Wenn wir dort verlieren, ist das Ding definitiv durch. Erschreckend war heute vor allem. dass der Gegner erneut zahlreiche Großchancen hatte (7-8 Minimum) und wir am Ende froh sein können, nicht viel höher verloren zu haben. Viele Fans verließen 20 Minute vor Ende das Stadion. Ich bin einfach nur tot traurig über diesen oberkrassen Rückschlag. Wir hatten im defensiven Mittelfeld kaum Zugriff und ich frage mich, was sich Herr Schaaf dabei denkt, einen Iver Fossum, der seine Stärken eindeutig eher in der Offensive hat, quasi vor die Verteidigung zu beordern, wo doch jeder sieht, dass die defensive Zweikampfführung (noch) nicht zu seinen Stärken zählt. Da hätte man ja eher einen Kiyotake zurückziehen können. Es ist ein Abend zum vergessen! Schade 🙁

    Antworten
  31. margi

    Tja, da fehlen einem die Worte! Die 1. Halbzeit war doch gar nicht mal so schlecht. In der 2. Halbzeit fehlte m.M. nach die Kraft und die Konzentration. Die Körperlichkeit unserer Spieler lässt auch zu wünschen übrig. Man ergiebt sich einfach in den Zweikämpfen zu schnell. ich verstehe nicht, wie man gegen Dortmund so gut spielen konnte, und dann zu Hause so eine zweite schlechte Halbzeit gegen WOB . Jedes Mal sind wir der Steigbügelhalter für Mannschaften, die vorher eine schlechte Serie hatten. Ich hoffe jetzt, dass unsere Mannschaft dieses Spiel schnell abhakt und Bremen am Wo-Ende schlägt.
    Zu den Noten von @pizzafan: Einverstanden. Über Zielers Note kann man streiten……..

    Antworten
    1. Pizzafan

      Naja, Du vergisst, gegen Dortmund war die Mannschaft wesentlich defensiver ausgerichtet, was gegen solche Gegner sicher auch sinnvoll ist. Kein Yamaguchi, kein Fossum, kein Wolf, kein Kiyotake – Milosevic in der IV, Sané auf der 6, dazu Bech vorne drin, der wesentlich stärker aussieht als ein Klaus oder Wolf auf Außen, der hat Tempo und spielt auch mal ab 😉 Prib, der gegen Dortmund auch ganz okay spielte, spielt nun gar keine Rolle mehr? Ich weiss ja nicht. Vielleicht hätte ich an Schaafs Stelle das WOB-Spiel auch geopfert und nahezu die selbe Elf wie gegen den BVB spielen lassen. 3 Spiele in 7 Tagen, da musst Du so oder so ein paar Wechsel vornehmen. Das geht schon an die Kraft. Vielleicht hat Schaaf auf die Probleme von WOB in der IV vor diesem Spiel spekuliert. Karaman, Fossum, Kiyotake, Wolf, Yamaguchi – das sind einfach zu viele Spieler auf einmal, die nicht unbedingt die aller robustesten Zweikämpfer sind. Karaman würde ich als Alternative auf Außen sehen, aber er ist definitiv kein Torjäger, dass müsste unserem Trainer nun langsam mal klar werden. Jetzt bin ich echt gespannt, wer gegen Bremen aufläuft. Kann gut sein, dass nun wieder komplett durchgetauscht wird. Milosevic in die IV, Szalai als Stürmer und Prib für Wolf, das würde schon Sinn machen. Dazu Sané neben Hoffmann auf die 6, das wären wohl zu überlegende Maßnahmen. Ich würde Wolf dann vielleicht mal für Szalai reinwerfen, der ist groß und unbekümmert und geht vielleicht gut als Joker vorne drin, nicht auf Außen!!!

      Man kann im offensiven Mittelfeld mit Kiyo und Fossum spielen, die müssen dann allerdings auch gut abgesichert werden. Yamaguchi ist eher ein spielender 6er, nicht so der Abräumer, das ist dann einfach nen Tick zu riskant. Heute wäre auch wieder eine Maßnahme gewesen, gleich zur 46. Schmiedebach für Yamaguchi zu bringen und Szalai für Wolf oder Karaman.

      Zieler? Hast Du ihn besser gesehen als 3? Nee das war heute in Ordnung. aber keine Topleistung von ihm. 2-3 Bälle hat er rausgeholt, die auch gut nen Tor hätten sein können. Aber bei nem 0-4 hat glaube ich kein Spieler die Note 2 verdient. 🙂

      Antworten
      1. margi

        Mir war eigentlich klar, dass Schaaf die „Erfolgsmannschaft“ vom Stuttgartspiel einsetzen würde. Warum auch nicht? Sie war ja erfolgreich. Es sah ja auch am Anfang Alles wieder ganz gut aus. In der 2. Halbzeit ist unseren Jungs die Puste ausgegangen, da sie ja permanent den Autobauern hinterher gelaufen sind ohne ihnen den Ball abgenommen zu haben.

        Ach so, nur weil die Mannschaft ein schlechtes Spiel abgeliefert hat , hier im Besonderen die Abwehr, hat Zieler eine 3 bekommen? Naja, bei Abstieg hoffe ich, dass sich Dortmund Zieler holt, denn er ist allemal besser als Roman Bürki!

        Antworten
        1. Pizzafan

          Ist doch auch vollkommen egal letztendlich, ob Note 3 oder Note 2,5! Ändert nichts. Es gab jedenfalls schon Spiele, in denen er sich noch mehr auszeichnen konnte. Im Übrigen ist ne 3 ja auch alles andere als ne schlechte Note (solide sicher eben, ohne Fehler!)

          Antworten
  32. Meggs

    Vorab möchte ich sagen, dass für mich das „Fan-Sein“ nichts mit der Liga zu tun hat und ich auch in der zweiten Liga weiterhin 96-Fan bleiben werde, so wie ich das auch schon in der Regionaliga war. Fan-Sein hat für mich aber etwas mit Spaß am Fußball, Spannung und Leidenschaft zu tun und all das lebt die Mannschaft zurzeit nicht vor. Das lässt sich nicht schön reden.

    Ich finde die Tatsache, dass das Stadion leer ist nicht großartig verwunderlich. Alle die sich mit 96 beschäftigen und dem Verein schon länger die Treue halten wissen, dass es in Hannover eine hohe Anzahl von sogenannten Erfolgsfans gibt. Das war schon immer so und das wird auch in Zukunft so sein.

    Ich stimme den vorherigen Kommentaren auch durchaus zu, dass die Vereinsführung einiges dafür getan hat, den Besuch im Stadion zu einer „Familienveranstaltung“ zu machen. Für mich ist ein Stadionbesuch keine Familienveranstaltung. Im Stadion brüllt man rum und regt sich auf. Man meckert, schreit und feuert an. Wenn man bei jedem lauten Aufschrei komisch angeschaut wird und ständig einer motzt „Ey setz dich hin“, dann macht ein Stadionbesuch keinen Spaß mehr. Damit vergrault man die Fans, die man in so einer Situation braucht. Die Fans bei denen das Ergebnis nicht immer im Vordergrund steht.

