Bock auf Sarenren-Bazee

Die Nachricht ist fast ein bisschen untergegangen in dieser Woche. Noah-Joel Sarenren-Bazee hat wieder einen Ball am Fuß.

Beim Training von Hannover 96 auf der Mehrkampfanlage umkurvte er bereits die Slalomstangen, wie er es zum Ende der vergangenen Saison in der 1. Liga getan hatte. Nach seiner Hüftoperation fehlte er drei Monate  – jetzt ist der 20-Jährige wieder da. Es gab bei 96 nur wenige Spieler, die in sich in derart kurzer Zeit in die Herzen der Fans gespielt haben. Mit Frechheit, mit Unbekümmertheit, mit Schnelligkeit. Freut Ihr Euch auch so auf das erste Zweitligaspiel seiner jungen Karriere? Ich bin gespannt, was er von dem, was ihn auszeichnet, in der 2. Liga zeigen kann. Ewald Lienen, der Trainer des FC St. Pauli, hat ihn vor ein paar Tagen im Interview mit mir in der HAZ als eines der größten deutschen Talente bezeichnet, in einem Atemzug mit Leroy Sane, dem früheren Schalker.

Noch wird es drei, vielleicht vier Wochen dauern, bis Sarenren losrennen wird. Man sollte ihm Zeit lassen, und erst einmal keine Wunderdinge erwarten. Dann, und wenn er künftig vom Verletzungspech verschont bleibt,  bin ich sicher, dass sich Lienens Einschätzung bestätigen wird.

 

28.9.2016 , Fußball , Hannover 96 , 2. Bundesliga , Saison 2016-17, FOTO:  Florian Petrow : Training: Noah Sarenren Bazee am Ball

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .
Heiko Rehberg

Über Heiko Rehberg

Heiko Rehberg, 50 Jahre, schreibt seit 1992 über die "Roten" und hat von der 3. bis zur 1. Liga alles mitgemacht. Der Sportchef war für die HAZ bisher bei fünf Fußball-Weltmeisterschaften dabei, das Turnier in Rio war für ihn nach 16 Jahren der krönende Abschluss als Nationalelfbegleiter. Rehberg kickt, wenn es Knie und Knöchel zulassen, noch in der Altherren des TuS Bröckel und hat die HAZ-Fielmann-Fußballschule ins Leben gerufen, in deren Trainerteam er auch mitmacht.

123 Gedanken zu „Bock auf Sarenren-Bazee

  1. Ballfriend in a coma

    Ja ja – der größte 96-Hit seit Da Doo Ron Ron,, aber leider eine etwas fragile Physis und mehr so der Typ Konterspieler.

    Gegen tief stehende robuste foulspielgeneigte Gegner – und das sind in der 2. Liga ( Thomas Tuchel sei’s geklagt ) ja Minimum 96 % der Kontrahenten – wird es für ihn dann schon recht schwierig.

    Warten wir einfach mal ab – Konfuzius sagt : ein Vorschusslorbeerkranz is ein Hut, in den es reinregnet

    Antworten
  2. Thomas

    Sorry, das gehört jetzt nicht direkt hier zum Thema, was aber überhaupt noch nirgends thematisiert worden ist und was mE viel interessanter und wichtiger sein kann ist doch die Frage ob man den Aufstieg ohne“ Spielmacher“ erfolgreich gestalten kann ?
    Kann mich mit diesen “ 96 kann jetzt 2.Liga “ und auch Standards gehören
    dazu nicht so wirklich anfreunden.
    Die Punkte gegen die Tabellenkinder kamen doch recht grottig zustande
    Es fehlte in München wie auch besonders zu Hause jemand der das Spiel ordnet oder mal für eine „Überraschung “ gut ist.
    Bin da ganz bei @thomas58 , gegen solch limitierte Gegner irgendwann mal
    ein Standardtor zu machen ist sehr dünn und auf Dauer viel zu gefährlich.
    Deswegen würde ich auch frühzeitig mit Sane im Mittelfed neben Bakalorz beginnen und Schmiedebach für Sorg spielen lassen.
    Dann kann sich zumindest vor der Absicherung auf der doppel 6 ein
    Kreativer entwickeln, und bei besagten Standards gibt es noch eine Option mehr.
    Wieso sollte man zudem auf einen der besten Player der 2.Liga freiwillig verzichten ?

    Sarenren-Bazee wird “ uns “ noch viel Freude machen wenn man ihm die Zeit gibt die er benötigt.

    Antworten
    1. thomas58

      Danke für eine ähnliche Einschätzung. Gegen die Bolzertruppen von Union und der verbotenen Stadt wird nicht ein Zweitligagrätscher Bakalorz den Unterschied machen, sondern ein Schlau-take-mak, den wir leider nicht mehr haben. Nur darauf waarten, dass der Gegner nach 75 Minuten „platt“ ist, wird auf Dauer nicht reichen!!
      Sowohl Fossum als auch Maier sind für die 2. Liga überdurchschnittlich gute Techniker (insbesondere mit dem ruhenden Ball), beiden fehlt jedoch die Dynamik und das Durchsetzungsvermögen mit Ball, beide halte ich insbesondere nicht für Erstligatauglich!
      Ich sehe den VfB mit seinem Kader klar auf Platz 1, insbesondere einen Maxim hätte ich gerne in Hannover, er kommt für mich dem oben erwähnten Schlautakemak am Nächsten und wird ggf. über die Saison den Unterschied zu den Bolzertruppen in Liga 2 ausmachen können.
      Ansonsten bin ich bei Thomas: Schmiede als RV, Sorg für Albornoz (jaja, gegen BS und S wird er in der Rückwärtsbewegung wieder der Schwachpunkt sein!) und Sané auf die Sechs.
      Noch ein Wort zu Sarenren: wenn er da weitermacht, wo er in Liga 1 aufgehört hat, werden wir im nächsten Jahr nur noch aus Ferne Freude machen, leider werden ihn irgendwelche „großen Vereine“ wegkaufen.

      Antworten
      1. thomas58

        Da kann ich ja hier gleich anschliessen: mein Tipp im Freundeskreis VOR dem
        Spiel war 2:0 FUER Union, so falsch lag ich ja gar nicht. Problem: der Schlau-take-mak fehlt!!! Und, wie immer, bei den Gegentoren ist Albornoz der Looser, egal, wie gut er nach vorne spielt!!
        PS: @ ballfriend: heute war -wie eigentlich seit Jahren – der nett schauende Schmiede der klar bessere 6er, weil sein Spiel wenigstens teilweise konstruktiv war, Bakalorz kann vieles, nur nicht Fussball spielen!
        In dieser Zusammensetzung verlieren wir auch in Nürnberg und Braunschweig und finden uns im gesicherten Mittelfeld, da, wo der aktuelle Kader hingehört!!!

        Antworten
        1. Ballfriend in a coma

          Da halte ich selbstverständlich argumentativ wieder voll gegen – wir dürften uns einig sein, dass das Team bisher noch nicht am oberen Rand seines Leistungsvermögens operiert … trotzdem stehen 17 Punkte aus 9 Spielen ( 1,889 pro Spiel ) zu Buche.

          Zum Aufstieg reichten in den letzten 5 Jahren im Schnitt 67,3 Punkte ( 1,98 ). Dieses kleine Punktedefizit sollte aufzuholen sein – natürlich nur mit der Kopfballdominanz eines Sane, der Dribbelstärke eines NJSB und den wiederentdeckten Knipserqualtitäten der einschlägig Verdächtigen.

          Antworten
  3. Peter96

    Die Argumente, eine Mannschaft die dreimal zu null gewonnen hatte, nicht zu verändern, haben glücklicherweise nicht gezogen. Mir war bisher völlig unklar, wie das Gestokel der Mannschaft über weite Strecken der letzten Spiele als Erfolgsfußball medial dargestellt wurde. Ich kann bisher außer hoch stehen und dann hoffen das die gegnerische Mannschaft irgendwann einen Fehler macht, kein Spielsystem erkennen. Insbesondere auch keine Änderung während des Spiels. Die Außen, vor allem rechts werden kaum in das Spiel eingebunden. Harzig, Sane, Prib, aber auch Meier und Felipe gehören in das Spiel eingebunden.

    Antworten
  4. Judas

    Standortbestimmung:

    Gegen Union Berlin sind ganz klar unsere Schwächen zum Tragen gekommen:

    Schwächen im Abschluss und eine schlüssiges Spielkonzept.
    Ich wäre mit Schmiede, Baka und Sane gestartet.
    Fossum ist momentan total ausser Form. Zweikampverhalten unterirdisch…
    Hat sich wohl zu viele Videos von Albornoz letzter Saison angeschaut

    Maier, Klaus und Harnik sollten den Angriff bilden – variabel, mal links mal rechts mal eins gegen eins
    mit Bech, Bazee, Füllkrug haben wir solide Alternativen

    Bei Benshop, Sobiech und Karaman sehe ich keine Entwicklung.
    Wille ist zwar da, aber wir brauchen TORE, TORE, TORE

    Auftrag am Bader – einen Knipser in der Winterpause holen und Spieler abgeben.
    Wenn alle Mann an Bord sind – wird die Ersatzbank und Tribüne doch recht voll

    Antworten
    1. thomas58

      Bis auf Maier würde ich Deine Bewertung unterschreiben. Mir ist aber als Unterschied zu all den Bolzertruppen der „Schlau-take-mak“ der fehlende Baustein für Platz 1 und 2, hat man auch gegen Union gesehen, keine guten Anspiele, kein Ausspielen von 2 oder 3 Gegenspielern, keine „Fussgelenk-Pässe“, alle Aktionen zu langsam und vor vorher-sehbar! Davon sind Maier und Fossum Lichtjahre entfernt, wie wäre es mit einer Kyo-Leihe im Winter (wenn er bis dahin weiter Bankdrücker in Spanien ist)???

      Antworten
  5. margi

    Stendel hat m.M. nach eine falsche Auswechslung vorgenommen, dazu
    auch noch zu spät.
    In der 2. Halbzeit hätte ich sofort Sane und Maier (oder Prib) eingewechselt und
    Fossum und Sobich oder Karaman (hatte ja schon gelb) herausgenommen.
    Ich hoffe, das Stendel in den nächsten Spielen ein besseres Händchen hat.
    Vor Allem muss Harnik wieder fit werden.

    Antworten
  6. quiqui

    Das mit dem Händchen geht Stendel zur Zeit tatsächlich ab. Vor allem hat ihn auch der Mut verlassen. Z.B. hätte er auch den jungen, frechen Huth in Berlin mal reinwerfen können. Sobiech hat nach seiner Verletzung doch ein wenig den Faden verloren. Ich selbst hoffe, dass Sarenren Bazee bald wieder mitwirken kann, weil er dem Spiel nach Vorne gewisse Geschwindigkeit und Überraschungsmomente verleiht, die jetzt fehlen! Insgesamt wirkt die Mannschaft auch sehr ausrechenbar, wenn immer die Gleichen auf dem Platz stehen. Gegen die jetzt kommenden, ambitionierteren Teams braucht es eine etwas frechere, mutigere Vorgehensweise……Wie heißt es so schön: „Ein Tor (natürlich auf der richtigen Seite) würde dem Spiel gut tun.“

    Antworten
  7. Dieter S.

    NJSB und kein Ende in Siiiicht!
    Ich war in Berlin, war in Bielefeld, in München, Bochum und lege mich jetzt fest (obwohl ich es erst nach dem 10. Spieltag tun wollte und es mir weh tut)
    Dieses Hannover wird es nicht schaffen. Ich hatte so gehofft, auf Stendel, auf eine echte Spielidee, einen unverwechselbaren Stil, auf Schwung – hatte richtig Bock auf den Daniel und wollte (und will) bloß keinen Mirko (ansonsten Austritt aus Verein).
    Aber es reicht nicht. Wir sind zu ausrechenbar, viel zu brav und, man mag es gar nicht aussprechen, viel zu bieder.
    Meine rote Liebe wird immer weitergehen und ich war im Sommer Stendel’s größter Befürworter. Ich wollte das es klappt. Wollte es soooooooooo sehr. Wie mit einer verflossenen Liebe, der man eine neue Chance geben möchte, weil es sooooooo schön war und dennoch genau weiß, das es nicht mehr richtig funktioniert und es nur noch ein lahmer Aufguss wird.
    Ich wollte das es klappt mit unserem Tuchel aus der A-Jugend, aber nur auf Romantik zu setzen und dabei zu verkennen, dass wir nicht dominant sind, sondern einfach keinen Plan B haben, reicht auf Dauer nicht.
    Wir haben, leider, leider, ein Trainerproblem! Ob ich es auch nach einem Sieg in Berlin geschrieben hätte ?- Vermutlich, ja – ich habe die rosarote Brille wieder abgenommen – bin aus dem Rausch der Siege der letzten Saison aufgewacht (Gladbach, Hoffenheim) und in der Tristesse der 2. Liga angekommen.
    Wir brauchen einen 2. Liga erfahrenen Mann mit Stallgeruch und sollten nicht warten bis Andre B. bei einem anderen Verein unterschreibt.
    Ich weiß aus ziemlich sicherer Quelle, das Andre B. Interesse hat und es sich unter g. Voraussetzungen vorstellen könnte…

    Antworten
    1. Thomas

      Oha, muss man sich Sorgen machen ?
      Ist dieser Qualm etwa doch schädlich für die Gesundheit ?
      Jetzt schon die weisse Fahne zu hissen ist doch wohl leicht übertrieben.
      Auch Stendel hat das Recht mal einen Fehler zu machen ohne gleich
      dessen Ablösung zu fordern.

      Antworten
  8. Judas

    Nein – Es ist kein Trainer-Problem oder ein Präsident en-Vereins-Konstrukt-Problem!!!!

    Es sind ja nun ein paar Spiele gelaufen, da kann man ein kleines Zwischenfazit ziehen:

    Die AV haben sich stabilisiert – erstliga tauglich ist deren Spuel leider nicht.
    Die Offensive trifft zu selten. Auch ein Grundproblem der letzten Jahre: Unsere Torgaranten wurden nicht ersetzt.
    YaKonan Diouf da waren 10-15 Tore drin
    Stindl und Kiyo haben als OM mehr Tore erzielt als unsere jetzigen Stürmer. Dies IST ein Qualitätsproblem. PUNKT.

    Ich denke ein 4-3-3 mit Klaus Harnik Bech etc. ist torgefährlicher als Sobiech Benschop oder Karaman.

    Unser Baby muss im Winter die Schatulle öffnen für zwei RICHTIGE Stürmer

    Und Bader MUSS AUSMISTEN.

    30 Leute im Kader sind Blödsinn

    Antworten
  9. margi

    Dieter S.
    Was wäre denn gewesen, hätten sich Sarenren und Bech nicht verletzt?
    Das sind unsere 2 unserer schnellsten Spieler.
    Füllkrug ist ja am Anfang auch gleich mit einer Verletzung ausgefallen und nun
    auch mal wieder Harnik. Von den anderen (Dauer)-Verletzten will ich gar nicht reden.
    Dann fällt auch noch Sane 4 Spiele aus.
    Stendel musste ständig umstellen, was ihm nicht immer optimal gelang, das muss
    man eingestehen.
    Ich habe vielleicht noch die rosarote Brille auf, aber solange wir uns noch unter den
    ersten 3 Mannschaften der 2.Liga befinden, habe ich Hoffnung und vertraue Stendel.
    Er lernt – hoffentlich- aus jedem Spiel.