    Ich weiß, dass ich mir damit jetzt nicht besonders viele Freunde hier mache aber ein Abstieg wäre für mich keine Katastrophe. Ich erhoffe mir davon eher ein reinigendes Gewitter. Das was mir bei dem Gedanken aber durchaus Bauchschmerzen bereitet ist die Tatsache, das 96 nach einem Abstieg schnell wieder auf die Beine kommen muss um einen Durchmarsch in Liga 3 zu vermeiden. Des weiteren erhoffe ich mir davon, dass der Verein durch den Abstieg auch nicht mehr die finanziellen Mittel hat um „satte“ perspektivlose Profis einzukaufen sondern sich auf seine Nachwuchsarbeit konzentriert und junge Spieler mehr Einsatzzeiten bekommen um mal wieder ein solides Fundament zu schaffen. Aus Mangel an Alternativen, so wie es schon damals in der Regionalliga gemacht werden musste.

    Antworten
    1. Pizzafan

      Guter Beitrag an sich. Es kommt natürlich aber auch drauf an, in welchem Block Du Dich bewegst bzw sitzt/stehst. Ich glaube schon, dass es in jedem Stadion Bereiche gibt, wo nicht unbedingt Fans sitzen, sondern eher Fußball/Sport-Interessierte, die nicht viel von Bierduschen, Hassgesängen etc. halten. Dass die in Ruhe und unbedrängt das Geschehen aufsaugen möchten, sollte man auch respektieren. Eine Familienveranstaltung ist es in dem Sinne schon immer gewesen, weil viele Eltern ihre 11-12 Jährigen Kiddis mitnehmen und die sich diverse Verhaltensweisen natürlich nicht unbedingt abschauen sollten.Fußball diszipliniert, aber mit Emotion und Begeisterung, das sollte auch die Marschroute des Fans sein. Heisst: Kein Feuerwerk, kein Bewerfen der Spieler oder sonstiger Verantwortlicher etc, dafür aber Stimmung machen über 90 Minuten + X! Das geht auch in einer Art und Weise, die weniger beleidigend und mehr aufbauend gemeint ist.

      Zum Thema Abstieg bleibt festzuhalten und das hast Du schon richtig angesprochen:
      Ein Abstieg kann ein Neuanfang sein, auf der anderen Seite besteht auch immer die Gefahr,durchgereicht zu werden, WENN man nicht die nötigen Maßnahmen ergreift und die richtigen Schlüsse aus der vergangenen Epoche zieht. Schwierig: Der Kader muss ausgedünnt werden und der Etat in Liga 2 ist natürlich ne ganz andere Hausnummer als im Oberhaus. Wenn man nicht offensiv an die Transferperiode heran geht, muss man auf jeden Fall ein weiteres Jahr 2.Liga gleich mit einkalkulieren. Da kannst Du nur eine Brücke bauen aus erfahrenen Zweitliga-Spielern und jungen, hungrigen Talenten, die zwischen U19 und U21 auffallen. Vielleicht gibt es im derzeitigen Team ein paar Charakterspieler, die bereit sind, das was sie angerichtet haben, wieder gerade zu biegen. Viel Hoffnung habe ich, was das angeht nicht, aber wir dürfen das Team nun auch nicht schlechter machen, als es ist. Es fehlen auf 2-3 Positionen Schlüsselspieler und es fehlt derzeit eben das Siegergen. Ein Torjäger, der regelmäßig knipst, frisch, fit und pfeilschnell ist. Ein Abräumer, der vor der Abwehr richtig aufräumt, 80-90% seiner Zweikämpfe gewinnt. Ein überdurchschnittlicher Außenspieler, der wenig eigensinnig agiert und präzise Flanken schlägt oder sich auch mal per One-Touch durchspielen kann.

      Wenn wir runtergehen, dann jedenfalls nicht unverdient und schon gar nicht überraschend. Wer über 3 Jahre hinweg Probleme hat und über die komplette Saison oder zumindest über den Großteil unten drin steht/stand, den trifft es irgendwann eben mal.

      Antworten
      1. thomas58

        @pizzafan
        in der Regel kann ich Deine Kommentare ja unterschreiben, hier sehe ich die Lage aber etwas anders und würde @ Bernd Dumke (siehe weiter unten) zustimmen.
        Ebenfalls völlig an der Sache vorbei sind die Kommentare einiger Foristen, „die müssen mehr trainieren, sich den Arsch aufreißen und von einem Trainer motiviert werden“
        Alles Blödsinn. Oder glaubt einer von Euch, dass die vorgenannten Aspekte einen Albornoz, Prib, Gülselam gegen Thomas Müller jemals in die Lage versetzen, mitzuhalten? Ich nicht.
        Kommen wir nochmal auf die bundesligatauglichen Spieler des aktuellen Kaders (weil man die schneller aufzählen kann): Zieler, Kyotake, Schmiedebach, Hoffmann, PUNKT
        Zeit läuft ab: Schulle, Andreasen, Almeida??
        Mit Abstrichen (wegen der Formschwankungen): Sakai, Sorg, Sané
        Noch nicht zu beurteilen: Milosevic
        Vielleicht mit Entwicklungspotential: Bech, Forssum, Anton, Feierabend, Bähre (bitte im Sommer einbauen), Karaman (helfen aber jetzt nicht)
        Haben für mich in der ersten Liga nichts zu suchen, weil sie nicht KÖNNEN!!!! (nicht, weil sie sich den Arsch nicht aufreissen!!) Albornoz, Prib, Felipe, Klaus, Wolf, Sobiech, Hamaguchi aund die anderen Nicht-Genannten!

        Fazit: mit so einem Kader steigt man in der Regel (und wie hier von anderen gesagt (nicht wegen Pech oder mangelndem Willen!) ab, ohne wenn und aber.
        Vielen Dank für nichts an den „ergebnisoffenen Analytiker“ aus Burgwedel……..

        Antworten
  33. Enrique del Gotemburgo

    Ich hab mal wieder den kicker-Tabellenrechner ausgepackt und war irrsinnig positiv, wie ich meine. Am Ende hatte 96 bei ner Tordifferenz von -32 33 Punkte und war auf Rang 15. Theoretisch noch alles möglich, noch immer. Von Wahrscheinlichkeit will ich eher nicht sprechen.

    Das Problem ist nach wie vor, dass offensiv einfach Qualität fehlt. Werder kann es sich erlauben, Ujah auf die Bank zu setzen, Hoffenheim Kramaric und Schmid, Augsburg einen Tobias Werner oder Bobadilla.

    Dass 96 diese Saison noch ein zweites Mal wirklich die bessere Mannschaft ist (Erinnerung: 4:0 gegen Ingolstadt), kann man vielleicht nicht erwarten. Gefordert sind Kampf und eklige, mit Standard-Situationen vorne und Zement plus Zieler hinten erzwungene 1:0-Siege. So würde ich das sehen. An Darmstadt und Ingolstadt müsste man sich da orientieren. Alle anderen Mannschaften haben personell einfach sehr viel mehr Qualität.

    Sakai, Milosevic, Schulz und Sorg sollten sich meiner Meinung nach hinten einspielen. Oder vielleicht ne Fünferkette, Hoffmann noch dazu? Oder Waldemar Anton? Wann kommt eigentlich Leon wieder? Kann der auch Libero? Selbst total old school Manndeckung wie bei Effenberg kann man in Betracht ziehen. Alles, was Stabilität und kleine Erfolgserlebnisse bringt, Glauben an eigene Stärke.

    Dann noch zwei defensive Mittelfeldspieler, Sané + Hoffmann/Andreasen/Schmiedebach. Davor? Ideal wohl Kiyo, Fossum, Bech plus einen Stürmer.

    Die Chancen sind äußerst gering, das ist klar. Wenn man in Bremen aber irgendwie ein 1:0 schaffen kann, sind sie da. Warum war man eigentlich noch nicht wieder in der Klosterpforte?
    Vielleicht sollte Schaaf den Jungs auch die End-80er Detroit Pistons zeigen. Defense, bedingungsloser Kampf und Teamwork. Aber gut, bei einer derart harten Gangart wären im Fußball wohl Elfmeter und Platzverweise angesagt… Trotzdem nicht die schlechteste Inspiration für eine Mannschaft, die fast alles auf Kampf und Geschlossenheit setzen muss. Kiyotake müsste dann den Isiah Thomas geben, das spielerische Element 😉

    Werder kann offensiv sehr viel mehr als 96, ist allgemein besser besetzt. Allerdings sind sie nicht konstant und 96 schätze ich auswärts stärker ein als zu Hause. Es mag unwahrscheinlich klingen, aber ein 1:0 und dann könnte man an das große Wunder wieder glauben. 0:4-Klatschen oder gar schlimmer könnten zwischendurch sicher noch einige folgen. Ist okay, wenn dem noch mehr 1:0-Siege gegenüberstehen.

    Klar ist, dass ab nun auf einmal eine positive Bilanz notwendig wäre. Selbst, wenn man gegen Hertha, Schalke, Gladbach und Bayern untergehen sollte, müsste man Werder, Frankfurt, Köln, HSV, Ingolstadt und Hoffenheim irgendwie schlagen. Stand jetzt klingt das absolut vermessen. Sollte ein Sieg gegen Werder gelingen und man eine Formel für absolute defensive Disziplin finden können, ist eine sehr sehr kleine Chance da und man hätte in den Spielen danach die Chance, das zu wiederholen, bevor die nächsten sehr übermächtigen Gegner anstehen. Von Spiel zu Spiel denkend, Kampf und Teamgeist, dazu vorne Standards rausholen.

    It ain’t over ‚til it’s over.

    Antworten
    1. Pizzafan

      Träumen ist schön, Enrique. Ich wünsche mir auch, dass wir noch 18-21 Punkte holen. Aber die Reaktion in Bremen ist nun entscheidend. Leider hat Bremen recht überzeugend in Leverkusen gewonnen und sollte mit ner Menge Selbstvertrauen aus in das Spiel gegen uns gehen. Und leider hat auch ein Spieler, über den wir vor Saisonbeginn diskutierten, überzeugt – allerdings im Werder-Trikot! Fakt ist, wenn Bremen das Ding Samstag gewinnt, sind es satte 10 Punkte auf Werder, das holen wir nicht mehr auf! Ingolstadt müsste fast alles verlieren (8-9 Niederlagen hintereinander traue ich denen nicht zu), man könnte höchstens auf Darmstadt und Frankfurt hoffen, dass die am Ende auch bei 32-36 Punkten stehen. Für mich ist klar, bei ner Niederlage am Samstag war es das. Hoffenheim gewinnt plötzlich auch wieder! Denen traue ich zu durch den Trainerwechsel noch mal richtig Fahrt aufzunehmen und am Ende auf P15/P16 zu stehen.

      Von daher Daumen drücken, dass da Samstag eine Reaktion erfolgt. Man muss nun vor allem sehen, dass man vs Werder nicht wieder 5-10 Großchancen zulässt, wie zuletzt vs Stuttgart und Wolfsburg!

      Antworten
      1. Enrique del Gotemburgo

        Na ja, wie realistisch ein Szenario mit 6 Siegen ist, dazu muss man wohl kaum etwas sagen. Aber ein klein bißchen Hoffnung muss man haben, um sich die kommenden Spiele anzugucken.

        Werder ist gut drauf, ja. Ich glaube aber kaum, dass die nun jedes Spiel so spielen werden. Konstanz fehlt ihnen diese Saison. Pizarro, ja… Ich glaube aber nicht, dass 96 gegen Werder da ne Chance gehabt hätte. Er kennt Bremen und hat sich da anscheinend immer wohl gefühlt.

        Genau, Daumen drücken.

        Antworten
        1. Pizzafan

          @ Enrique: Noch wäre es zumindest denkbar. Wenn wir dann irgendwann bei 7-8 noch ausstehenden Spielen angekommen sind und davon 6 gewonnen werden müssen, machen wir ne schöne Wette! Ich trau der Mannschaft auch durchaus noch zu 3-4 Spiele hintereinander nicht zu verlieren. Aber Siege Non-Stop ist noch was anderes. Zumal Bayern und Schalke hinten raus wohl auch noch um etwas spielen. So sieht es heute zumindest aus, mal abwarten, was da am Wochenende noch passiert.

          Zum Thema Tabellenrechner: (Ich probier das jetzt auch mal aus)

          Variante 1 (Sieg vs Werder eingerechnet):
          35 Punkte (Tabellenplatz 12 – Keine Heimniederlage mehr, Punkt gegen Gladbach, Sieg gegen Schalke inklusive)
          Wenn man gegen Gladbach statt dem Punkt ne Niederlage einkalkuliert, hätten 4 Mannschaften 34 Punkte/Werder, Hannover, Köln und Hoffenheim)

          Variante 2 (Niederlage vs Werder eingerechnet):
          Hannover (27) + Darmstadt (29) direkt runter,
          Hoffenheim (33/Relegation)

          Aber noch gibt es unzählige Möglichkeiten. Ohne vernünftige Serie werden wir aber wohl nix reißen können.

          Antworten
          1. Enrique del Gotemburgo

            Der Tabellenrechner ist schon interessant, oder?
            Gegen Schalke, Gladbach und Bayern hab ich 0 Punkte eingerechnet, auch bei Hertha hatte ich ne Niederlage kalkuliert, obwohl da vielleicht was drin wäre.

            Na ja, Werder ist das Schlüsselspiel. Aus irgendeinem Grund sehe ich die Chancen da 50:50. Da ist was drin. Man darf sich vom gestern starken Werder auch nicht blenden lassen. Die spielen ja nicht immer so.

  34. Kambada Geddon

    Ach Enrique, mein kleiner Autostadt-Bewunderer – schau mal: Bill Laimbeer is Trainer in der Damenprofiliga und Dennis Rodman US-Botschafter in Nordkorea … traurig, was aus den bösen Jungs von damals so geworden is :O)

    Auch in meinen aufwändig ausgeklügelten Szenarien könnten 33 Punkte für die Relegation reichen – das macht dann alle bitteren Realitäten auf dem Platz mal ausgeklammert weiterhin 28,84 % statistische Wahrscheinlichkeit.