    Antworten
  10. quiqui

    Solange Stendel nicht auf stur stellt, ist alles in Ordnung. Ein wenig mehr Risiko ist jedoch gerade jetzt bei angespannter Personallage wünschenswert. So, wie es jetzt läuft, ist es für die Gegner leicht auszurechnen. Es fehlen die Überraschungsmomente, oder zumindest der vielbeschworene „Plan B“!

    Antworten
  11. margi

    Was haben wir denn gedacht, als wir abgestiegen sind? Das es leicht wird?
    Das wir nur auf unterklassige Mannschaften treffen?
    2. Liga das ist Kampf !
    Dass das nicht immer schön anzusehen ist, hätte auch jedem klar sein
    müssen. Das hat nicht nur Hannover, sondern auch Stuttgart gespürt.
    Die Mannschaften, die sich schon länger in dieser Liga „tummeln“, warten nur
    darauf Mannschaften wie Stuttgart und Hannover (mit Kampf) zu besiegen, und zwar
    auch mit 2.-Liga-Härte und zerstörerischem Fußball. Da muss von unserer Seite umgedacht werden (Plan B).
    Ich glaube, dass es auch ein Prozess ist, diese 2. Liga anzunehmen und einen
    anderen Fußball zu spielen.
    Man kann an Braunschweig sehr gut sehen, wie man in der 2. Liga spielt.
    Klar, die kennen ja nun schon alle Mannschaften aus dem letzten Jahr.
    Wir nicht !
    Die Rückrunde wird interessanter.

    Antworten
  12. Dieter S

    @quiqui: ganz Deiner Meinung! Die Frage ist nur, ob Stendel so abgezockt ist, wie seine Kollegen Schmidt und Lieberknecht. Die können 2. Liga. Die Roten betreiben einen großen Aufwand für relativ geringen Ertrag. Bin auf die Meinung der Meisten hier gespannt, wenn die nächsten 2 Auswärtsspiele in die Hose gehen…

    Ich bin trotzdem in Nürnberg dabei und werde die Jungs und natürlich den Trainer wieder vorbehaltlos unterstützen…

    P.S: welche Mannschaft hat einen auffälligen, den Unterschied machenden Spielmacher? Mir fällt da höchstens Stuttgart mit Maxim ein.
    Mir würde da ein, für Hannover genialer Spielmacher einfallen…Hr. Dockal wäre, wie gemacht für die Roten und könnte in der RR den Unterschied machen…Felipe, Prib, Benschop, Hübner, Wolf abgeben und dafür Sparta Prag ein unmoralisches Angebot machen…

    Träumen wird doch mal erlaubt sein – auch ohne rote Brille!

    Antworten
  13. quiqui

    Dass die nächsten zwei Auswärtsspiele in die Hose gehen, sehe ich nicht so. Sicherlich benötigt man auch mal ein wenig „Glück“! Insgesamt fällt schon auf, dass die Gegner alles reinhauen, wenn es gegen 96 oder Stuttgart geht. Und so gesehen ist der Aufwand zu hoch, den 96 gerade betreibt. Hier kommt es jetzt auf den Trainer an, der den Weg vorgeben muss! Ich bleibe dabei, ein Sarenren Bazee und ein Tor (zum richtigen Zeitpunkt!!) würden dem Spiel der Roten gut tun!

    Antworten
  14. Prof.Op

    Hallo Leute,

    bei den ersten Naivlingen bröckelt schon die überhebliche Einstellung, die am Anfang der Saison vorherrschte.
    Da hieß es noch, 96 hat das beste Team und ist auf allen Positionen top besetzt.
    Man könne sogar noch locker von der Bank nachlegen.
    Wiederaufstieg kein Problem, denn die anderen Teams sind viel zu schwach und
    unkonstant.

    Jetzt, nach nur 9 Spielen, geht vielen ein Licht auf und sie erkennen die Argumente,
    die andere User vor der Saison als Kritik angeführt haben.
    Aber wie heißt es so schön bei den Ahnungslosen: Hinterher ist man immer schlauer.

    Wenn ich jetzt lese: „Ich habe vielleicht noch die rosarote Brille auf, aber solange wir uns noch unter den ersten 3 Mannschaften der 2.Liga befinden, habe ich Hoffnung und vertraue Stendel.
    Er lernt – hoffentlich- aus jedem Spiel.“

    Da denke ich, wie naiv muß man eigentlich sein, um so einen Kram zu schreiben.

    Letzte Saison hieß es bei Thomas Schaaf: „Ich habe vielleicht die rosarote Brille auf, aber solange wir theoretisch noch nicht abgestiegen sind, habe ich Hoffnung und vertraue Schaaf.
    Er lernt – hoffentlich aus jedem Spiel.“

    Mein Gott, lass Hirn vom Himmel regnen.

    Antworten
    1. margi

      Prof.Op ….wenn Du von Hirn beregnet wärst, müsste Dir klar sein, dass Stendel noch ein
      junger Trainer ist. Die Fans wollten ihn und bekamen ihn!
      Nun muss man ihm auch mal einige Fehler eingestehen. Er wird sie sicher abstellen.
      Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben!
      Manche, wie Herr Schaaf, hatten den Zenit schon überschritten, und konnten nicht
      mehr wachsen.
      Und noch eins: Wenn hier nur Hirnlose schreiben, solltest Du Intelligenzbolzen
      Dich schnellstens zurückziehen.

      Antworten
  15. thomas58

    Dieter S., quiqui, Judas

    Ich wiederhole das hier gerne nochmal.
    wenn Bech, Sarenren und Harnik fit sind, würde ich auf Sobiech, Karaman und Füllkrug gerne verzichten (bei Karaman hatte ich noch Hoffnung, gebe ich aber langsam auf, auch in der zweiten Liga zu langsam und zu hüftsteif, ebenso wie Sobiech). Füllkrug: habe ich schon bei seiner Verpflichtung gepostet, wenn Werder ihn nicht zurück will, wissen die schon warum. Ich hatte ihn dann in der Relegation beobachtet, null Chance gegen schwache Frankfurter in 180 MInuten, vielleicht irgendwann mal ein Zweitligakicker im oberen Mittelmass, für den geplanten Wiederaufstieg nicht zu gebrauchen.
    Mir fehlt der Schlautakemak, wiederhole ich auch gerne, Maier und Fossum sind es wohl beide nicht! Zu langsam, zu ideenlos, zu tor-ungefährlich. Nur Standardgefahr (Maier!!) reicht nicht zum Aufstieg und schon gar nicht für Liga 1 nächste Saison(?!?!?!)
    Also, ausmisten im Winter! Abgeben: Prib, Sobiech, Karaman, Füllkrug, Maier, Fossum, Albornoz(!!, kein RV), Wolf, Guyé(?), Benschop, Sorg (?!?, wo ist bloß dessen Freiburg Form geblieben?), allesamt nach meiner Einschätzung keine Spieler für Liga 1!!
    Holen: Zwei Stürmer, zwei Leute für die 10, einen LV, einen RV, schauen, ob Schmiede, Arkenberg auch AV spielen können
    Teile die Befürchtung einiger (habe ich auch schon BOR Berlin gepostet), dass wir uns nach dem BS Spiel leider im gesicherten Mittelfeld wiederfinden.
    Bei Stendel sehe ich schon, dass er seine Ausrichtung anpasst, dennoch verstehe ich nicht, dass er z.B. an Fossum und Sobiech festhält.

    Antworten
    1. Thomas

      Gemach , gemach , wir sollten hier nicht alles durcheinander werfen.
      Im Augenblick stehen Stendel nur die Spieler zur Verfügung die aktuell
      unter Vertrag stehen. Daraus die beste Mannschaft zu formen ist die Aufgabe.
      Jetzt den nächsten Schritt machen, nachdem defensiv nicht mehr soviel zugelassen wird.
      Deine Meinung zu z.B Füllkrug teile ich zwar zu 100 % komplett, gerade auch im Rückblick darauf dass die Verplichtung damals fast gleichzeitig mit dem Verkauf von Kyjotake erfolgte und dies dem geneigten Fan als “ Erfolg “ verkauft werden sollte …
      Dass man bei einem Aufstieg die halbe Manschaft austauschen muss ist auch klar , was dann aber gleichzeitig die Frage aufwirft ob ein Aufstieg überhaupt Sinn macht . Die 50 Millionen müssen ja irgendwo herkommen , von Peter kommen sie jedenfalls nicht . Zudem alles in der Winterpause zu stemmen ist illusorisch.
      Bleibt aktuell die dringende Frage nach dem Vakuum auf der „10“. Dabei der kleinste gemeinsame Nenner wäre wohl z.Zt Karaman, die Defizite der anderen Kandidaten hast du ja treffend beschrieben. Er müsste sich halt nur etwas früher vom Ball trennen.

      Im Übrigen müssten alle nur “ schwarz “ Seher ja eigentlich überaus glücklich sein , der favorisierte VfB hat 0:5 verloren, “ wir “ stehen also vor den Stuttgartern !
      Also läuft doch …;)

      PS : Die Berliner als Kloppertruppe zu bezeichen wird der Sache nicht gerecht . Dort herrschte zwar ein kämpferische Stimmung, aber keinesfalls überhart aggressiv.
      Das war eher Fußballkampf gepaart mit Klassenkampf. Man muss Nina Hagen nicht mögen , aber die Vereinshyme mit u.a. “ wir lassen uns vom Westen nicht kaufen “ hatte schon was….
      Da haben „unsere “ farbenfohen Fans natürlich nicht nachstehn wollen….,
      wenn der “ Alte “ wieder wegen der Kohle rumjammert erinne ihn mal einer
      daran dass mit Schmadtke niemand am 16.10.2016 in Berlin gewesen wäre…..

      Antworten
      1. thomas58

        Unterschreibe ich fast alles.
        Nur: Karaman ist für einen guten Spielmacher zu langsam und zu hüftsteif (wenn er doch nur Schlautakemak Tänzchen (mit Ball!!) könnte…..

        Kloppertruppe meint nicht aggressiv oder unfair, sondern „englisch“, d.h. hoch und weit, so wie ganze Liga zwei (teilweise kann man das nicht mit ansehen, da ist manches Bezirksligaspiel „schöner“).
        Aufsteigen wird (aus meiner bescheidenen Sicht) nicht der, der diese Spielweise beherrscht (z.B. BS/Union), sondern die Mannschaft, die darauf reagieren kann UND zudem einen oben erwähnten S-T-M (oder Maxim?) hat, der die gepflegten Flachpass und Schnittstellen-Tore vorbereitet (Meint: „Hoch und weit bolzen können scheinbar 80% der Zweitliga-Riegen, die steigen aber NICHT auf!).
        Im übrigen habe ich hier nur meine Einschätzungen von VOR dem 1. Spieltag wiederholt, die sich (leider) nun nach ) Spieltagen immer mehr verfestigen…….
        Ich würde per heute (so wie einige andere auch) prophezeien, das die Summe der gezeigten Leistungen NULL Potential für Platz 1 und 2 hat, egal, wie „blind“ die Anderen sind!

        Antworten
  16. Prof.Op

    @margi

    Ein mehr als dilettantischer Versuch hier etwas richtig zu stellen.
    Die naive Einschätzung kann dadurch nicht gerechtfertigt werden.

    Herr Schaaf hatte seinen Zenit schon überschritten.
    Mein Gott wie dumm, als Erklärung.

    Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben, ja und wie lange soll das
    auf welchem Niveau dauern?

    Auch das Durchkauen von einzelnen Spielern und ihren Vorzügen
    sowie Schwächen bringt jetzt keinen mehr weiter.
    Der Kader ist so wie er ist und muß vom Trainer immer wieder neu
    zusammengebastelt werden.

    Wenn das nicht funktioniert, dann wird man nach dem jetzigen Stand
    auch nicht aufsteigen.

    Alles andere ist hier nur Schwafelei und Spekulation ohne Sinn und
    Verstand.

    Antworten
  17. thomas58

    @ Prof. OP
    ich bin ja oft Deiner Meinung, hier allerdings nicht.
    Ich erhöhe meine Prognose der Wahrscheinlichkeit, dass der aktuelle Kader, egal wer von den 30?? Leuten spielt (ja, Traineraufgabe, die 14 pro Spieltag zu finden) NICHT Platz 1 oder 2 belegt, auf mehr als 50% (verweise dabei aufmein obiges „Durchkauen“ der Spieler).
    Sehr wohl kann man JETZT beginnen, die Weichen noch richtig zu stellen!
    Wenn MK sicher aufsteigen will, MUSS der Kader dringend ausgemistet werden und spätestens im Winter (oder jetzt mit wechselfähigen) Spielern aufgebessert werden. Die oben von mir angeführten haben nun lange genug gezeigt, dass Sie weder aufstiegs- noch gar erstligafähig sind.

    Antworten
  18. margi

    thomas58
    Aber warum Albornoz (übrigens: LV) abgeben?
    Bin der Meinung, dass er und Klaus ihre Sache derzeit noch am besten
    machen. Die Benotungen der letzten Spiele zeigen es doch.
    Maier und Füllkrug sind m.M. nach noch nicht richtig in´s Spiel gekommen. ich
    würde sie eher einsetzen als Fossum und Sobiech.
    Ich glaube, manchen hier im Forum ist immer noch nicht klar geworden,
    dass wir in der 2. und (leider) nicht mehr in der 1. Liga spielen.
    Dementsprechend ist das Personal. Man kann ja nicht fortwährend darüber
    diskutieren, ob die Spieler erstligatauglich sind. Sie müssen derzeit zweitliga-
    tauglich sein, d.h. kampfstark und schnell.

    Deshalb lasst uns abwarten und hoffen, dass Sarenren und Bech schnell
    wieder in´s Spielgeschehen eingreifen können.
    Es beruhigt mich schon, dass am Sonntag Sane wieder mitspielt und Harnik evtl. als
    Einwechselspieler auf der Bank sitzt.

    Antworten
    1. thomas58

      Tippfehler, natürlich LV. Zum x-ten Mal (für Dich): nach VORNE spielt er in Liga 2 GUT, in der Rückwärtsbewegung ist er nach wie vor für mich nicht Profitauglich, er kann vieles, nur nicht LINKER Verteidiger.
      Kampfstark und DABEI vor allem schnell muss man in Liga 1 erst recht sein, eine reine Zweitligatruppe steigt in der Regel spätestens im zweiten Erstligajahr wieder ab (BS, PB, Fürth, Nürnberg, Düsseldorf und und und (achte dieses Jahr auf Ingolstadt und Darmstadt!)
      Hört endlich auf zu träumen und „abzuwarten“ und Zeit zu geben (ich habe nach 9 Spielen schon keinen Bock mehr auf dieses elende Gebolze und Gegrätsche)!