    8 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, dass wir drinbleiben – die anderen beiden singen das Karnickelkotzen-Lied

    Antworten
    1. Enrique del Gotemburgo

      Na ja, bei Laimbeer würd‘ ich das nicht direkt als traurig ansehen. Vielleicht ganz gut, dass er anscheinend auch andere Seiten hat . Rodman ist Rodman – dazu kann man nicht mehr sagen…

      33 Punkte – yes. Ist hart, aber man muss einfach dran glauben.

      Antworten
  35. Bernd Dumke

    Wer den Leuten ein Premiumprodukt verspricht und dann Ramschware aus dem Discounterladen anbietet; wer so viele Fehler in Folge macht, das nunmehr eine sportlich runtergewirtschaftete und nicht mehr konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Platz steht, darf sich nicht beklagen, wenn die Zuschauer nicht mehr kommen. Mich wundert, das überhaupt noch so viele Menschen sich das Gekicke dieser Mannschaft ansehen wollen,
    Die derzeitige Misere ist hausgemacht und völlig unnötig, zumal alle äußeren Faktoren gestimmt haben. Ein Fußballklub wie Hannover 96 darf nicht persönlichen Interessen und Neigungen untergeordnet werden sondern hat vielmehr dem kommunalen Gemeininteresse zu dienen.

    Antworten
  36. margi

    Huch? herr Dumke sind sie Politiker? In der nächsten Saison gibt es dann eine Volksabstimmung welche Spieler zu uns kommen sollen! Übrigens: bei Kiyotake hatten
    Bader und Möckel ein gutes Händchen, oder? Ganz so ahnungslos sind sie dann wohl doch nicht. das Almeida aussetzen muss ist auch nicht deren Schuld!

    Antworten
    1. Pizzafan

      Da stimm ich mit Dir überein Margi. Unser Pech war diese Saison auch, dass Leistungsträger über einen längeren Zeitraum wegbrachen. Das Potenzial der Mannschaft sehe ich nach wie vor zwischen P 12 und P15. Allerdings haben wir nicht so viele gute Alternativen bzw nahezu gleich starke Spieler, um ein oder zwei Ausfälle von ganz besonders wichtigen Leuten aufzufangen. Das ist leider so. Und man kann es der sportlichen Führung ankreiden, dass sie im Winter für die 4-5 Spiele keinen adäquaten Kiyotake-Ersatz geholt haben, der sofort einspringen kann. Fossum war ja laut Trainerstab dazu nicht in der Lage. Ich hoffe, Iver bleibt trotzdem auch bei nem Abstieg. Damit wäre uns schon sehr geholfen, in der 2.Liga würde er ganz sicher einer der Top Spieler sein. Kiyotake wäre bei nem Abstieg wohl nicht zu halten. Zu auffällig sind seine Offensivqualitäten.

      Antworten
  37. Ronny Weisswasser

    Danke, Herr Kind.
    Hannoi kommt endlich dort hin, wo sie mindestens hingehören!
    Mille Gracie!!!!!!!!

    Antworten
  38. max

    Vom Potential her – hat Martin Kind 96 nach zwei Jahren EuropaLeague bereits auf Augenhöhe mit Dortmund, Leverkusen und Schalke GESEHEN….

    Was dann dabei rausgekommen ist – sehen wir aktuell leider sehr leidvoll….
    Die Mannschaft wurde systematisch schlechter von Jahr zu Jahr.
    Leistungsträger wie Stindl, Huszti, Diouf etc. wurden weggeschickt und KEIN Ersatz geholt…
    Die Qualität des Kaders war ja ausreichend….
    Die gesamte sportliche Führung ist seit dem Abgang von Schmadtke ein DESASTER..

    Antworten
  39. margi

    Wie bitte? Stindl war nicht zu halten! Huszti hat sich einfach abgesetzt (war einfach nicht in´s Trainigslager gekommen und hat stattdessen in China Vertrragsverhandlungen geführt). Der Berater von Solbakken hat alles daran gesetzt, dass Diouf Hannover den Rücken kehrt . Gegen Solbakken kam man letztlich nicht an! Wenn ein Profi unbedingt weg will, sollte man ihn nicht halten. Niemand wurde hier weggeschickt! Genauso wie Bittencourt nicht weggeschickt wurde, sondern Schmadtkes Ruf gefolgt ist, weil er sich ja angeblich verbessern wollte. Man kann Kind eine Menge vorwerfen, aber nicht das Weggehen dieser Profis! Was ich nicht verstehen konnte, waren die Abgänge von Rausch, Pinto und Haggi. Diese 3 Profis hätte man noch halten sollen. Aber all das ist die Sache des Sportdirektors, nicht die Sache des Präsidenten. Das kreide ich Schmadtke an.

    Antworten
    1. Pizzafan

      Korrekt. Allerdings würden uns heute weder Pinto noch Haggui weiterhelfen. Auch sie hätte man irgendwann adäquat ersetzen müssen, was nicht geschehen ist. Wenn ich mich an bessere Jahre von H96 erinnere, so fallen mir Spieler wie Simak, Abdelloaue, Diouf, Huszti und Stindl ein, der allerdings in seiner ersten Phase in Hannover auch sehr schwankende Auftritte hatte. Aber mir fallen auch Beißer ein wie Altin Lala oder Sergio Pinto. Und genau einen solchen Spieler zu verpflichten, das hat man versäumt. Im Abstiegskampf brauchst Du physisch beinharte Kerle, da helfen Dir technisch versierte Leute nur bedingt, explizit wenn sie dazu noch Probleme in der defensiven Zweikampfführung haben. Ich denke auch wie oben beschrieben, die genannten Abgänge musste man sich gefallen lassen. Wenn ein Spieler wie Diouf unbedingt weg will (auf die Insel), hat man als Hannover 96 wenig Argumente. Stindl wollte den nächsten Schritt in der Karriere machen, das ist auch legitim. Husztis Nummer war zugegeben etwas unglücklich und damit hat er sich sicher keine Freunde gemacht. Und er selber wird darüber ggf. auch nicht glücklich sein, denn das, was er aktuell bei Eintracht Frankfurt abliefert, ist weit weg von seiner Bestform. Immer nur dem Ruf des Geldes zu folgen, halte ich für falsch. Das ist eine Frage des Charakters. Vielleicht hat(te) er auch den falschen Berater, man weiss es nicht! Koka Rausch ist in der Tat ein Streitthema. Der Spieler hat ab und an in einem Spiel brilliert, dann aber 3 Partien in Serie auf Kreisliga-Niveau abgeliefert. Spielte mir nicht konstant genug und war technisch nun auch nicht wirklich die Granate. Dass er im Abstiegskampf durchaus wertvoll sein kann, beweist er ja zur Zeit bei seinem neuen Verein. Ich hatte immer von einer spielstarken 96-Truppe geträumt, die die Dinge spielerisch lösen kann. (One-Touch/gepflegtes Kurzpassspiel), aber hier hat man auch versäumt die richtigen Leute zu verpflichten. Ich bin der Meinung, wenn die Mannschaft guten Fußball spielen würde, die Ergebnisse aber nicht ganz so zufriedenstellend wären, würden die Fans auch trotzdem gerne ins Stadion kommen. Es ist ja ein Unterschied, ob ich gegen Wolfsburg 0-4 verliere oder unglücklich 3-4! Entweder man präsentiert dem Publikum effizienten Ergebnisfußball oder aber Spektakel, das unterhält. In dieser Saison passt es leider überhaupt nicht, weder links, noch rechts!