      Wenn MK „generalstabsmäßig“ wieder aufsteigen will, dann muss er JETZT reagieren, ich würde als erstes mal den Professor aus Leipzig zurückholen, der hat nun oft genug beweisen, wie man Aufstiege plant und umsetzt…
      Wenn es nämlich nicht sofort klappt, werden wir vielleicht wieder Dekaden in den Unterhäusern verbringen.

      Antworten
  19. margi

    Hier mal ein Diskussionsbeitrag von Norbert Düwel aus dem NP-Talk „ANSTOSS“:

    “ Damit 96 dann weiter siegt, müsse sich das Team aber noch etwas an den Spielstil in Liga zwei gewöhnen, sagte Düwel. „Als Absteiger ist das eine ganz harte Kiste, auch wenn man die ganze Mannschaft aus der ersten Liga behält. Man muss die Ruhe bewahren.“

    Dann klappts sicher für 96, denn: „Die Qualität ist so gut, am Ende werden sie aufsteigen. Es gibt keine bessere Mannschaft in der Liga, das ist Fakt.“

    Genau: Wir sollten mal die Ruhe bewahren und nicht jetzt schon wieder Alles
    hinterfragen und die Mannschaft schlecht reden.

    Antworten
    1. thomas58

      Was soll Düwel (der Schelm oder Schleimer?) denn wohl beim NP Talk anderes sagen??
      Fakt ist: die ersten neun Spiele hatten NICHTS, was einen souveränen Aufsteiger oder einen potentiellen (Dauer-) Erstligisten ausmacht.
      Wenn von der lokalen Presse ein Füllkrug (!, trifft aus 5 das Tor nicht) als „Millioneneinkauf“ oder „Stareinkauf“ verkauft wird, einer, den noch nicht mal Werder trotz seiner Jugend zum Schnäppchenpreis zurückwollte!
      @margi und Mitstreiter haben schon im letzten Jahr permanent von „finden“, „einspielen“ und „brauchen Zeit fabuliert“.
      Ich gehöre zu den 80% der Fußball-interessierten Deutschen, die VOR der letzten Saison angesichts des seinerzeitigen Kaders 96 für einen der 2 Direktabsteiger gehalten haben (und im Übrigen richtig lagen!)
      Noch eine Einschätzung: aus dem Kader per heute sind mehr als 10 Spieler nicht gut genug um aufzusteigen, aus der gesamten Truppe sind (bei einem potentiellen Aufstieg) maximal 10 Leute gut genug, um zu einem Klassenerhalt beizutragen.
      Also nochmal: im Winter ausmisten und JETZT anfangen, die Weichen zu stellen.

      Antworten
  20. margi

    thomas58
    Schön, mit dem Abstieg hattest Du Recht.
    Es hätte auch anders kommen können, hätten wir mehr als nur
    5 Spiele gehabt und das Spiel gegen Herta nicht verloren.
    Unter Stendel hatte man von Anfang an eine Veränderung gesehen. Diese positive Veränderung passierte mit denselben Spielern, die unter Schaaf nichts mehr gebacken bekamen.
    Ich weiß nicht welche Weichen Du stellen willst, aber ich glaube nicht, dass der
    Kader noch großartig verändert wird. Von einigen Spielern die dauerverletzt sind
    wird man sich sicherlich trennen. Ein weiterer LV wäre wünschenswert. Einen
    Super-Knipser, wie viele ihn hier wollen, werden wir nicht in die 2.Liga locken können.
    Schon gar nicht nach Hannover.
    Wir haben jetzt 10 von 34 Spielen absolviert. Es ist doch (für mich) noch zu früh um sich
    ein Urteil über die Mannschaft zu bilden. Es fehlen doch auch gute Spieler
    von uns (Sarenren, Bech, Harnik), die wieder zurückkommen.

    Es ist mir klar, dass das keine Argumente für Dich sind. Für mich schon.

    Antworten
    1. thomas58

      Ich kann das mal positiv abkürzen: ich will genauso wie wir alle nächstes Jahr wieder 1. Liga und dann hoffentlich nie wieder 2. Liga, sondern vielleicht mal wieder Sevilla usw.

      Die Grundvoraussetzungen hat die „Metro-Area“ Hannover mit fast 1,2 Millionen Einwohnern wohl -hinter den fünf (Werks-) Vereinen Bayern (jaja, Audi, Adidas, Allianz), Leverkusen, Leipzig und mit Abstrichen DO eher als alle anderen Bundesligisten (auch eher als MG und Schalke, beide Provinzstädtchen!)
      Im Gegensatz zu Darmstadt, Ingolstadt, Mainz, Hoffenheim, Bremen, Augsburg, momentan auch HHSV hätte 96 die Möglichkeiten, wenn der Präsi (Tschuldigung: Eigentümer) und das „Management“ (warum holt man wieder einen Abstiegsmanager von einem Looserverein, dem da auch KEINER nachweint??) kompetent wären (ich rede nicht von DS, da warten wir mal ab!).
      Ich kann nicht permanent vom „unabdingbaren“ Aufstieg faseln und dann die Hübners, Bakalorzes, Gueyes, Maiers und Füllkrugs holen. Die einzige sinnvolle Verstärkung neben dem Talent Bech und den eigenen Talenten war für mich Harnik!!
      Auch kann ich nicht mit Karaman und Sobiech verlängern wollen, das ist angesichts der bisherigen Leistungen (über Jahre) fahrlässig!
      Kurzum: ich sehe weiterhin ein Spar-durchwursteln des Provinz-Hergotts und befürchte eben, dass es so nicht funktioniert.

      Antworten
      1. Schrippe

        „und dann die Hübners, Bakalorzes, Gueyes, Maiers und Füllkrugs holen“
        Och, Bakalorz fand ich die letzten Spiele recht gut. Der kämpft wenigstens, räumt ordentlich ab und schont sich nicht.
        Und wenn der Mittelstürmer keine verwertbaren Zuspiele bekommt, tja dann hängt er da vorne rum, wo eine Neun eben stehen muss. Und sieht alt aus.

        Antworten
  21. Judas

    @margi

    Deine Argumente hin oder her…
    Nehmen wir mal an ALLE Spieler sind gesund und einsatzfähig…

    Wenn schickst DU auf die Bank, wen auf die Tribüne, wen in die zweite Mannschaft?

    Vorne halte ich Bech, Klaus, Harnik, Bazee, Maier Füllkrug für tauglich. ALLE anderen können weg!!!

    Lasst mich mal träumen:
    Wunschstrümer für die Winterpause:
    Ibisevic
    VanPersie
    Adebayor

    Antworten
    1. Enrique del Gotemburgo

      Karaman hat diese Saison auch schon gezeigt, dass er kann. Artur darf sich als Stürmer Nr. 1 verdammt lange Durststrecken nicht leisten, es wird echt Zeit für den Durchbruch. Ich denke, er bringt eigentlich alles dafür mit. Vielleicht braucht er Harnik neben sich und Bech, Sarenren-Bazee (oder Klaus) auf den Außen. Gab’s bisher noch nicht, denke es würde ihn stärker machen. Ich weiss, es ist seine 6. Saison bei 96. Ist nicht wie Arkadiusz Milik, bei dem 2 Saisons lang in Deutschland nix lief. Aber ich habe ihn noch nicht abgeschrieben. Sollte da bis Winter nicht viel mehr kommen, muss man aber allerdings überlegen, was man macht. Wäre schade, wenn er nen Vereinswechsel bräuchte, um endlich konstant sein Potenzial zu zeigen. Ich glaube, er packt das noch diese Saison. Auch wenn’s derzeit nicht danach aussieht.

      Von denen von dir genannten Wunschstürmern kommt doch leider ernsthaft keiner in Frage – sorry 😉

      Antworten
  22. Enrique del Gotemburgo

    Was denn hier los? Hitzige Diskussionen. Als würde 96 derzeit im Mittelfeld stehen.

    Hier meine Einschätzung der Lage:

    Mittlerweile haben wohl alle eingesehen, dass 96 und der VfB absolut nicht hoch über allen anderen Mannschaften der Liga stehen. Beide sind so ganz noch nicht in der Liga angekommen.
    Ich muss schon sagen, dass bisher kein wirklich überzeugendes Spiel von 96 dabei war. Am Anfang offene Spiele, nach vorne ging viel, hinten war oft Glück dabei. Dann Änderung der Marschroute, man steht kompakter, aber nach vorne geht sehr wenig. Natürlich kann man sich fragen, ob das ohne eine starke 10 besser werden wird. Soll tatsächlich Schmiedebach auf der 10 die Lösung sein? Hat der kicker da mal vorsichtshalber so in seine Vorschau gepackt. Da darf man schon skeptisch sein. Hier drückt bisher der Schuh. Und wenn Fossum oder Maier nicht die Lösung sind, frage ich mich, wer die Lösung sein soll und was mit den beiden werden soll.

    Ich sehe trotzdem keinen Anlass dazu, nun sehr negativ zu werden. Auch sehe ich keinen Grund dafür, jemanden anzugreifen, der zu Saisonbeginn sehr positiv war. Was soll das? Sind wir hier im Kindergarten? Geht es darum, wer Recht hatte?

    Ich sehe das so: Es sind noch acht Spiele bis zur Winterpause. Warten wir mal ab, was Stendel mit dem Team draus macht. Ob eine bessere Balance zwischen Defensive und Offensive gefunden werden kann. Eine funktionierende Mannschaft. Da stehen einige schwierige Spiele an und momentan sehe ich z.B. Nürnberg oder Braunschweig zu Hause als Favoriten. Nürnberg hat zuletzt 3 Mal sehr stark gespielt und vorne mit Matavz und Burgstaller zwei, die sehr gut in Form scheinen. Die Partie beim VfB ist noch etwas weiter weg, aber es ist zu befürchten, dass dann Ginczek, Werner und Terodde im Kader stehen. Da weiss man, was einen erwartet.

    30 Punkte sollte man bis zur Winterpause holen, um dran zu bleiben. Selbst wenn man alle drei angesprochenen Auswärtsspiele vergeigt ist das möglich. Analysieren muss man dann meiner Meinung nach Folgendes: Funktioniert die Mannschaft konstant als Einheit, defensiv wie offensiv? Hat der Trainer den Weg gefunden – ist erkennbar, dass man auf dem richtigen Weg ist? Für mich sind das die Kernfragen, auf die bis zum Winter Antworten gefunden werden müssen. Positionell sind die 9 und die 10 Problempositionen. Wobei es nicht zwangsläufig eine 10 geben muss. Bech, Harnik oder NJSB könnten alle auch als Halbspitze neben/hinter einer 9 agieren.

    Verstärkt man sich im Winter noch, müssen unbedingt Spieler verkauft/verliehen werden. Quality, not quantity. Was Bader/Möckel letzten Winter leider überhaupt nicht hinbekommen haben. Borek Dockal hatte ich selber mal angesprochen, wurde hier auch grad wieder genannt. Wird aber wohl mit Sparta in der EL überwintern. Dann sind die Chancen bei Null. Aber Fossum und Maier haben auch noch 8 Spiele Zeit, Antworten zu geben.

    Allgemein: Natürlich gibt es ein paar sehr stabile Zweitligamannschaften, die sehr gut funktionieren. Braunschweig vorweg. Auch Union und Nürnberg sehe ich im Kreis der Aufstiegskandidaten. Gewachsene Mannschaften, gut verstärkt. Auch Düsseldorf könnte angreifen. Heidenheim wäre auf Saisonlänge schon eine große Überraschung. Der Kreis ist aber nicht riesig und 96 gehört dazu. Favorit auf Platz 1 ist für mich der VfB. Da darf an sich vom 0:5 nicht blenden lassen. Die Saison ist noch lang und der Kader enorm stark, gerade wenn Werner, Terodde und Ginczek zurück sind. Die werden in Liga 2 angekommen, so lange wird das nicht mehr dauern. Die Qualität ist einfach zu hoch dafür. Höher als bei 96.

    96 sollte in der Rückrunde auch schon automatisch stärker sein, bessere Voraussetzungen haben, so denn nur Spieler fit werden, sich nicht mehr verletzen. Uffe Bech und Sarenren-Bazee sehe ich als sehr wichtige Bausteine im Kader. Martin Harnik sowieso – auch der ist noch nicht ganz da gewesen. Und natürlich kann auch Füllkrug 2. Liga, alles andere ist Unfug. Ob er mal 1. Liga können wird ist eine ganz andere Frage. Bei Sobiech hoffe und glaube ich, dass er besser aussehen wird, wenn die genannten Spieler dabei sind.

    Zusammenfassend: Ich denke, man kann die kommenden zwei Monate gespannt abwarten. Rückschläge sind vorprogrammiert, aber eine Entwicklung sollte erkennbar werden, ein Plan, der funktioniert. Wenn das der Fall ist – und das Szenario wünschen wir uns wohl alle –, dann muss im Winter nichts Grundsätzliches diskutiert werden und man kann lediglich schauen, ob hier oder da personell noch etwas gemacht werden muss.

    Sehe ich das so falsch? Glaubt irgendwer, nun schon endgültige Schlüsse ziehen zu können? Nein? In dem Fall ist es doch vollkommen okay, hier hier aktuell einfach Personalien und Positionen zu diskutieren, ohne einander anzugreifen.

    Peace out.

    Antworten
  23. thomas58

    @schrippe, @ Enrique

    Bitte Aussagen nicht aus dem Zusammenhang reißen!
    Im Kern geht es um die Frage, dass wir alle und auch der Eigentümer den Anspruch haben, dass 96 angesichts seiner Umfeldbedingungen (siehe oben) nachhaltig in der ersten Liga spielt. Dazu muss man „Geld in die Hand nehmen“ und einen fähigen „Projektentwickler“ (siehe RB Leipzig, Kohle plus Rangnick!) haben.
    @ Schrippe: ich habe nicht gegen die von mir oben genannten Spieler, die holt man aber bestimmt nicht, wenn man unbedingt aufsteigen will (muss).
    Ich habe VOR dieser Saison gesagt, dass für das sichere Umsetzen der Vorgabe des Eigentümers (und er hat Recht, steigen wir nicht auf, ist die Gefahr des jahrelangen Verbleibs im Unterhaus riesengroß!!) zwei überdurchschnittliche 9er und ein echter Zehner (mit Fähigkeiten eines Simak oder Kyotake) fehlen.
    Nach dem ersten Viertel der Saison zeigt sich doch deutlich, dass es so ist. Sobiech ist hüftsteif und langsam, Füllkrug (@ Enrique: nochmals, wenn Werder, die ihn wohl am besten kennen, ihn nicht für „Appel und Ei“ zurückwill!) bestätigt das nur meine Einschätzung aus 180 Minuten Relegation, für höheres ist er nicht zu gebrauchen. Die Heimatnummer („Ricklinger Jung“) find ich ja auch immer am besten, hilft 96 aber nur bedingt beim Projekt „Aufstieg ist Muss“.
    Maier und Fossum mögen zwar technisch gut sein, beide aber zu langsam und nicht durchsetzungsstark genug. Schmiedebach war noch nie ein Zehner und wird es auch nicht.
    @schrippe: Bakalorz kann das gut, was 85% aller etablierten Zweitligakicker können: robust grätschen, den Ball hoch und weit nach vorne kloppen, leider meist zum Gegenspieler. Damit steigt man leider NICHT auf!
    Einzig ein gesunder Harnik könnte vielleicht ad hoc in manchen Spielen den Unterschied machen.
    Zusammenfassung aller meiner Ergüsse: mit dem momentanen Spiel sehe ich das Ziel Platz 1 und 2 (und NUR DARUM geht es) zu mehr als 50% gefährdet, weil in dem aktuellen Kader leider die beiden Problempunkte 9 und 10 (die, die Unterschied ausmachen könnten in der „Hoch und Weit“ Bolzer-Liga) nicht gelöst wurden!