      Antworten
      1. margi

        @ pizzafan gern denke ich an das 10-Sekunden-Konterspiel zurück. Slomka hatte es geschafft (nach mehreren Niederlagen vorher) diese Mannschaft damit zu retten. Alle von Dir und mir genannten Spieler hatten das auch verinnerlicht. Aber das brauchte auch Zeit, die Schaaf leider nicht mehr hat.

        Antworten
        1. Pizzafan

          Stimmt. Wir brauchen jetzt auch nicht über unschönen Fußball meckern, was jetzt zählt sind einfach Punkte, egal wie. Existenzkampf eben, schöne Ballpassagen sind zwar für den Zuschauer ganz nett, wenn wir aber dann als Verlierer vom Platz gehen, leider wenig effektiv. Das ist etwas, was man in der Zukunft wieder installieren sollte. Unter Slomka griff das aber auch nicht allzu lange. War recht schnell wieder abgenutzt. Und wie Du sagst: Konterspiel. Ich wünsche mir irgendwann in der Zukunft mal eine Mannschaft, die dem Gegner ihr Spiel aufzwingen kann, auch im Aufbau gepflegt agiert und schnellem Kombinationsspiel Chancen kreiert (Unabhängig von der Liga). Das Konterspiel ist jedoch wesentlich einfacher zu praktizieren und einzustudieren.

          Antworten
  40. Meggs

    Was da genau vereinspolitisch geschieht kann man als normaler Fußballfan doch garnicht nachvollziehen. Wer, wann wieviel Prämien kassiert und wofür lässt sich in Gänze eh nicht verfolgen. Das Geschäft der Spielerberater, Pseudo-Manager und Spieleragenturen ist völlig dubios und undurchsichtig. da werden Spieler doch als Handelsware verstanden und versucht in möglichst kurzer Zeit den größt-möglichen Profit herauszuholen.
    Ich gebe Margi in dem Punkt volkommen recht, dass man Spieler die weg wollen in Hannover nicht halten kann. Das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben. Bei einigen kann man es nachvollziehen und bei anderen eher nicht. Wie schon vorher gesagt stimmt für mich die Basis bei 96 nicht. Es kann ja nicht sein, dass wenn zwei-drei Spieler den Verein verlassen man jedes Mal Angst haben muss in die Abstiegsränge zu geraten. Da spielt natürlich die Einkaufpolitik eine Rolle aber auch der Aufbau und die Einbindung des Nachwuchs. Da bin ich aber nicht ganz Margis Meinung. Ich glaube ohne das „Go“ von Kind werden in Hannover keine Personalentscheidungen getroffen.

    Des Weiteren hat man in diesem Jahr nicht das Glück der Vergangenheit gehabt, dass man unbekannte Spieler geholt hat, die dann eingeschlagen haben (Diouf, Ya Konan, Abdellaoui, Huszti usw.) und für den zurecht stark umworbenen Stindl hat man keinen adäquaten Ersatz gefunden. Man ist ja in der Regel nicht mal sauer oder enttäuscht wenn Spieler den Verein verlassen, man kann es ja ein Stück weit nachvollziehen.

    Antworten
  41. Max

    Könnte auch daran liegn, dass die Ticketpreise nicht zur dargebotenen Leistung passen…

    Und btw, ich kann mit meinen Browsereinstellungen *online* gar keine Karte mehr kaufen. sehe nur nen weißes Feld…dann halt nicht. passt auch irgendwie zu Platz 18.

    Antworten
  42. Pizzafan

    Noten: (Ich tue mich sonst schwer mit der 6, aber heute haben sie einige verdient!)

    Zieler (4)

    Sakai (6)
    Milosevic (6)
    Schulz (5,5)
    Sorg (5)
    Yamaguchi (4,5)
    Sané (5,5)
    Gülselam (6)
    Karaman (5,5)
    Fossum (5)
    Kiyotake (4,5)

    Szalai (6)
    Klaus (6)

    Trainer: Schaaf (6)

    Bezeichnend, dass Schaaf den zwar nicht zweikampstärksten Yamaguchi nach 35 Minuten runternimmt, obwohl dieser einer der aktiveren Spieler auf dem Platz gewesen ist. Ein Karaman oder Gülselam, die unzählige Bälle verstolpert oder Fehlpässe gespielt haben, blieben verschont, Respekt! Yamaguchi kann einem Leid tun. Den sollte Schaaf nun lieber nicht mehr bringen. Die Japaner sind innerlich recht stark, ein sensibler Spieler könnte an so einer Geschichte elendig zerbrechen. (2x nach 35 Minuten runter zeigt die enorme Wertschätzung des Trainers und sein Vertrauen in ihn). Genau das braucht man jetzt auch noch im Abstiegskampf. Glückwunsch Herr Schaaf! Tolle Startelf übrigens auch. Dass Prib und Schmiedebach in solchen Spielen links liegen gelassen werden, zeigt, dass auch auf der Trainerposition noch mal Handlungsbedarf besteht. In 8 Spielen 7 Niederlagen, an M. Kinds Stelle würde ich bereits jetzt im Verein aufräumen und Trainer und Management vor die Tür setzen, wenn er sich schon nicht selbst opfern möchte. Bleibt es bei dieser Konstellation, werden wir zu einer Fahrstuhlmannschaft a la Nürnberg oder Freiburg! Ist das ihre Vision, Herr Kind?

    Antworten
    1. margi

      Bin mit allen Noten einverstanden und tottraurig! Hatte mir von Schaaf mehr versprochen.
      Mein Favorit war sowieso immer Slomka ! Ich verstehe auch nicht, warum er Schmiedebach auf der Bank lässt. Jetzt ist es beinahe schon aussichtslos. Judas kann sich im Übrigen seine Schadenfreude sparen und nach Braunschweig ziehen. Wahrscheinlich wohnt er dort schon länger.

      Antworten
      1. Pizzafan

        Naja @ Margi. Lass doch den Judas! Jeder geht mit seiner Enttäuschung anders um. Ich finde es von ihm auch nicht so toll, aber das muss jeder selbst wissen. Echte Fans werden Tränen in den Augen haben am letzten Spieltag oder sobald Gewissheit besteht, dass es runter geht. Trauriger Tag für den Fußball in unserer Stadt. Wir müssen nun einfach dazu übergehen, den Abstieg als neue Chance zu sehen. Chance, etwas zu verändern. Und ich hoffe die Vereinsführung nutzt den Prozess bis zum Sommer jetzt, um bestimmte Personalien zu überdenken und die Zukunft zu planen. Man kann quasi ab sofort alle Planungen für Liga 2 angehen und braucht nicht mehr zweigleisig planen. Sicherlich einfacher, als wenn man bis zum 34. Spieltag nicht weiß, wo es hingeht. Heute Abend äußert sich Schaaf im NDR Sportclub. Mal sehen, was er noch so auf Lager hat. Eine Trainerentlassung gab es heute schon. Dass Schaaf jetzt in den Focus gerät, glaub ich zwar nicht, könnte mir aber vorstellen, bei zwei weiteren Niederlagen, verlässt er von sich aus das sinkende Schiff, um dem Nachfolger die Möglichkeit zu geben, die Saison 2016/2017 vorzubereiten. Und das würde meiner Meinung nach auch Sinn machen. Mit Schaaf in Liga 2 – das ist für mich gerade unvorstellbar.