    Antworten
    1. Enrique del Gotemburgo

      Ich bin ja in vielen Dingen absolut bei dir. Einen fähigen „Projektentwickler“ brauchst du absolut. Und je mehr Geld sinnvoll in Qualität mit Perspektive investiert wird, desto höher sind die Chancen auf den Aufstieg. Ich persönlich hätte auf der 10 noch wen geholt, ja. Das hätte Maier Spielzeit genommen. Spielzeit, die er nun Auch so nicht bekommt.

      Zu Füllkrug: Ich habe die Relegation auch gesehen und war absolut nicht begeistert. Allerdings hat Nürnberg Auch in 180 Min keine einzige Torchance herausgespielt. Da haperte es nicht nur im letzten Drittel, vor dem Tor. Bei 14 Saisontoren und 20 Scorerpunkten kannst du aber kaum behaupten, dass er Liga 2 nicht können würde. Das Gegenteil ist erwiesen. Was man diskutieren kann ist, ob man nicht eher noch jemanden hätte versuchen sollen, der sich, wie Harnik, auch schon in der 1. Liga bewiesen hat.

      Wenn du mich fragst, ob Füllkrug Bundesliga kann, sage ich aktuell auch Nein. Wenn du erst einmal nur an Liga 2 denkst, funktioniert er schon, ist kein unsinniger Transfer. Aus seinen drei Einsätzen von Beginn an und drei Einwechslungen abzuleiten, dass seine 20 Scorerpunkte ein Strohfeuer waren, finde ich schon unfair.

      Antworten
      1. thomas58

        das sage ich nicht, nur ein „Millionen-Star-Transfer“ sollte ein Wechsel auf Liga 1 sein, ansonsten bitte lassen oder an Werder II??

        Antworten
  24. Prof.Op

    Hallo,

    ich finde auch, man sollte sich hier nicht zu viel im Kleinklein verlieren
    und die Aufstellungen für Nichts und wieder Nichts diskutieren.
    Das bringt keinen Nährwert.
    96 wird mit diesem Kader nicht aufsteigen und man sollte sich schon
    mal mit dem Großen und Ganzen für die nächste Saison beschäftigen.
    Wie soll es mit Hannover 96 in der 2.Liga weiter gehen und was wollen
    die Besitzer auf längere Sicht mit dem Konstrukt anfangen.
    Will man wirklich wieder aufsteigen oder will man den Klub in der
    2.Liga etablieren.
    Zweites kommt mir doch eher realistischer vor.

    Antworten
    1. Enrique del Gotemburgo

      96 ist einer von ca. 5 Anwärtern auf den Aufstieg diese Saison. Damit das passt, muss sich tatsächlich noch einiges tun – aktuell würde es nicht reichen. Für die Aussage, man sollte nach 9 Spieltagen und Platz 3 doch für die kommende Saison planen, sehe ich drei mögliche Erklärungen: 1. Verbitterung. 2. Pessimismus 3. Eintracht-Fan. Punkt 3 lösche ich mal, war nicht so gemeint 😉

      Aber eine Saison ist lang. Ich sage: 9 Spieltage reichen nicht aus, den 34. Spieltag vorauszusagen. Guck dir mal die Tabelle nach 9 Spieltagen aus anderen Saisons an. Und selbst wenn der aktuelle Kader auch mit Harnik, Bech und Sarenren-Bazee nicht reicht, gibt es zumindest noch die Winterpause. Möglichkeiten hat 96 auf jeden Fall, aus dieser Saison etwas zu machen.

      Wenn’s am Ende nicht reichen sollte, kannst du mir das gerne um die Ohren hauen und feiern, dass du Recht gehabt hattest, wenn es Genugtuung verschafft. Ich finde die Einstellung einfach schwer zu verstehen. Würde ich so denken, würde ich mir garantiert kein einziges Spiel mehr angucken.

      Was soll’s, nix für ungut. Interessanter hier, wenn nicht alle einer Meinung sind.

      Antworten
      1. thomas58

        Das mit den Meinungen sehe ich auch so, auch die noch vorhandene Diskussionskultur Deinerseits.
        Ich komme aber immer wieder auf den Punkt:
        Der Eigentümer gibt selbst zu: WIR MÜSSEN AUFSTEIGEN, sonst sind wir mehr oder minder wirtschaftlich tot (Meine Motivation übrigens anders: ich habe nach 35 Jahren Dauerkarte im Stadion als Ü 55 jetzt nur noch begrenzt Bock auf Zweitligafußball), bin wahrscheinlich nicht Deine Generation, bin weder verbittert noch frustriert (musste aber beruflich mal Eintracht Fan sein, Arbeitgeber und so). Ich behaupte eher, angesichts der bisher gezeigten Leistungen sind wir eine von 7 bis 8 Mannschaften, die aufsteigen könnte (das hat aber auch GAR NICHTS mit dem Anspruch von Martin Kind zu tun, den ich auch habe) und bleibe dabei: nach dem Spiel in BS haben wir voraussichtlich 1-3 (hoffentlich!) Punkt mehr als heute, 20:15 (wenn DS nicht irgendwas Geniales einfällt, Albornoz keine Defensivböcke schießt, Maier oder Fossum „Phönix aus der Asche“ sind oder Sobiech plötzlich schwierige Tore schießt?
        ICH will nur eins: 96 zurück und nachhaltig in LIGA 1, dazu muss man meines Erachtens als Verein(seigentümer) aber anders agieren als MK mit seinen Vasallen (again: siehe RB Leipzig: Investition plus fähiges Management)

        Antworten
        1. thomas58

          PS:@Enrique
          ich möchte nur relativieren: der aktuelle Kader ist (wie von den ganzen Optimisten hier postuliert) NICHT die „Übermannschaft“ der Liga, ´sondern (per heute) ein von 7 bis 8 möglichen Aufsteigern, das KANN aber nicht der Anspruch eines echten Roten nach dem Desaster des letzten Jahres sein, vielleicht verstehst Du mich jetzt! (NIE mehr zweite Liga!!)

          Antworten
          1. Enrique del Gotemburgo

            Ich verstehe dich total. Ich sehe 5-6 Aufstiegskandidaten. „Wir müssen aufsteigen“ hätte man in der Tat durch Transfers noch weiter untermauern müssen. Dem em Anspruch wirdd er Kader nicht gerecht. Ein bißchen fühle ich mich an den vergangenen Sommer erinnert, als man mal schön abgewartet hat, wie man denn ohne den einzigen Kreativspieler starten würde. Dieses Mal fehlen halt Bech u. Sarenren-Bazee. Klaus, Karaman und Prib reicht nicht für Spitze in Liga 2. Wenn dann unser 10er nicht Spitze in Liga 2 ist, dann reicht es vorne einfacht nicht. Natürlich muss man auch Artur diskutieren. Allerdings: Burgstaller und Matavz machen die Dinger, weil sie die Chancen haben. Wenn Artur die Chancen nicht hat, kann er die Dinger auch nicht machen. Ist nicht so, dass er einfach reihenweise die Dinger verbrennt. Siehe Mevlüt Erdinc.

            Auf die individuellen Fehler heute will ich jetzt gar nicht eingehen. Mal abwarten, was da noch kommt. Bisher kein unerwarteter Spielverlauf. Nürnberg hat vorne sehr hohe Qualität, das hat sich schon bestätigt.

            Ich denke, es ist gut, dass einem das alles recht früh in der Saison so vor Augen geführt wird. Geht es bis zum Winter so weiter, müssen Bader und Möckel reagieren, zeigen, dass sie es besser können als bei der Katastrophe letzten Winter. Aber so weit sind wir trotz allem noch lange nicht.
            Sollte das 2:1 fallen, ist vielleicht sogar in diesem Spiel noch was drin. Sieht nicht danach aus, aber wer weiss.

    1. Enrique del Gotemburgo

      Etwas später: Nicht wahr? Man sollte mit absoluten Bewertungen sehr vorsichtig sein, wenn die Anzeichen nicht derart schlecht sind wie vor einem Jahr. Fortuna war kein Fallobst, war zuvor sehr gut drauf.

      Ja, es steckt schon mehr in dieser 96-Mannschaft als bisher gezeigt. Ist doch wunderbar. Vielleicht kann auch Sobiech wirklich besser funktionieren wenn Harnik und Maier auch spielen. Die veränderten Außenverteidiger waren natürlich auch hilfreich, muss man sagen. Und – wer hätte das gedacht – auch Felipe kann ein Teil einer Siegermannschaft sein. Schön. Stendel dreht an Schrauben und es kann was bewirken.

      So schlecht die Fortuna auch gewesen sein mag, es war das erste überzeugende Spiel der Saison.

      Man man, hier ging’s ja munter weiter mit den Diskussionen.

      Antworten
  25. margi

    Gratulation zum neuen Nachwuchsleistungszentrum.

    Das schrieb der KICKER:
    Der Nährboden für die Talente ist bereitet. In seinem Leistungszentrum setzt Hannover 96 an historischer Stätte mit einem 18-Millionen-Euro-Projekt neue Maßstäbe. Die Zufriedenheit stand Martin Kind dabei ins Gesicht geschrieben. Viele Jahre hatte sich der Klubboss von Hannover 96 für den Bau des neuen Nachwuchsleistungszentrums stark gemacht.

    Man kann über M.Kind denken was man will, aber 96 hat ihm viel zu verdanken.
    Unsere Nachwuchsarbeit ist super (Sarenren, Anton etc.) und sie wird sich jetzt
    noch verbessern.

    Antworten
  26. Prof.Op

    @margi

    Da unterliegst Du wie immer, und wie viele andere auch, einem Denkfehler.
    Martin Kind hat das ja nicht für 96 (Verein) gemacht, sondern für sich und seine
    Investoren-Kollegen.
    96 (Verein) hat mit dem Nachwuchsleistungszentrum ja nichts zu tun, im Gegenteil,
    Martin Kind hat schon im September 2014 Hannover 96 (Verein) aus seinem Klub
    rausgeschmissen und quasi auch das Vereinsgelände abgenommen, auf dem
    jetzt das neue NLZ steht.
    Seine Firma, der Klub, heißt nur 96, weil er auch den Namen vom Verein
    übernommen hat. Das Ganze hat mit dem Verein Hannover 96 e.V. rein
    gar nichts mehr zutun. Der Verein wurde mit Geld abgefunden und soll sich
    im nächsten Jahr ein neues Heim und Gelände an der Stammestraße in Ricklingen bauen. Die Finanzierung ist jedoch nicht gesichert, weil die Abfindung doch recht
    klein ausfiel. Kann man alles im Internet nachlesen.
    Martin Kind will demnächst sein Amt beim Verein niederlegen und sich dann nur
    noch um seine Profimannschaft und das NLZ kümmern.

    Wie kann man da ernsthaft behaupten, dass Martin Kind viel für 96 getan hat?
    Das hat er ausschließlich für sich selber getan und will wahrscheinlich in
    Zukunft auch Geld für sich und seine Kollegen aus dem Projekt generieren.
    Die Spieler und deren Berater können davon auch profitieren.
    Was er mit seiner Rendite macht weiß man nicht, aber der Allgemeinheit bzw. Gemeinnützigkeit kommt das mit Sicherheit nicht zugute.

    Ist am Ende aber auch egal, da Du dich mit Deinem Gemüt ja nur mit den
    Spielern und dem anderen Kleinklein beschäftigst und nicht das Ganze im
    Überblick hast.

    Antworten
  27. Judas

    @einrique

    „Artur darf sich als Stürmer Nr. 1 verdammt lange Durststrecken nicht leisten, es wird echt Zeit für den Durchbruch.“

    AHA

    „Ich denke, er bringt eigentlich alles dafür mit. Vielleicht braucht er Harnik neben sich und Bech, Sarenren-Bazee (oder Klaus) auf den Außen. Gab’s bisher noch nicht, denke es würde ihn stärker machen.“

    NEIN -würde ihn nicht stärker machen

    „Ich weiss, es ist seine 6. Saison bei 96“

    Finde den Fehler im Satz !!!
    Du sagst es doch selbst – es ist seine SECHSTE Saison bei 96.
    Es ist schlichtweg ein Qualitätsproblem – immer dieses : JAaaaa, in Ansätzen ist er nicht schlecht, war verletzt, hat gezeigt was er kann usw. BULLSHIT – Alles Profis…
    Die MÜSSEN ihr Potenzial permanent abrufen können.
    Er hat genug Zeit gehabt sich zu beweisen – Ende im Gelände
    Bitte in der Winterpause Ersatz für die 1. Liga einkaufen – Sonst wird es nix mit dem Aufstieg. Gilt auch für Benshop…und mindestens 5 weitere Offensivkräfte, die nur den Kader aufblähen

    Antworten
  28. margi

    Wie immer wird Herr @Prof.Op sehr persönlich !
    Herr Kind wird als raffgierig hingestellt und ich als dummer Gemütsmensch.
    Das ist unterstes Niveau!

    Antworten
    1. Enrique del Gotemburgo

      Vermischung von Fakten und Unterstellungen, immer wieder. Spricht für sich selbst, muss man eigentlich nicht mehr kommentieren.

      Es ist ja immer etwas Wahres dran. Kritisch sehen kann man schon so einiges bei 96. Verstehe ich. Wer jedoch für sich in Anspruch nimmt, die absolute Wahrheit zu kennen, ist zumindest mir suspekt. Garniert noch mit persönlichen Angriffen. Weeste Bescheid. Etwas differenzierter formuliert und mit eigenen Vermutungen etwas defensiver in Form von Fragen dargestellt funktioniert für mich Kritik besser. Von wegen Glaubwürdigkeit.

      Wer es sich einfach macht und nur vorgefasste Meinungen bestätigen möchte, der pickt sich aber eben gerne raus was passt, dreht sich daraus nen fetten Joint und sorgt für Vernebelung.

      So könnte es. Wer weiss 😉

      Hab allerdings auch schon Posts gelesen, die ich durchaus interessant und gut fand. Und es ist spät, anscheinend werde auch ich persönlich und unterstelle Dinge. Einsicht ist der erste Schritt… 😉

      Antworten
  29. losse

    Bei aller Kritik. Vergessen wir bitte nicht, dass 96 egal gegen wen sie antreten, stets als Favorit gehandelt werden. Was passiert? Der Gegner macht hinten dicht und konzentriert sich aufs Kontern. Sonntagsschüsse wie gegen Dresden und Niederlagen, trotz spielerischer Überlegenheit, können daraus folgen. Bayern, der BvB, Schalke ….. haben ähnliche Erfahrungen.
    Bleiben wir positiv. Qualität setzt sich mittelfristig durch. Und 96 ist immer noch grad am Anfang

    Antworten
    1. margi

      Pass auf losse ! Wer hier positiv denkt, wird gleich von einigen hier
      abgebügelt !
      Nach Meinung einiger hier, haben positiv denkende Fußballfans keine
      Ahnung vom großen Ganzen.

      Antworten
  30. Peter96

    Der Mannschaft fehlt die Qualität! Als Harnik gegen Pauli eingewechselt wurde änderte sich das Spiel sofort, mit bekanntem Ausgang. In keinem Spiel hat 96 bisher vollends überzeugt. Irgendwie erinnert mich das Gestokel der Mannschaft an die vergangene Saison. Die Außenverteidiger sind generell und das Mittelfeld als Kreativzentrale weiterhin überfordert. Die Außen und der Sturm finden nur ansatzweise statt. Eigentlich hatte ich gehofft, dass die Spieler mit ihrem begrenzten Können in der 2. Liga aufblühen. Aber statt selbstbewußt wirkt das Spiel der „Roten“ eher unsicher und fahrig. Sobald eine Mannschaft richtig gegen hält, wie z.B. in Bielefeld oder jetzt in Berlin, haben sie nichts gegen zusetzen. Und der Trainer? Ein System Stendel konnte ich bisher noch nicht erkennen. Weder der konsequente Einsatz von Talenten noch eine variable Spielanlage zeichneten ihn bisher aus. Sicher ist er noch unerfahren und war lediglich die Nummer 3 im Verein, aber mit einem „Trainer-Novizen“ Korkut hatte der Verein in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen gemacht. Ich hoffe nicht, dass Stendel nur ein Bauernopfer für Kind war, um den Fans Entgegenkommen zu signalisieren. Sein Mißfallen über die Leistungen der Mannschaft hat der Chef ja bereits signalisiert. Also Daumendrücken für die kommenden 3 Spiele.

    Antworten
  31. thomas58

    @ losse, @peter 96

    Erstens finde ich, Peter96 braucht nur ein Drittel meiner Zeilen, um das Leistungsvermögen der Mannschaft (per jetzt) absolut treffend zu beschreiben, teile ich zu 100%!!
    @losse, das mit dem FCB als Favorit ist meistens so, Schalker Anhängern gehts genau wie uns, leiden ebenso an permanenter Selbstüberschätzung!

    Für mehr Ballbesitz kann man sich nichts kaufen, es gewinnt die Mannschaft, die mehr Tore schiesst.
    ich wiederhole eigentlich nur „gebetsmühlenartig“, dass ich den Kader absolut nicht für überragend halte und somit der unbedingt notwendige Wiederaufstieg in „höggschder“ Gefahr ist. Meines Erachtens waren die Einkäufe (ANGESICHTS DER SELBSTGESTECKTEN ZIELE) des MK absolut unzureichend.

    Aber vielleicht, liebe Foristen,

    Wird ja gegen Nürnberg und BS

    der hüftsteife und unbewegliche Sobiech endlich zum Lewandowski der zweiten Liga,

    spielen Maier oder Fossum plötzlich wieder junge Simak oder Kyotake oder Schlange Schlaudraff an guten Tagen

    vermeidet der Kollege Albornoz seine amateurhaften Fehler auf seiner eigentlichen Position „linker Verteidiger“ ( für mich ein nicht zu unterschätzender Baustein zum Abstieg)

    Zeigt Sorg nur einmal 50% seines Leistungsvermögens aus guten Freiburger Tagen

    Gelingt den Herren Sane, Schmiedebach oder Bakalorz mal eine Defensiv–Spielereröffnung wie den Bayern (gepflegte Flachpässe in den eigenen Reihen statt hoch und weit zu bolzen)

    JA, @losse und @Peter96, wenn das alles immer so wäre, dann wäre ich auch ein Euphoriker und würde sagen, 96 ist die übermannschaft in Liga 2!!!
    (Scheisse, Traum zu Ende!!)

    Antworten
  32. Peter96

    3 Fehlbesetzungen des Vereins bei der Trainerposition seit Mirko Slomka, bringen den Verein vom Europapokal in das Mittelfeld der 2. Liga.

    Antworten
  33. thomas58

    96 heute: ist die Zusammenfassung meiner bisherigen Kommentare in diesem Forum (mein Tipp im Freundeskreis war 3:1 für den FCN):
    1. mittelmäßige Zweitliga-Truppe
    2. wir hatten noch nie (seit 1980) einen schlechteren Linksverteidiger als Albornoz
    3. Maier ist und wird kein Spielmacher
    4. Sobiech wird auch im 6. Jahr den Durchbruch zum guten ZWEITLIGA-Stürmer nicht schaffen
    5. Neue Probleme: Radlinger ist ein Blinder (fällt beim ersten Tor als junger Mann wie ein 70jähriger)
    6. Daniel Stendel gerät bei mir mit Aufstellung und Einwechselungen in den Fokus, wie kann er Albornoz nach 2 Toren über dessen Seite weiterspielen lassen, wie Maier nach dessen Kreisklassenfehlern?????

    Wenn das so weitergeht, haben wir nach dem Spiel in der verbotenen Stadt (bei einer Performance wie heute mit Sicherheit 0:3) 11 PUNKTE Rückstand!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! auf die Verbotenen!!!!!!!!!!!! und ein Hampelmann wie Albornoz schießt auch noch ELFER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Lieber Stendel, geht’s noch????????????

    Leider: sofort zurück in die Jugend, holt einen erfahrenen Mann, am besten den Breite!
    PS: ich fand sowohl Sané auch Anton (insbesondere in der Vorwärtsbewegung) und Felipe nicht schlecht), leider bewegen wir uns wie befürchtet, in Richtung gesichertes Mittelfeld.

    Antworten
    1. thomas58

      Es tut mir leid, aber bei Albornoz entwickelt sich mittlerweile etwas wie eine persönliche Aversion gegen diesen Typen, wenn er ein wenig Anstand hätte, müsste er eigentlich um seine Auswechslung bitten, statt dessen besitzt er auch noch die Arroganz, einen vielleicht für den Spielverlauf entscheidenden Elfer zu schießen, das GEHT GAR NICHT!!!!!!!!!!!!!

      Antworten
  34. Peter96

    Das Positive: Sane’s Comeback war gelungen. Machte das Spiel schneller, souverän im Kopfballspiel, gute Ansätze im Spielaufbau. Auch Felipe darf wiederkommen. Sorg’s Auswechselung brachte Sicherheit, sollte eine Pause bekommen. In der letzten Saison spielte Schmiedebach als rechter Verteidiger sehr gut. Haben die „Roten“ eine Alternative auf der Linksverteidiger Position? Harnik ruhig zentral. Vielleicht kann Sarenren wieder spielen, Klaus war heute grottig und sollte auch pausieren dürfen. Auch Prib hat weitere Einsätze verdient.
    Dann geht auch etwas gegen Düsseldorf, auch mit Stendel.

    Antworten
  35. thomas58

    hallo @ margi, @ Enrique & Co
    Ihr habt wieder ein souveränes Spiel unserer Roten mit einem überragenden Albornoz und einer herausragenden Kreativzentrale Maier sowie einem ständig brandgefährlichen Sobiech (der wird im 6. Jahr bei 96, nunmehr allerdings in der zweiten Liga, endlich zum Lewandowski mutieren, die Anlagen hat er!!!), brauchen alle 3 noch ein bißchen Eingewöhnung, aber sie können es!
    Der einzige Lichtblick war für mich Felipe, wenn er gesund bleibt, kann er vielleicht sogar eine Verstärkung sein.
    ICH wiederhole gerne meine (vielen) Kommentare weiter oben:
    1. wenn man „generalstabsmäßig“ wieder aufsteigen will, dann einfach mal nach Randsachsen (Leipzig) schauen: investitionsbereiter Eigentümer, ein Plan dahinter, ein absolut fähiger Macher (leider kennen wir den nur zu gut) und keine dampf-plauderenden, völlig ahnungslosen Selbstdarsteller (Kind, Bader und Mücker oder wie der Meister heißt, der FCN freut sich ein Loch in den Bauch)
    2. die Randsachsen hätten, sorry für die betroffenen Menschen (gegen die ich persönlich nichts habe), bestimmt keine Maiers, Bakalorzes, Hübners, Radlingers, Guyes und davor Fossums und wie sie alle heißen verpflichtet, um „ohne wenn und aber (wieder) aufzusteigen (MK????)).
    3. Und heute das erste Mal auch DS: dass dieser Vollblinde, arrogante Albornoz nach den 2 Gegentoren (beide natürlich über seine Seite, wie fast immer, beim 0:1 lässt er sich ausspielen wie ein F-Jugendlicher)) auch noch einen Elfer verschießen darf, sorry, Mr. Stendel, mittlerweile auch Ihr Problem!!
    Erhöhe meine Prognose, dass 96 NICHT Platz 1 oder 2 belegt, per heute auf mehr als 70% (ich würde mal sagen, Stuttgart und die Verbotenen Gelbblauen sind aktuell die Durchmarschkandidaten)!!

    Antworten
  36. Dieter S.

    Ich möchte mich ja nicht größer machen, aber ich hätte es ja schon in meinem Post geschrieben; die Mannschaft nimmt Daniel s. Leider nicht mehr ernst und erkennt keine schlüssige Taktik. Morgen mehr- die Tastatur ist Mist…,

    Antworten
    1. margi

      Ich bin genau so wenig Experte wie Du!
      Ich bin nur ein Fan von 96, der hier im Forum an einer Diskussion
      teilnimmt.

      Zum Spiel habe ich auch eine Meinung:
      1. Die Verletzung kurz vor dem Spiel von Schmiedebach war schon nicht
      hilfreich. Stendel musste umstellen. Schmiede is schon wichtig für die Mannschaft

      2. Ein grottenschlechter Ersatztorwart, der vorher noch den Mund in einem
      Interview voll genommen hat (ich will die Nr.1 werden!) .

      3. Warum hat sich Harnik nicht den Ball zum Elfermeter geschnappt ? Wenn er
      spielen kann, kann er auch den Elfer treten!

      4. Sorg konnte Burgstaller nicht halten, hat jeden Zweikampf verloren.
      Warum wurde er nicht von einem weiteren 96er unterstützt? Diesen
      Mann hätte man aus dem Spiel nehmen müssen.

      5. Nürnberg gehört neben UNION und BS zu den abgezockteren Mannschaften,
      die haben eben schon reichlich Erfahrung in dieser Liga! Man hat es an den
      Provokationen der Spieler gesehen.

      6. Was sagte doch der Torwart von Nürnberg im Interview bei Sky :
      „Hannover wollte es spielerisch lösen, das hat uns in die Karten gespielt!“

      Unsere Mannschaft muss jetzt mal endlich die 2. Liga annehmen. Auch
      Stuttgart hat es noch nicht ganz begriffen, auch wenn sie das letzte
      Spiel gewonnen haben (denken wir noch an das 0:5 gegen Dresden?)
      Im Mom fahren beide Mannschaften noch im Fahrstuhl!
      Sie haben noch immer Probleme in der 2.BL, die unbedingt
      abgestellt werden müssen.

      Ich bleibe dabei: Kommen die Verletzten wieder (Sarenren, Bech,Tschauner
      Füllkrug und Harnik , der noch nicht richtig fit ist), kann es nur besser werden.

      Selbstverständlich hat mich dieses Spiel fürchterlich geärgert, aber noch sind alle Mannschaften im oberen Drittel punktemäßig eng beieinander (außer BS).
      Ich hoffe, dass In den nächsten Spielen eine Reaktion erfolgt !

      Antworten
  37. Dieter S.

    so jetzt noch einmal mit besserer Tastatur: mein „Insider“ hatte es mir schon vor dem Spiel gegen St. Pauli gesteckt; viele Spieler nehmen die Ansprachen des Trainers nicht ernst, da die Rhetorik einfach ab und zu nicht ausreicht. Es gibt wohl auch seit der Geschichte mit Salif Autoritätsprobleme….Alles in ALLEM: es reicht bei WEITEM nicht um eine Mannschaft zu formen und diese für die Bundesliga vorzubereiten. Sich das jetzt einzugestehen ist sicherlich hart, aber noch gibt es die Möglichkeit der Korrektur! Natürlich haben wir keine Übermannschaft und den defensiv wahrscheinlich schlechtesten LV der Liga, aber ich denke trotzdem, das die Qualität der Mannschaft ausreichend sein müsste mit Teams, wie Union, Heidenheim um Platz 3 zu spielen! Ohne wenn und aber! Das Wichtigste wäre jetzt ein Trainer, der die 2. Liga kann! Ich wiederhole mich hier gerne: Andre B. ist noch zu haben!! M. M. nach ist es möglich mit einer vernünftigen taktischen Ausrichtung und einer galligen Spielweise in der 2. Liga ordentlich mitzuspielen, aber dazu brauchen wir einen Trainier der eine IDEE hat (und nicht wahllos die Positionen tauscht…)

    Ich weiß, ich habe in Berlin zu viel Qualm eingeatmet Thomas:-), aber um gewisse Fakten kommt man nach 11 Pflichtspielen und einigen (desaströsen) Vorbereitungsspielen nicht mehr drum herum…

    Antworten
    1. margi

      Dein Isider?

      Komisch, letzte Woche noch sagte ein Spieler, dass sie sich alle
      gut verstehen und eine sehr gute Stimmung innerhalb der Mannschaft
      herrscht.
      Vielleicht saß ja Sane deswegen in den letzten beiden Spielen auf der
      Bank, weil nur er stänkert?

      Das kann sich Stendel dann eben nicht gefallen lassen.
      Dass die anderen Spieler ihm nicht folgen, glaube ich nun nicht.

      Antworten
    2. Thomas

      Mit dem Qualm warst du wohl nicht der einzige, Stendel wohl auch …:)
      Dass er Sane auf der Bank lassen würde hätte ich nicht für möglich
      gehalten.
      Die anderen “ Argumente “ könnte man zwar in Teilen nachvollziehen aber
      im Grunde sind es doch nur äusserst billige Ausreden und das übliche Palaver.
      Wenn irgendwelchen Spielern irgendwas nicht passt dann könnte man
      jede Woche den Trainer wechseln. Soll der Ex Nationalspieler (RV) lieber
      mal ernsthaft erklären wie man so konfus spielen kann !
      Wenn schon würde ich das Augenmerk eher auf die Planer richten wollen,
      wie jedermann sieht gibt es in der Schaltzentrale keine vernünftige Lösung.
      Dadurch entsteht doch in großen Teilen erst dieses ganze Rumgeeiere.
      Das wiederum bekommst du dann nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gedeckelt. Und da gibts aktuell zuviele Ausfälle.
      PS : Für einen Trainerwechsel ist es eh noch viel zu früh. Die Vorlieben des
      Eigentümers liegen da eher so gegen Weihnachten….;).