        Antworten
      2. Judas

        @margi

        Ich werde zur neuen Saison hin mir zwei Dauerkarten für Wolfsburg und Braunschweig zulegen.
        Da wird beim VFL wenigstens ansehnlicher Fussball gespielt und beim BTSV stimmt die Stimmung im Stadion.

        Hannover 96 bzw. die Co.KG etc ist tot……

        Das KIND hat sein Spielzeug kaputt gemacht und versteht nicht was genau schief gelaufen ist.

        Auch Schaaf ist ein Dinosaurier und kann im modernen Fussball mit seiner Raute nix mehr gewinnen.

        Das Spielermaterial reicht maximal für unteres Drittel in der 2. Bundesliga.

        Wir haben jetzt 8 Spiele unter Schaaf gesehen – 7 Niederlagen !!!!
        Es sollte doch alles besser werden – armselig, jämmerlich, VERSAGER !!!

        Jedes Spiel wird umgestellt ein Hamaguchi wird einem Schmiedebach vorgezogen, dieser soll auf der 10 spielen wobei für 3 Mio. ein Norweger verpflichtet wurde aber 6 Spiele auf der Bank sitzt.

        Dass kann mir niemand logisch erklären.

        Antworten
        1. margi

          Es ist ja so, dass alle gerufen haben, dass Schaaf die neuen Spieler nun endlich mal einsetzen soll. Auch ich war dabei. Nun ist er unserem Ruf gefolgt. Dafür mussten Schmiedebach und Prib auf der Bank sitzen. Das gefällt uns nun auch nicht. Nach dem Stuttgartspiel lobten alle den jungen Norweger……………und danach? Man kann Schaaf nicht unterstellen, dass er es nicht versucht hat, die neuen Spieler einzubauen. Im NDR-Sportclub hatte er gestern gesagt, dass er natürlich auch nach den Trainingseindrücken geht . Er erwähnte auch, dass ihm ein Spieler wie Andreasen fehlt, der für eine gewisse Ordnung
          im Spiel sorgen kann. Es ist nun mal so, dass das Verletzungspech einer
          Mannschaft wie H96 mehr schadet als einem FCB! Das soll aber keine Entschuldigung für ein schlechtes Spielverhalten der „restlichen“ Mannschaft sein !

          Antworten
  43. Judas

    Ole Ole 96 Ole
    96 Ole 96 Ole…..

    Nie mehr Bundesliga. …
    Nie mehr Nie Mehr…

    Zweite Liga Hannover ist dabei
    zweite Liga Hannover ist dabei…

    Oh wie ist das schön
    oh wie ist das schön…
    Sowas hat man lange nicht gesehen. .
    So schön so schön…..

    —————————–
    Mit Frontzeck und Korkut als CoTrainer wären wir GANZ bestimmt NICHT abgestiegen.
    Noch dem Slomka als Taktik-Fuchs dazu
    Man hätte sich das Geld auch sparen können….
    ——————————
    Bin gespannt ob die Maschmeyers und Schröders nächste Saison auch wir im leeren Rund zu sehen sein werden…
    ——————————

    Antworten
  44. Boutiquepete

    Was soll jetzt das viele Gerede. Jedem, der etwas vom Fussball versteht, war seit langem klar, dass die Mannschaft von 96 nicht Bundesliga-tauglich ist. Man sollte sich jetzt ernsthaft Gedanken machen, wie die Mannschaft ohne Zieler fuer die 2. Bundesliga aussehen soll, damit nicht auch dort der Abstiegskampf nach den 3 ersten Hinrundenspielen beginnt.

    Antworten
  45. Judas

    Wahrscheinlich pach Enrique später nochmal den KickerRechner aus und stellt fest dass mit Siegen gegen Bayern Gladbach und Schalke der NichtAbstieg problemlos zu schaffen ist
    Die kommenden Siege gegen Hoffenheim etc. eingerechnet.

    Macht den Laden dicht…..

    Blamiert und blendet euch nicht länger selbst…

    Lasst den MADDIN mal machen….

    Antworten
    1. Enrique del Gotemburgo

      Judas, Spochtsfreund – ich glaube, du hast was in den falschen Hals gekriegt 😉
      Optimist war ich seit letztem Sommer nicht mehr, was 96 angeht. Wie auch, dazu gab der Kader nie den geringsten Anlass.

      Nen Funken Hoffnung muss man als Fan irgendwo doch haben, ansonsten fehlt irgendwann einfach die Motivation, sich das noch weiter anzugucken. Gegen Bayern, Gladbach und Schalke habe ich schon seit Wochen gar recht heftige Niederlagen eingerechnet. In Berlin nebenbei auch. Die allerletzte kleine Möglichkeit besteht meiner Meinung nach darin, gegen Köln, Frankfurt, Hamburg, Ingolstadt und Hoffenheim irgendwie jeweils zu 3 Punkten zu kommen. Wie realistisch ist das? Kann sich jeder selber überlegen.

      Wenn man das Letzte rausholen will, sollte man sicher sofort in die Klosterpforte. Schon gestern. Und dann meinetwegen mit Fünferkette oder Libero spielen. Hinten muss irgendwie mehr Sicherheit rein. Vorne helfen Kiyotake, Bech und der liebe Gott.

      Egal was ich als realistisch ansehe, ich werde es hier so nicht äußern, sondern mich am Ende an den kleinsten Strohhalm klammern. Warum? Die Spieler sind nicht Schuld an dieser Situation, Schaaf auch nicht. Draufhauen möchte ich da nicht noch.
      Und ich will ganz einfach nicht, dass es in die 2. Liga geht. Deshalb hoffe ich einfach, so lange noch irgendwas möglich ist. Du fängst ja selber schon wieder an, über Aufstellungen nachzudenken, selbst wenn nur zur Schadensbegrenzung 😉

      Antworten
  46. Pizzafan

    So jetzt mal Analyse. Es bringt auch nichts, auf den Spielern permanent rum zu hacken. Fakt ist, wir haben eine Truppe von unfertigen Spielern, die jedes Wochenende in ihrer Zusammenstellung überfordert ist.

    Einige der Defizite mal aufgelistet:

    Sakai (Schnelligkeitsdefizite im Defenisvverhalten, wenig präzise Flanken)

    Sorg (Kaum offensive Präsenz)

    Gülselam (Auffällige Geschwindigkeitsdefizite! Passgenauigkeit verbesserungswürdig)

    Yamaguchi (Nicht griffig genug in den Zweikämpfen)

    Sané (Teilweise haarsträubend seine 5-10 Meter-Pässe, die seine Mitspieler nicht erreichen – /Schnelligkeit/Positionsspiel)

    Fossum (Nicht griffig genug in den Zweikämpfen, nimmt kaum Zweikämpfe an)

    Karaman (Eigensinnig in der Offensive, schwache Torabschlüsse, bringt den entscheidenden Ball/Pass am gegnerischen 16er nicht zum Mann, Zweikampfschwäche im Defensivverhalten – kann man auf Außen bringen, hat für mich im Zentrum vorne nichts verloren!)

    Kiyotake (Arbeitet auch zu wenig gegen den Ball, muss wie der Rest der Offensive sich mehr in die Verteidigung mit einbringen und ebenfalls versuchen, Bälle zu erobern und den Gegner konsequent zu stören, nicht nur von links nach rechts und zurück laufen und auf Fehlpässe des Gegners hoffen, selbst aktiv auf den Ball gehen!!!)

    Klaus (Völlig von der Rolle, nach seiner Verletzung habe ich von ihm nicht eine einzige gelungene, gewinnbringende Aktion gesehen. Defizite im Umgang mit dem Ball, Passspiel/Passgenauigkeit verbesserungswürdig und wie Karaman oftmals viel zu eigensinnig in der gegnerischen Hälfte, was einen schnellen Ballverlust zur Folge hat)

    St. Maximim (Auch er mit Defiziten in verschiedenen Bereichen, Grundschnelligkeit ist da, jedoch wenig effektiv im Passspiel und Torabschluss)

    Schmiedebach (Kämpferisch ein Vorbild, ihm mangelt es jedoch an spielerischer Klasse, muss, wenn er gebracht wird, im defensiven Mittelfeld seinen Part einnehmen. Einfacher Spielertyp – daher eigentlich gut geeignet für den Abstiegskampf, wenn man ihn richtig einsetzt!)

    Szalai (Kaum Durchschlagskraft nach vorne, ebenfalls Defizite im Defensivverhalten, spielt und denkt ab und an viel zu umständlich)

    Wenn man nun mal schaut, was da zusammen auf dem Platz steht, das kann nicht funktionieren. Wenn 1-2 Akteure Defizite im Zweikampfverhalten haben, so ist das möglicherweise noch aufzufangen, aber die halbe Mannschaft oder komplette Offensive? Da hast Du einfach keine Chance in der Bundesliga. Und das gilt teilweise auch schon für die unteren Ligen.

    Antworten
  47. Izzy N. Ofhse-Wöhrl

    Hey hey, es sind weiterhin 11,88 % Restwahrscheinlichkeit auf das Erreichen von 34 Punkten – Spiel 77-Teilnehmer haben da geringere Chancen ….

    Es geht natürlich nicht mit der eindrucksvollen ‚Männer, die auf Pizza starren‘-Taktik vom Samstag, aber gönne uns mal ruhig die Aussicht auf eine versöhnliche Restrunde, in der sich die Teammitglieder für eine Weiterbeschäftigung durchaus empfehlen dürfen, lieber Judas.

    Der Laden wird nicht dicht gemacht – alles andere werden wir erleben ..

    Antworten
  48. margi

    margi
    7. März 2016 um 13:54

    Es ist ja so, dass alle gerufen haben, dass Schaaf die neuen Spieler nun endlich mal einsetzen soll. Auch ich war dabei. Nun ist er unserem Ruf gefolgt. Dafür mussten Schmiedebach und Prib auf der Bank sitzen. Das gefällt uns nun auch nicht. Nach dem Stuttgartspiel lobten alle den jungen Norweger……………und danach? Man kann Schaaf nicht unterstellen, dass er es nicht versucht hat, die neuen Spieler einzubauen. Im NDR-Sportclub hatte er gestern gesagt, dass er natürlich auch nach den Trainingseindrücken geht . Er erwähnte auch, dass ihm ein Spieler wie Andreasen fehlt, der für eine gewisse Ordnung
    im Spiel sorgen kann. Es ist nun mal so, dass das Verletzungspech einer
    Mannschaft wie H96 mehr schadet als einem FCB! Das soll aber keine Entschuldigung für ein schlechtes Spielverhalten der „restlichen“ Mannschaft sein !

    Antworten
    1. Pizzafan

      @ Margi: Ich weiss, was Du meinst. Der Kritiker ist nie zufrieden. Aber wenn ich als Trainer von etwas nicht überzeugt bin, kann ich das nicht nur der breiten Meinung wegen trotzdem tun. Heisst, wenn er Fossum, Yamaguchi oder Wolf noch nicht für Erstliga-tauglich hält, darf er sie auch trotz diverser Proteste von allen Seiten nicht bringen. Er ist der Entscheider. Dass es jetzt so gekommen ist, freut mich als Fan, denn so haben wir, also die, die nicht jeden Tag in Hannover beim Training sein können, die Möglichkeit, uns von der spielerischen Qualität unserer Winterneuzugänge zu überzeugen. Ein Spieler wie Andreasen fehlt auf jeden Fall. Ich gebe trotzdem noch mal zu bedenken, Andreasen hat jetzt in 2 Spielzeiten knapp 30 Spiele gemacht. Man musste also davon ausgehen, dass er eventuell mal wieder ausfällt. Leider ist es ein sehr verletzungsanfälliger Spieler, leider! Ja dann muss ich sehen, dass ich mir einen ähnlichen Spielertyp mit ins Boot hole und bestenfalls spielen beide im Verbund. Aber auch das wurde versäumt. Wir haben 6 oder 7 potenzielle Sechser, aber ein richtiger Abräumer ist kaum dabei. Andreasen ist in dem Sinne ein 2-Wege-Spieler auch mit Potenzial nach vorne. Solange der Erfolg ausbleibt, muss Schaaf sich diese Kritik aber auch gefallen lassen und ich bin nach wie vor der Meinung, er lag mit der einen oder anderen Auswechselung während der Spiele vollkommen daneben. Ich kann einen Schmiede nicht als Kiyotake-Ersatz stark reden und dann links liegen lassen. Hätte noch gefehlt, dass er jetzt in jedem Spiel die Tribüne schmückt. Auch Prib! Dass er nicht seine Top-Form in Hannover zeigt, ist klar – aber er ist erfahrener als ein M. Wolf und kann je nach Spielsituation ggf. mehr helfen. Wir werden leider nie wissen, wie es gewesen wäre, hätten Thomas Schaaf zum Rückrundenauftakt alle Spieler zur Verfügung gestanden. Dass es dann besser gelaufen wäre, bleibt hypothetisch. Ich bin immer noch ein bißchen traurig, dass man nicht versucht hat, einen ungewöhnlichen Weg zu gehen und einen Mehmet Scholl bis zum Saisonende nach Hannover zu lotsen. Er ist im Vergleich zu Schaaf vielleicht nicht der bessere Trainer, aber mit ziemlicher Sicherheit der bessere Motivator, der eine Mannschaft aufwecken kann. Momentan klingt das alles doch sehr nach „Wir ergeben uns unserem Schicksal, aber täuschen nach außen noch etwas Zuversicht vor. Ein guter Trainer holt im übrigen auch aus einem Scherbenhaufen das Beste raus. Und wenn es so ist, dass nach vorne nix geht, müssen wir eben ohne Stürmer spielen und Kiyotake + Fossum zunächst auch auf der Bank lassen. Man hat doch gegen Dortmund auch gezeigt, dass man engagiert arbeiten kann. Auch wenn sowas in nem Heimspiel 100 Pro Pfiffe nach sich zieht, lieber mal nen 0-0 als diese bitter bösen Packungen. Nur dafür müssen die Spieler rein in die Zweikämpfe, griffig sein! Nur dem Ball hinterher laufen und auf Fehler des Gegners hoffen, funktioniert nicht! 110% Einsatz sind nötig! Bis an die Schmerzgrenze!!! Aber da kommen die meisten unserer Spieler nicht hin!