      Antworten
  38. losse

    Am Samstag meinte ich noch Qualität bei 96 entdeckt zu haben. Nach Nürnberg wird diese fast völlig überdeckt von der mangelhaften Einstellung der, dem Gegner gegenüber praktizierten taktischen und mentalen Ausrichtung der Truppe. Fehlt da letztlich nicht vielleicht doch dies wichtige Quentchen Erfahrung beim Trainer?
    Der vielfach hier unbeliebte ´Erfolgstrainer´ Slomka oder das letztens erst durch die Schalker Mühle gedrehte hiesige Trainertalent (mein persönlicher Favorit), könnten da demnächst zur möglichen Alternative werden.

    Antworten
  39. Dieter S.

    In der Mannschaft herrscht große Verunsicherung. Das ist Fakt und nach 3 Siegen eigentlich nicht zu erklären; es sei denn, und dies ist bei 96 leider der Fall, der Trainer hat keinen für die Mannschaft plausiblen „Matchplan“ (ich hasse den Begriff). Ich habe hier nur meine persönlichen Eindrücke und die Einschätzungen von einem wirklich verlässlichen Insider kundgetan. Daniel S. ist Kumpel der Spieler, was zum Zeitpunkt der Ablösung von Hr. S. – genau das richtige Programm gewesen ist. Zur Formierung einer neuen Mannschaft in einer neuen Liga reicht es leider nicht.
    Im Gegensatz z. B. von Nürnberg, die nach Anlaufschwierigkeiten, mit dem neuen Trainer, sich langsam finden und kompakt spielen ist die Entwicklung von Hannover leider genau in die entgegengesetzte Richtung; nach tollen Spielen in der Bundesliga gab es in der Vorbereitung schon genügend Ansatz zur (berechtigten) Kritik. In der Folgezeit gab es gerade im Defensivbereich (selbst gegen einen Viertligisten im Pokal!) teilweise haarsträubende Vorstellungen, die jeder Favoritenrolle oder dem selbst genannten Anspruch auf den Wiederaufstieg in krassem Widerspruch gegenüberstanden. Gegen Mannschaften mit einer gewissen (keiner Extra-) Klasse fehlt es Hannover einfach an Überzeugung und auch Qualität in der Spielanlage.
    Ich war in der Anfangszeit Zeuge der Arbeit von Andre B. in Havelse und habe erlebt, wie er eine Mannschaft formen konnte und mehrere taktische Varianten einstudiert hat. Die Havelser waren damals trotz geringer finanzieller Möglichkeiten die Überraschung in der jeweiligen Liga und sind mehrere Male aufgestiegen.
    Ich bin also vorgeprägt und versteife mich vielleicht zu sehr auf dieses Thema hier, aber ich bin fest überzeugt, das er als 96 Trainer funktionieren würde und das Team wirklich für die nächsten Jahre formen könnte.

    Traut das hier wirklich Jemand ernsthaft Daniel S. zu ? Ich bin immer offen für gute Argumente, aber nur zu sagen „gebt ihm doch Zeit“ finde ich einfach zu dünne…

    Antworten
      1. Ballfriend in a coma

        2012 aus der Regionalliga Nord/Nordost in die Regionalliga Nord und 2015 mit dem Havelse Ostwestfalens in die Bundesliga – das sollte man als Fachmann aber wissen … kleiner Scherz ….

        Antworten
  40. margi

    Ach, der Trainer von Nürnberg hatte Anlaufschwierigkeiten?
    Und Niemand dort rief gleich nach einem neuen Trainer…………….

    Natürlich kann man Stendel nicht mit Slomka oder Breitenreiter
    vergleichen. Das ist Stendels erste Cheftrainer-Station einer A-Mannschaft.
    Deshalb und nur deshalb, ist es nicht verkehrt ihm Zeit zu geben.
    Die Zeit ist noch da !!
    In anderen Vereinen (sogar in der 1.BL) klappt es ja auch, in denen man
    z.B. U19 oder U21 Trainer eingesetzt hat.
    Ich sage es noch einmal: Die Fans wollten ihn und nicht Slomka oder
    Breitenreiter!!
    Diesem Ruf ist die Vereinsführung gefolgt.
    Vor der Winterpause wird man sehen wo Hannover steht, und dann
    vermutlich handeln, sollte sich nicht der Erfolg einstellen.

    Antworten
  41. Peter96

    Gibt es irgendwo eine dezidierte Aussage des Trainers zu der aktuellen Entwicklung im allgemeinen und zu den letzten beiden Spielen zu lesen. Das Interview in der HAZ zu Salif Sane hätte ruhig ausführlicher sein können.

    Antworten
  42. Spunky

    Die Mannschaft hat ein Kopfproblem.

    Überall diese Beweihräucherung was es doch für ein toller Kader ist, was für ein Potential da drin steckt und weiteres Geschwurbel.
    Dazu kommt auch ein ratloser Trainer, der zu spät wechselt und immer den gleichen mittlerweile ausrechenbaren Stiefel ohne Überraschungsmomente herunterspielt. Der sich zudem selbst demontiert, indem er Sane draußen lässt. Auch gestern wieder, obwohl die Schmiedebach Verletzung 2 Minuten vor Spielbeginn dazwischenkam.

    Dem Team fehlen Leader, alles weichgespülte Typen, die gut spielen wenn es läuft, aber eben müllig wenn es nicht läuft.

    Wenn ich nur den Strandberg nicht nur gestern sehe, der ist unbeweglich wie eine norwegische Ölplattform. Zum Vergleich war da ein Mario Eggimann ein Ball-Virtuose.
    Vor allem über Sobiech fehlen einem die Worte. Dann lieber einen Elias Huth oder am besten einen Pfahl vorne reinschlagen, der ist gefährlicher und kann am Ball und bei Zweikämpfen mehr als Formkrisen“stürmer“.

    Die hätten, wie gegen Dresden, noch bis Mittwoch weiterspielen können und wären mit 0 Toren abgereist.

    10 Spiele, mal gerade die Hälfte gewonnen. Das reicht nicht. Und gegen Hollerbachs Würzburg wird es auch kaum einfacher, geschweige denn gegen Heidenheim.

    Erstmal Pokal, Minusrekord, unter 20.000 zahlende.

    Antworten
    1. thomas58

      Einspruch!
      Die Mannschaft hat in erster Linie ein QUALITÄTSPROBLEM (auch wenn der Kader vollzählig ist) auf den Positionen Linker Verteidiger, Rechter Verteidiger (ggf. mit Schmiedebach / Arkenberg lösbar, wohl nicht mit Anton), Spielmacher (ich bin nach wie vor der Meinung, dass eine überdurchschnittliche Besetzung dort den Unterschied gegenüber dem Rest der Liga macht, „Bolzen (Hoch und Weit“) können alle Rigen.) sowie Mittelstürmer (Sobiech und Füllkrug sind meines Erachtens beide nicht stark genug für Platz 1 und 2 (UND NUR DARUM MUSS ES LAUT MARTIN KIND GEHEN!!)
      Ich wiederhole gerne: im Winter 10 bis 12 Leute abgeben (alle, die eh in der ersten Liga nicht bestehen können wie Radlinger, Albornoz, Sorg, Strandberg, Maier, Fossum, Prib, Sobiech, Füllkrug, Gueyé, Klaus) und den Kader auf den genannten Positionen mit guten Leuten verstärken, ggf. mit unmoralischen Angeboten (z.B. Dockal), Leipzig kann das schließlich auch. „Sitzenbleiben“ in Liga 2 wird wesentlich teurer als im Winter 20 Mio. in die Hand zu nehmen.
      Ach ja, diese Aufgabe sollte auf jeden Fall DER NACHFOLGER von Bader/Mückel übernehmen!
      .

      Antworten
  43. Spunky

    Einspruch? Ammie-.Gericht oder watt? 🙂

    Ja, der Ricklinger. Hat in Nürnberg ja gut getroffen, hat aber eben nicht als Stoß-Stürmer, sondern hinter der Spitze gespielt. Stendel sieht ihn aber vorne. Ist mE ein Fehler wie auch das Nichtaufstellen eines Sane.

    Der Bademantel ist offensiv mal tauglich, mal nicht, schon gar nicht wenn er Bonusmeilen gesammelt hat auf der chilenischen Ersatzbank. Defensiv eher untauglich. Könnte aber gut Futsal spielen weil technisch beschlagen, das aber reicht in Liga 2 auch nicht. Sorg weiß keiner, was mit dem los ist. Wieso war der eigentlich mal bei Löw? Maier ist ganz ordentlich, hat aber auch Krise, Fossum im Zweikampf und 1 gegen 1 zu schwach. Dahinter kommt aber schon nix mehr.

    In jedem Fall ist eine Unwucht im Kader, die auch im Sommer nicht geschlossen wurde. Nach Unununwucht in der 1. Liga. 30 Leute im Kader ist extrem zuviel. Nur in Liga 2 wechseln ist für gute Leute auch keine Perspektive, allerdings zählt auch da nur die Kohle und von daher muß der Geldbeutel aufgemacht werden. Auf solche Verletzungsseuchenvogel wie Felipe, Bech oder andere kannste eh nicht setzen.

    Es nützt aber nix, bis Ende Hinrunde heißt es weiter so mit dem Kader. Was aber mE nichts am Kopfproblem löst, lösen kann. Die brauchen jeden Tag richtig einen in den Hintern und jeden Tag zum Trainingsabschluß Zweikampftraining bis zum Erbrechen, nur so kommt man oben hin. Mit Trallala und noch ein Pässchen im 16-er ohne Abschluß kommt man nicht zu Toren.

    Nürnberg hats einfach vorgemacht, wie Union auch schon, kein Geplänkel und den Gegner zurechtlegen mit dem Risiko eines Ballverlustes, sondern möglich schnell langen Hafer in die gegnerische Hälfte. So geht 2. Liga.

    Antworten
    1. thomas58

      Siehste, sind wir doch schon wieder nah beieinander.
      Dennoch, mit dem aktuellen Kader würden wir auch nach Lösung des Kopfproblems in Liga 1 die Paderborn/Braunschweig Nummer machen, also meines Erachtens im Winter handeln (ich sag ja, Herr Mateschitz kriegt die Leute mit Kohle und Konzept auch ins Sachsenland).
      Ich glaub zum Beispiel nicht, dass Maier in den nächsten 3 Jahren lernt, dem Gegenspieler Simak-Knoten in die Beine zu spielen oder Fossum seine 100 m Sprintwerte von 13,5 auf 11,0 verbessert! Oder unser schwedisch-chilenischer Stirnbandschönling etwa Zweikampfverhalten oder Stellungsspiel kann?

      Antworten
      1. portishead

        Bei aller berechtigten Kritik ,die geübt wird,sollte man nicht vergessen,dass der schlechteste aller 96 Spieler uns immer noch einen Knoten in die Beine spielt,obwohl einige von uns auch keine schlechten Fussballer waren oder sind.

        Daher sind mir so Aussagen wie Stirnbandschönling,der weder Zweikampfverhalten noch Stellungsspiel kann,weit übertrieben,auch etwas despektierlich,wenn ich auch sicher bin,dass es eigentlich nicht ganz so gemeint ist wie es geschrieben steht.

        Ich halte den Kader auch nicht für ausbalanciert,meine aber ,dass Aktionismus und Hektik schlechte Ratgeber sind eine sich anbahnende kritische Situation zu bewältigen.
        Die Transferpolitik der vergangenen Jahre ist ein Desaster,ohne die im August abgelaufene Transferperiode bereits mit einzubeziehen,weil es für ein Fazit nach 10 Spieltagen zu früh ist.
        Sie hat dazu geführt,dass man als einer der schlechtesten Absteiger der letzten Jahre völlig verdient abgestiegen ist.Alles andere ist Augenwischerei und Schönrednerei,Die hätte auch Klopp oder Pep trainieren können-
        das Ergebnis ware das Gleiche gewesen.
        Die derzeitige Mannschaft ist nicht so gut,wie sie von den Medien,gemacht wurde,auch nicht so gut,wie es z.B.in der Selbstwahrnehmung einiger Spieler in öffentlichen Stellungnahmen sichtbar wurde,aber auch nicht so schlecht,dass sie vom fussballerischen Potential völlig chancenlos wäre um den Aufstieg mitzuspielen.
        Seit fünf Jahren werden ständig Transferentscheidungen aus aktuellen Momentaufnahmen getroffen oder wie es der alles Entscheider sagen würde additive Einzelentscheidungen,die nicht aus einer ganzeinheitlichen Transferstrategie herrühren.
        Das Resultat sind über 30 Spieler,von denen rund 15 jede Woche auf der Tribüne sitzen mit zum Teil gut dotierten Verträgen,die mittel-oder langfristig ausgelegt sind.Nachvollziehbar,dass einige im Sommer einen Wechsel ablehnten,denn die Summen werden sie bei keinem anderen Verein verdienen können.
        Man muss erstmal Spieler abgeben,bevor man überhaupt darüber nachdenkt,neue Spieler zu verpflichten.Dies ist wirtschaftlich eine Notwendigkeit,aber auch sportlich,denn ich kenne keinen Fussballverein-
        Hannover 96 wird keine Ausnahme bilden-
        indem ein derart großer Kader nicht nur eine Menge Frustpotential birgt,wenn die Ergebnisse nicht stimmen,sondern dem Trainerstab zielgerichtete Arbeit erschwert.
        Wir haben die Mitte der Hinrunde und folglich müssen wir uns bis zur Winterpause mit den Nägeln kratzen,die gewachsen bzw.wie sie zurecht geschnitten worden sind.
        Die Mannschaft agiert fussballerisch seit Saisonbeginn unter ihren Möglichkeiten und wer z.B.siegreiche Spiele wie das gegen den Tabellenletzten St.Pauli gesehen hat,für den sind die Niederlagen gegen stärkere Gegner,die draufgehen wie Berlin und Nürnberg die logische Konsequenz.
        Diese Mannschaft ist gewachsen und zusammengekauft von fünf verschiedenen Trainern sowie drei Sportmanagern mit völlig unterschiedlichen Spielstilen,Systemen,taktischen Vorstellungen nachdem eine erfolgreiche Mannschaft ihren Leistungszenit überschritten hatte.
        Nein,nicht gewachsen,zusammen gewuchert ohne Stabiltät,in Teilen behaftet mit sportlichen Negativerlebnissen in Serie,aber verdammt zum Aufsteigen.
        Es sind keine Spieler vorhanden,die mal vorangehen,das Heft in die Hand nehmen können,an denen sich junge oder neue Spieler orientieren können.
        Wo soll die Selbstverständlichkeit und das Selbstvertrauen herkommen?

        Ein junger unerfahrener Trainer wird verpflichtet,weil er fünf Freundschaftsspiele gegen Ende der Saison in Ansätzen hat halbwegs ordentlich bestreiten lassen und wird mit dem Nimbus eines Heilsbringers versehen,der nur seine rote Hand auflegen muss um das Rote Boot wieder auf Kurs zu bringen.
        Ein Anspruch,dem der Stendel gar nicht gerecht werden kann.Ein junger Trainer muss mit der Mannschaft wachsen können,muss Fehler machen dürfen,um daraus zu lernen.
        Die einzige Stellschraube,an der man derzeit drehen kann sind derzeit Trainer und Mannschaft.
        Der Mannschaft fehlt Tempo,Passgenauigkeit,Präzision,Zweikampfstärke und mannschaftliche Geschlossenheit.Sie funktioniert nicht als Mannschaft.

        Dort ist der Trainer gefordert,dies abzustellen bzw.zu verbessern.
        Das ist keine Frage der Qualität,des Potentials,sondern Aufgabe des Trainers.
        Dies sind Sachen,die man trainieren kann.Daran muss sich Stendel messen lassen und man muss sehen,ob bis Ende der Hinrunde Fortschritte erzielt werden.
        Man muss sehen,ob Dauerverletzte wie Bech und Felipe dauerhaft zur Verfügung stehen und eine planbare Größe darstellen.Andere wie z.B.Harnik werden irgendwann ja mal ihre Rückstände aufgearbeitet haben,ein Sarenren-Bazee kehrt irgendwann zurück,ohne ihn wie es teilweise geschieht mit Erwartungen überfrachten zu wollen.
        Zeit ist ein Faktor,den es im Profifussball selten gibt,aber man sollte sich die Zeit nehmen ,einen Kader endlich mal organisch wachsen zu lassen,zusammenwachsen lassen,auch wenn es ein paar Baustellen gibt,die Bauchschmerzen bereiten.
        Will man im Winter wieder vier oder fünf neue Spieler verpflichten,um dann im Falle eines Aufstiegs wieder einen Umbruch zu starten,um eine Chance auf Klassenerhalt zu haben oder bei Klassenverbleib aus wirtschaftlichen Gründen abspecken müssen?

        Antworten
        1. thomas58

          Der „Stirnbandschönling“ ist sehr wohl despektierlich gemeint. Albornoz sollte sich mal Videos seines Zweikampfverhaltens und insbesondere seines Stellungsspiels ansehen, das ist nicht profitauglich. Nachdem er an beiden Gegentoren (wie fast immer!!!) beteiligt war, noch die Arroganz zu besitzen, einen (vielleicht) spielentscheidenden Elfer zu versemmeln, ist für mich unverständlich. Stendel ist kein „junger“ Trainer (jung ist Nagelsmann), sondern seit 15 Jahren im Umfeld der Bundesliga dabei. Dass er kein Selbstdarsteller und Kommunikation-Künstler wie Nase Slomka ist, wussten alle Verantwortlichen vorher.
          Problem bleiben nach wie vor (bei einem völlig aufgeblähten Kader) die nicht aufstiegsreif oder gar erstligatauglich besetzten Positionen linker AV, (derzeit) rechter AV (Sorg hat ja schon gezeigt, dass er es kann), Mittelstürmer und Spielmacher (für mich nach wie vor der Kern des Problems), man kann nicht ein für unsere Verhältnisse „Juwel“ Kyotake abgeben und durch einen Fossum oder Maier (der zweifellos eine gute Schusstechnik hat) ersetzen wollen.
          Ich bleibe dabei: im Winter 10-12 Mann abgeben, Geld in die Hand nehmen (Leipzig zeigt, dass es so, mit Plan und einem fähigen Rangnick dahinter, sehr wohl gelingt, überdurchschnittliche Spieler in die 2. Liga zu holen)) und die vorgenannten Schwachstellen mit erstligatauglichen Spielern besetzen, sonst ist Platz 1 und 2 unerreichbar.

          Antworten
        2. thomas58

          @portishead
          noch eine Ergänzung: vieles, was du schreibst ist nicht falsch, nur die Vorgabe für diese Saison ist angesichts der Risiken des Sitzenbleibens in Liga 2 OHNE WENN UND ABER DIREKTER AUFSTIEG (Martin Kind) und nicht „um den Aufstieg mitspielen können“, das vergesst ihr „positiven Abwarter“ allesamt immer wieder. Alle meine -teils auch despektierlichen, personenbezogenen- Kommentare beiziehen sich einzig und allein auf das wirtschaftlich überlebens-notwendige notwendige Erreichen von Platz 1 und 2.
          Will man das wirklich, ist der Zwang zum Handeln jetzt schon klar gegeben.

          Antworten
          1. portishead

            Ich habe einen anderen Ausgangspunkt.
            Dies hat nichts mit Abwarten zu tun.
            Ich stimme Dir zu,wenn auch nicht in der drastischen Form,dass der Kader nicht optimal zusammengestellt ist.Mehrmals geschrieben,ohne es jetzt wieder begründen zu wollen.
            Dann nähern wir uns doch mal der zweiten Liga an.
            Unstrittig dürfte sein,dass der VfB und 96 den höchsten Etat haben und dies nicht nur,weil bei 96 alle Spieler überbezahlt sind,sondern im Vergleich zum Rest eine höhere individuelle Qualität in beiden Mannschaften vorhanden ist.
            Höhere individuelle Qualität heisst aber nicht,dass der Kader als Mannschaft besser funktioniert als andere Mannschaften,die über Jahre in dieser Liga gewachsen sind.
            Man kann durchaus sagen,dass die zweite Liga in den letzten Jahren trotz großer Namen fussballerisch an Qualität verloren hat,sich aber die kämpferische Komponente und Intensität bewahrt hat.
            Mannschaften,die spielerisch zum Erfolg kommen wollen oder unter langen Anpassungsschwierigkeiten leiden,weil die Liga Neuland ist,haben große Schwierigkeiten sich zu finden und die angestrebten Ziele zu ereichen.
            Ich halte den Vergleich Leipzig-Hannover für einen Äpfel-Birnen Vergleich.
            Die finanziellen Mittel erleichtern manches,aber sie arbeiten in hochprofessionellen Strukturen mit absoluten Fachleuten und großem Know-How.
            Strukturen,die in den Jahren des Erfolges in Hannover nicht entwickelt bzw.weiterentwickelt worden sind.Der professionelle Hintergrund ist mit Hannover nicht vergleichbar.Da sind sie haushoch überlegen und das ist nicht nur eine Frage der finanziellen Ressourcen.
            Sie haben nicht nur Geld,und wesentlich mehr Geld-
            sie setzen es sinnvoll ein,wie man auch immer zu dem Konstrukt steht.
            Da ist ein langfristiges sportliches Konzept mit einer Strategie vorhanden,die nicht nur auf wirtschaftliche Interessen und Marketingeffekte ausgelegt ist,sondern auch auf sportliche Nachhaltigkeit,
            Ich habe extra nochmal nachgeschaut-
            Leipzig stand letztes Jahr nach dem 10.Spieltag auf dem fünften Platz mit siebzehn Punkten.Eine Ausgangssituation,die uns vertraut sein sollte.
            Es wird doch niemand ernsthaft behaupten wollen,dass Leipzig letztes Jahr souverän aufgestiegen ist?
            Sie haben am Ende davon profitiert,dass Nürnberg und Kaiserslautern „todsichere Spiele “ vergeigten,Nerven zeigten,Punkte regelrecht wegschmissen und so Leipzig den direkten Aufstieg ermöglichten.

            Die haben Riesendusel gehabt,obwohl sie der bei weitem am besten aufgestellte Verein waren-
            sportlich wie finanziell.
            So ist es auch keine Überraschung,dass ihnen die Umstellung auf die erste Liga recht leicht fällt,weil dort die Mannschaften mitspielen und nicht wie in der zweiten Liga überspitzt formuliert,die Mannschaften den Bus vor dem Tor parken und jedes Spiel gegen die großen Namen fast wie ein Pokalspiel angehen oder zumindest im eigenen Stadion als Spiele des Jahres angehen.
            Es ist eine Liga,die immer wieder für Überraschungen gut ist,weil die großen Namen mit einer irrsinigen Erwartungshaltung im Umfeld konfrontiert sind mit starken wirtschaftlichen Zwängen.Jedes Jahr gibt es hochgehandelte Mannschaften,die dem Druck nicht standhalten,obwohl sie von der personellen Qualität her in anderen Regionen spielen müßten.
            Wenn vor der Saison die Favoriten genannt wurden,fielen neben den beiden Absteigern der ersten Liga immer wieder St.Pauli,Bochum,Nürnberg,evtl.60, evtl.Nürnberg,Kaiserslautern und erst dahinter Mannschaften wie Braunschweig,Union.
            Mannschaften wie Heidenheim wurden im Mittelfeld gesehen und Aue,Sandhausen,Würzburg,Bielefeld,vielleicht noch Düsseldorf die großen Abstiegskandidaten.
            Was ist von diesen ganzen Einschätzungen übrig geblieben?
            Die von vielen anderen genannten Mitfavoriten eiern fast alle in der Abstiegszone rum(Nürnberg mit Aufwärtstrend)und die gehandelten Abstiegskandidaten mit Ausnahme Bielefeld machen nicht den Eindruck,dass ,dass sie derart abstürzen,dass es am Ende nicht reicht.
            96 kann derzeit noch zehn Millionen ausgeben und es ist im Grunde auch völlig wurst,ob Albornaz,Schmiedebach,Sane oder sonstwer spielt-
            solange sie nicht als Mannschaft,geschlossene Einheit funktionieren,werden sie in dieser Liga Probleme haben.
            Dies ist nicht nur eine Frage der Qualität sondern der Einstellung die Liga anzunehmen.
            Man wird den Aufstieg nicht erzwingen können-
            man muss ihn erarbeiten.
            Es schliesst doch nicht aus,in der Winterpause auf dem Transfermarkt tätig zu werden.Sie werden aber 96 nur dann weiterhelfen,wenn eine gewisse Stabilität und Konstanz im Kader vorhanden ist.
            Es ist unrealistisch zu glauben,dass man 10-12 Leute mit bestehenden Verträgen einfach so abgeben und mitten in der Winterpause den Kader mit zig Millionen derart verstärken und umkrempeln kann,dass eine Aufstiegsgarantie besteht.
            Wer will das wirtschaftlich verantworten?
            Man kann dies nur im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten tun und dies ist leider im Sommer nicht gemacht worden,wie es möglich gewesen wäre.

            Beides ist möglich-
            vorne mitspielen oder auch fürchterlich verk…….
            je nachdem,welche positve oder negtive Eigendynamik sich entwickelt.

  44. Manni 01

    Ich finde es doch immer wieder Klasse wie doch schon seit mehreren Treads am Thema vorbei geredet wird und die meisten immer auf das eine Thema scharf sind,
    vielleicht wäre es gut für diese Leute einen eigenen Tread auf zu machen.
    Zum Thema Spielmacher würde ich im eigen Unterbau nachschauen , dort spielt ein Mo Darwish , der wunderbare tödliche Pässe spielen kann.

    Antworten
    1. thomas58

      Lieber manni,

      Mag ja sein,

      Aber die eigentlichen Themen werden von der HAZ leider nicht aufgemacht. Vielleicht der Grund, warum das bisher völlig unwichtige Thema eines 19 jährigen 10,5 Sekunden Sprinters hier „missbraucht“ wird, um die wirklichen Themen (Kaderschwäche insgesamt) zu diskutieren!!
      Sarenrennn-Badings wird jedenfalls, bei allem vielleicht vorhandenen Potential, nicht den Aufstieg ausmachen! Mittlerweile wissen auch die Braunschweiger Bakalorzes, dass er schnell ist, leider wird er künftig noch schneller durch “ die Luft fliegen“ in Liga 2!
      Es fehlt der 10er, der macht den Unterschied in der Grätscherliga!!

      Antworten
    2. Ballfriend in a coma

      …. und der Darwish is sogar Nationalspieler für ein Land mit schwarz-weiß-grüner Fahne, kam aber in der 4. Liga unverständlicherweiser erst in 9 Partien mit insgesamt 278 Spielminuten zum Einsatz, wobei er durchgehend als Außenstürmer eingesetzt wurde – sollte auch der Trainer der U21 etwa im Undercover-Auftrag für Werder Bremen arbeiten und diese Granate pflichtwidrig unter Verschluss halten ?

      Ich schaue mir ja nun die eine oder andere Partie der U21 an – der hat ein mutiges 1 gegen 1 Spiel und durchaus ansehnlichen Tordrang, aber is definitiv nicht das 19-jährige Ausnahmetalent, das in der 2. Liga als Spielgestalter Furore machen kann.

      Ähnlich sieht es mit Elias Huth als potentieller Torjägerhoffnung aus – auch dem würde man keinen Gefallen tun, wenn man ihn nun als Hoffnungsträger in’s Haifischbecken werfen würde

      Antworten
  45. Anonymous

    Würde man die Qualitätspunkte oder den Marktwert des 96-Kaders addieren und diese Werte ins Verhältnis zu den anderen Teams stellen, würden 96 und Stuttgart demnächst um die Herbstmeisterschaft spielen.
    Ist aber nicht so. Etwas anderes spielt die entscheidendere Rolle als die reine Spieler-Qualität.
    Und dies so meine ich – beginnt mit dem Trainer und endet mit ihm. Hätte Stendel 3-4 Spiele eher das Sagen gehabt, würde 96 noch in der 1. Liga spielen. Damals brauchte er nur ein paar Stellschrauben zu ändern, dazu frischen Wind in die Köpfe seiner Mannen ….
    Heute, nach dem Hurra-Fußball mit hinten offenem Scheunentor kam die 1-Tor-Ballsicherungsphase und nun letztlich Kampf ohne jeden Esprit.
    Zwischenzeitlich wartet Hannover darauf, dass sich endlich ein echtes durchschlagkräftiges Team findet, das harmoniert und taktisch zielgerichtet erfolgreich agiert.
    Nicht der rechnerisch gute Kader bringt letztlich den Erfolg, sondern kluge taktische Führung, positive Ausstrahlung durch die Autorität eines Trainers.
    Ein guter Dirigent kann aus mittelmäßigen Musikern ein Spitzenorchester formen. Im Fußball beweisen Ähnliches nicht nur die Trainer vom TSG, Augsburg, Ingolstadt, Berlin, Köln oder …..Lotte,
    warum nicht auch Stendel?
    Glück-(gehört dazu) Auf, Stendel!!!