      Antworten
      1. Judas

        @Pizzafan

        „…Nur dafür müssen die Spieler rein in die Zweikämpfe, griffig sein! Nur dem Ball hinterher laufen und auf Fehler des Gegners hoffen, funktioniert nicht! 110% Einsatz sind nötig! Bis an die Schmerzgrenze!!! Aber da kommen die meisten unserer Spieler nicht hin!“

        Ich denk eher das die Spieler einige Spieler da gar nicht hin wollen!!!
        Viele glauben Bundesliga funktioniert im realen Leben genauso wie auf der Playstation. Couch-Position einnehmen. gemütlich machen und wenn es nicht läuft RESET

        Antworten
  49. Judas

    @margi

    Eigentlich geht’s für uns nur noch um Schadensbegrenzung:
    d.h. taktisch defensiv stehen und nicht abschlachten lassen:

    Auch wenn Milo und Schulle gegen Bremen unterirdisch waren – kann ein Felipe nicht der Stabilisator sein:

    Zieler
    Schmiedebach – Milo – Schulle – Sorg
    Sana – Hoffmann
    Bech – Kiyo – Fossum
    Almeida

    lasst doch mal Dierßen und Sulejmani spielen !!!

    Egal welcher Spieler aus dieser Formation fehlt oder ausfällt…
    sofort ist ein Qualitätsunterschied spürbar….

    Einen Sobiech, Karaman, Gülle, Szalai, Maxi, Albornoz will ich nicht mehr im 96 Trikot sehen
    Unser Tamagochi ebenfalls

    Wenn der Abstieg klar ist wird – wird der Kader sowieso Auflösungserscheinungen zeigen…

    Antworten
  50. margi

    @ judas schon rufen wir wieder nach neuen Spielern! Ich hätte mir gewünscht, dass unter den letzten Trainern Sulejmani und Dierssen gespielt hätten. Doch jetzt bin ich nicht Deiner Meinung . Schon wieder eine Umstellung im Kader würde nichts bringen. Die Beiden würde ich in der 2. Liga dann richtig aufbauen !Almeida und Szalai müssen jetzt mal liefern. Sie haben sich ja gestern gegen den HSC „warm“ geschossen. Jetzt will ich endlich mal Tore von den Beiden sehen! Ich bin der Meinung, dass wir unseren „alten“ Kader wieder aufstellen sollten, u.a. mit Schmiedebach, Prib und Hoffmann. Schade, dass Bech ewig mit seinem Hüftbeuger zu tun hat. Er fehlt definitiv. Ich finde Fossum ist dem Abstiegskampf nicht gewachsen. Ihm fehlt die Körperlichkeit ! Schade, er ist ein technisch guter Fußballer. Braucht aber noch Zeit und Gewicht. ; )

    Antworten
  51. Judas

    @margi

    Neue Spieler werden so oder so kommen MÜSSEN:
    Folgende Verträge laufen aus:
    Königsmann
    Schulz, Milo, Felipe, Sakai
    Gül, Andreasen
    Maximim, Szalai

    Wirklich brauchen tut man keinen dieser Spieler mehr…

    Zieler ist sowieso weg.
    Ob man einen
    Sane, Schmiedebach, Hoffmann
    halten kann ist mehr als fraglich

    Bleiben nur noch viele Nachwuchsspieler, wobei ein Großteil der Verträge ebenfalls bereits 2017 auslaufen !!!

    Wenn Bader wirklich Qualität – wird er es schaffen Sane, Schmiedebach und Hoffmann zu halten – als Stütze für die nächste Saison

    Kann auch ein Kiyo bleiben wäre mit Bech und Fossum in der nächsten Saison etwas Offensivkraft vorhanden.

    Almeida, Benshop, Wolf, Dierßen, Sulejmani – könnte funktionieren

    Das wird aber unser neuer Trainer Luhukay – der Aufstiegsgarant – aber nochmal ein Wörtchen mitreden wollen.

    Natürlich brauchen wir noch einen RV und LV – IMMERNOCH

    Nicht traurig sein – wegen des Abstiegs – andere Städte haben auch schöne Bundesligavereine – sogar in der Region: Hamburg, Bremen, Wolfsburg alles fußläufig erreichbar

    Antworten
    1. Pizzafan

      Hmm @ Judas. Also dass Salif Sané in der 2. Deutschen Bundesliga kickt, halte ich schon mal für ganz ausgeschlossen. Unabhängig von seiner Qualität, über die man streiten kann, wird er sich das ganz sicher nicht antun und stattdessen entweder zu einem anderen Bundesligisten oder in die Premier League wechseln. Schmiedebach und Hoffmann könnte man versuchen für die 2.Liga zu begeistern, vielleicht mit der Option, wenn es 2017 nicht direkt wieder hochgeht, für eine bestimmte Ablöse wechseln zu dürfen. Im Übrigen: So wie Szalai und Almeida derzeit agieren, gehören die ebenfalls in die 2.Liga. Die möchte sicherlich kein Bundesligist mehr verpflichten. Da stimme ich Margi vollkommen zu. Gerade Szalai muss jetzt mal beweisen, dass er noch was drauf hat.

      Antworten
  52. margi

    Och nööööö, ich halte H96 auch in der 2. Liga die Treue und Hamburg dieser Chaotenverein kann mir gestohlen bleiben.Widerlich wie die ihre Abstiegsspiele bestritten haben. Ich sage nur einen Namen: Lasogga. Und Bremen ist noch lange nicht durch !!

    Antworten
  53. margi

    Habe heute einen interessanten Den – Ansatz im Sportbuzzer gelesen . So könnte es mit der sportlichen Leitung in der 2. Liga weitergehen:
    Geschäftsführer Bader, Sportdirektor Schaaf und Scoutingleiter Möckel.
    Gesucht wird ein neuer Trainer. Frei wären Slomka, Gisdol, Scholl,Luhukay……………………..

    Antworten
  54. antiker

    das 96 die letzten spiele verloren hat, liegt eindeutig an mir……

    ich besitze seit ein paar jahren zwei 96 schals; beide hängen wenn sie nicht gebraucht werden, in meinem Büro am Schrank. Gestern Abend bemerkte ich, das mit dem einen schal etwas entsetzliches geschehen ist.. irgendjemand hat, sicher in guter Absicht , einen Metall Sticker mit Nadel an einem der schals befestigt…..nun ratet mal, was auf dem Sticker drauf ist ??? na ??

    Darth Vader….die dunkle Seite der macht…..

    ich hab den Sticker natürlich sofort abgemacht….alles wird gut….wir müssen nur daran glauben.

    Antworten
  55. Izzy N. Ofhse-Wöhrl

    Puh, und wir haben schon gedacht, irgendwas mit der Mannschaft oder den Verantwortlichen stimmt nicht … na, 24 Punkte sind ja noch zu holen,, wovon wir ja bei optimistischer Annahme nur 17 brauchen – sind dann also veritable 5,36 % Wahrscheinlichkeit.

    Aus gegebenem Anlass sollten vielleicht alle 96-Fans mal ihren Besitz auf ähnliche Schadfaktoren durchschauen …. u.U. geht ja wirklich noch was.

    Was mich allerdings irritiert is die Tatsache, dass SKY das kommende Spiel für den Samstagabend in’s Programm genommen hat und nun gleichzeitig im Rahmen einer ‚Earth Hour‘ für 20.30 Uhr zum Lichtausschalten für eine Stunde aufgeruft

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.