    Antworten
  46. Pizzafan

    Nun schalte ich mich auch mal wieder ein. Also Stand heute muss Stendel langsam liefern, eine Entwicklung ist für mich nicht zwingend zu erkennen. Auch wenn man nun deutlich defensiver agiert, so fallen die Gegentore dennoch. Die aktuelle Tabelle täuscht noch etwas, was den Leistungsstand anbelangt. Denkt man an die ersten Partien zurück, so musste man ja auch da schon teilweise konstatieren, wir profitierten eher vom Unvermögen unserer Gegner, als dass wir über 60-70 Minuten eines Spieles überzeugen konnten. Stendel begeht meiner Meinung nach langsam die selben Fehler wie ein Thomas Schaaf. Er beginnt, Spieler von A nach B zu schieben (siehe Fossum, der inzwischen wohl schon alles gespielt hat, außer MS/TW) und lässt diese dann irgendwann ganz fallen. Das ist schade und schädigt ganz sicher die Moral eines Spielers. Iver Fossum ist ganz bestimmt kein Außenverteidiger und sicher auch kein optimaler Flügelspieler. Erschwerend kommt hinzu, dass Iver auf der 6 auch nur suboptimal aufgehoben ist, er kann das spielen, vielleicht als offensive Alternative zu Schmiede/Baka. Das kommt auf den Gegner drauf an. Für mich gehört er zwischen die 10 und 6, als Schaltzentrale. Nur dann muss das Spiel auf ihn zugeschnitten sein und das macht D.S. nicht, kann man auch nachvollziehen, dafür hätte man den Kader dann schon zum Sommer hin dementsprechend anpassen müssen. Trotzdem werfe ich Stendel vor, er kennt seine Spieler nun schon ca. ein halbes Jahr, er müsste inzwischen wissen, wo die Stärken und Schwächen eines Einzelnen liegen. Wenn der Kader komplett wäre, hätte er noch weniger Argumente für die aktuellen Leistungen, aber es fehlen nach wie vor 2-3 Schlüsselfiguren im Spiel mit Bazee, Bech und Harnik auf 100%. S.B. & Bech sind meiner Meinung nach die ideale Besetzung auf den Flügeln, wenn sie voll fit sind. Bleibt ein Fragezeichen auf der 10, die weder mit Maier, Fossum, Karaman oder sonst wem optimal besetzt scheint. Maier macht Tore, das spricht für ihn und bringt gelegentlich mal nen guten Standard. Spielerisch war das bisher allerdings auch nicht sonderlich viel. Fossum lässt Torgefahr vermissen, Karaman bei aller Wertschätzung sicherlich kein Spielgestalter. Lösung? Man könnte mit 2 OM (Fossum/Maier) und 2 MS (Füllkrug und Harnik/Sobiech) agieren, die variabel auf die Flügel ausweichen müssten. Leidtragende wären in dem Fall Klaus und Karaman. Nun ja mal abwarten, was da passiert. Es bringt allerdings auch nichts, jetzt alles komplett über Bord zu werfen. 10 Wechsel zur Winterpause oder sowas, was ich hier teilweise lese, das stößt mir ganz bitter auf. Wir haben letztes Jahr erlebt, was so ein Transfer hin und her bedeutet. Nicht unbedingt eine Aufwertung der Mannschaft und ist der Kader zu klein und Du hast 3-4 Verletzte, wird geweint. Man muss das mit aller Sorgfalt und Umsichtigkeit praktizieren.Einzelne Schwachstellen nach und nach ausbessern und im U-Bau Entwicklungen forcieren.

    Heute ist erstmal Pokal. 2-0 nach 10 Minuten, vielleicht platzt der Knoten endlich mal und es wird ein überragendes Spiel, geht ja vergleichsweise um wenig! 😉

    Antworten
    1. thomas58

      Ich glaube, niemand sagt 10 Wechsel, sondern 10-12 RAUS, die weder aufstiegs- noch erstligatauglich sind und dafür genau -5- rein, 1 AV links, 1 AV rechts, 1 echter Zehner und zwei 9er, nicht mehr und nicht weniger. Ach ja, und Budgetrahmen 20 Mio. plus X.
      Dann haben wir die Chance, Platz 1?? (oder ist der schon wech??) oder 2 zu belegen.
      Steigen wir nicht auf, könnten wir die Erfahrung der 90er Jahre bitter wiederholen………..

      Antworten
  47. losse

    Der Knoten ist nicht nur geplatzt, dasSpiel lässt Dämme brechen von dem demnächst der östliche Vorort von Peine weggeschwemmt wird.😅

    Antworten
    1. thomas58

      Dein Wort in Gottes Ohren………… Hoffentlich hast Du Recht!!!
      Oder steht`s in Peine Ost nach 20 Minuten 2:0 für die Blau-Gelben??

      Antworten
  48. Anonymous

    Was für ein Spiel!
    Natürlich haben thomas58 und Konsorten auch an diesem Spiel etwas
    auszusetzen an unseren Spielern. Wer suchet, der findet.
    Für mich ist die Mannschaft intakt !
    Vor dem Bayern-Spiel in der ARD schnalzte Scholl mit der Zunge als er
    den Bericht über das Spiel von 96 sah ! So ein Pressing hat er lange nicht
    von einer Mannschaft gesehen. Seine Meinung: Da wird in den nächsten Wochen
    noch was von Hannover kommen.

    Stendel hat Alles richtig gemacht. Tolle Reaktion der Mannschaft. Weiter so !

    Antworten
      1. Pizzafan

        Gratulation an die Mannschaft! Das war ein guter Auftritt, wenn gleich man auch sagen muss, Düsseldorf hat sich heute alles andere als zweitligatauglich präsentiert. Was das Ergebnis am Ende wert ist, wird man in den nächsten 2-3 Spielen sehen. Wichtig war, dass viele Torschützen dabei waren und Sobiech und Co. somit Selbstvertrauen tanken konnten. Zur aktuellen Situation möchte ich noch anmerken: So mies die letzten Spiele (DFB Pokal ausgenommen) auch waren, das Gute an der Situation ist, wir sind nur ein paar Punkte von Platz 2 entfernt und der muss das Ziel am Ende der Saison sein. Auch der Nachbar aus Braunschweig wird irgendwann mal Federn lassen und in eine schlechte Phase schlittern. Bin mir sicher, der Zweitligameister 2016/2017 hat am Ende nicht über 70 Punkte auf dem Konto 😉

        Klar gibt es auch heute etwas auszusetzen, wenn man das Haar in der Suppe sucht, wird man fündig. Gueye muss uneigennützig und vernünftig auf Fossum spielen, dann gewinnen wir 7-1!!! Aber das ist bei einem solchen Resultat nur ein Mini-Ärgernis. Ich hoffe, die Mannschaft bestätigt diesen Auftritt und zeigt auch in der Liga, dass sie Spiele über den Großteil der 90 Minuten + x dominieren und eindrucksvoll gewinnen kann, ohne ständig auf die Komponenten Glück und schwache Chancenverwertung des Gegners angewiesen zu sein..

        Frankfurt als Los in der 3.Runde finde ich durchaus interessant. Das sollte ein Gegner sein, den man in einem Pokalspiel schlagen kann, wenn man alles zusammenbringt. Heimspiel, BVB, Bayern und Gladbach aus dem Weg gegangen, hätte schlechter laufen können, diese Auslosung!

        Antworten
      2. thomas58

        Falsch! An diesem Spiel habe ich nichts auszusetzen!
        Stendel hat insbesondere mit dem Herausnehmen von Albornoz und Sorg aus meiner Sicht richtig gehandelt.
        Harnik und Klaus fand ich klasse. Punkt.

        Antworten
  49. thomas58

    @portishead (Kommentar vom 26.10., 19.02)
    Ich werde jetzt bis zum 30. Spieltag keine Kommentare mehr verfassen, weil die Diskussion in vielen Punkten sinnlos ist. Es geht nicht um klein-klein und welcher Spieler aus dem aktuellen Kader wann einen guten Tag hat, sondern darum, ob der aktuelle Kader „OHNE WENN UND ABER“ durchmarschiert und die Basis für einen nachhaltigen Verbleib in Liga bietet (unabdingbare Forderung des Präsidenten).
    Steht 96 am 30. Spieltag uneinholbar auf Platz 2, war Deine Prognose besser, sonst eventuell doch meine Sichtweise.

    In wenigen Worten: 96 MUSS wieder aufsteigen,
    – weil wir sonst auf Jahre in Liga 2 versinken könnten (Martin Kind)
    – weil die Stadt und der Verein in mit Umfeld und Rahmenbedingungen da hin gehören
    – weil wir uns eben wegen dieser Bedingungen nicht an BS, PB, Augsburg, Mainz, Darmstadt oder anderen „mittleren“ Großstädten orientieren sollten (nur 3 KFZ-Kennzeichen (B, M und HH) sind häufiger in Deutschland als „H“)

    ALLE meine Anmerkungen hier im Forum beziehen einzig und allein auf einen Abgleich zwischen selbst formuliertem Anspruch und nachfolgenden Handlungen des seit vielen Jahren einzig relevanten Entscheiders Martin Kind.
    Es geht nicht darum, ob Leipzig im letzten Jahr am 10. Spieltag auch nur auf Platz 5 stand und dann mit Glück aufgestiegen ist (niemand hatte dort übrigens formuliert, dass sie bereits zu dieser Saison hochkommen müssen), sondern darum, dass Leipzig einen Investor mit langfristigem Plan hat, der diesen mit einem aus meiner Sicht geeigneten Macher umsetzt.
    Deswegen MEINE EINSCHÄTZUNG nach 10 Spieltagen: Platz 1 und 2 sind zur Zeit (wegen der fehlenden Qualität auf 4 Positionen) nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% erreichbar. Setzen wir unseren Austausch also am 30. Spieltag fort!

    Antworten
    1. portishead

      Thomas58@
      Es geht nicht darum,wer in der 2.Liga versinken könnte,oder was Martin Kind den ganzen,lieben Tag so erzählt. oder welchen Anspruch er erhebt.
      Es ist im Grunde sein Laden und er kann mit seiner Kohle machen was er will.
      Wenn er zwingend aufsteigen will und muss,müssen auch die Voraussetzungen geschaffen werden.
      Den gleichen Anspruch erheben Vereine wie 60,Nürnberg usw.auch,die nicht weniger in die Bundesliga gehören und sie hinken aus den gleichen Gründen ihren Ansprüchen,den wirtschaftlichen Zwängen hinterher wie 96.
      Kind ist der Entscheider,aber mir über seine öffentlichen Äußerungen Gedanken zu machen,ist verschwendete Zeit.
      Ich möchte kein neues Kind-Bashing anschieben,dass in der Form,wie es betrieben wird, nicht weniger nervt,aber ich habe es längst aufgegeben,seinen öffentlichen Statements-
      vor allem,wenn sie sportliche Belange betreffen größere Bedeutung beizumessen.
      Die Umkehrung öffentlicher Aussagen ist mittlerweile ein running gag.

      Was den sportlichen Bereich betrifft,solte sich unser Präsident mal mit kompetenter Beratung versuchen und den Verein professioneller aufstellen.Unabhängig davon,ob der Aufstieg gelingt oder nicht,muss es noch nicht das Ende der sportlichen Abwärtsspirale sein.

      Was leipzig betrifft,bin ich in den letzten Jahren beruflich mehrmals in Leipzig gewesen.Sie mußten nicht,weil sie die finanziellen Zwänge anderer Vereine nicht haben,aber es war das erklärte Ziel letzte Saison in die erste Liga aufsteigen.
      Ich habe keine Prognose abgegeben.
      Ich schrieb ,dass ich alles für möglich halte.
      Einen Aufstieg ebenso wie deutlich das Ziel zu verfehlen.
      Daran hat sich durch das Pokalspiel nichts verändert.

      Antworten
      1. thomas58

        ist doch prima, „NJSB“ wird an der Hamburger Straße 3 der 4 Tore zum 4:0 Siege mit 10,0 Läufen auf der rechten Außenbahn vorbereiten, 96 wird mit dem teuersten und besten Kader der Liga am 34. Spieltag mit 20 Punkten Vorsprung als Meister aufsteigen!
        Albornoz wird zwar 20 Gegentore auf seiner Abwehrseite „verschulden“, aber 30 Treffer vorne einleiten. Maier trägt ne Simak-Maske (und spielt auch wie der an guten Tagen), Robert Sobiechdowski wir beweglich wie ein Zumba-Tänzer und und und.. Hab ich was vergessen?
        So, nun halt ich aber wirklich das Maul bis zum 30. Spieltag…

        Antworten
  50. Ballfriend in a coma

    Woher diese Skepsis in Bezug auf unsere Nummernschildmetropole ?

    In den letzten 3 Jahren sind 3 Teams aufgestiegen, die am 10. Spieltag 17 oder weniger Punkte auf dem Konto hatten und die waren dabei schon meist im DFB-Pokal nicht mal mehr dabei, wurden aber von den Breitenreiters und Schusters dieser Welt erfolgreich auf Kurs gebracht.

    Streng mathematisch liegt die Wahrscheinlichkeit am 30. Spieltag uneinholbar auf Platz 2 zu liegen .. wir reden hier von einer Punktzahl von über 70 und damit von ca. 18 Siegen in 20 Spielen …im noch nicht lebensgefährlichen Promillebereich, so dass der hochgeschätze thomas58 sein Schweigegelübde mit einem ruhigen Gefühl antreten kann, allerdings reicht ja auch Platz 2 am 34. Spieltag mit einem Tor Vorsprung … erzielt in der 96. Minute durch einen Sonntagsschuss von Noah-Joel – macht die Geschichte dann epischer …

    Antworten
  51. Spunky

    Scheißspiel.

    Nur 7 Tore, nur 6 davon in der ersten Hälfte. Vor allem nur 4-0 nach 16 Minuten., nur 5-1 zur Pause, dazu Mistwetter und gut 30.000 leere Plätze.

    Ein Abend zum Vergessen. Mit der Leistung gibts gegen die Kickers am Sonntag einen auf den Hut.
    *Meckerei aus*

    Apropos, hat schon jemand herausgefunden, wann und ob überhaupt 96 mal nach 16 Minuten 4-0 geführt hat? Oder war man gestern bei historischem dabei? 🙂

    Ich hab da eigentlich nur 4 Spiele auf dem Schirm, wo es ähnlich ablief.
    Gegen Gladbach das 6-1 mit 4-0 zur Pause.
    Ein 8-0 gegen den Winnie Schäfer-KSC , aber da begann es erst kurz vor der Pause mit dem Toreschießen.
    Oder war das zu Regionalliga(3.Liga-)zeiten?
    9-1 gegen Concordia Hamburg mit (glaube ich) 5 oder 6-0 nach 30 Minuten?
    Oder das 10-0 gegen Göttingen (auch so 5 bis 6-0 zur Pause, nach 15 Minuten aber „erst 1 oder 2-0) mit Bodyguards für Meister Claassen und diversen Claassen-Raus-Gebrülle?

    Antworten
    1. margi

      Alles Schnee von gestern! Nur das Heute zählt!
      So und nicht anders muss es weitergehen.
      gegen Würzburg wird es ein anderes Spiel geben, die sind jetzt
      gewarnt. Da wird Beton angerührt.
      Zu Fortuna D. : Mit diesem Auftritt von 96 hatten sie im Leben nicht
      gerechnet. Die Spieler waren fokussiert auf eine Mannschaft, die
      mit Schönspielerei und Ballbesitz daher kommt. Sie wurden
      vom Spielwitz überrollt !

      Ein großes Lob an Stendel. RV und LV ausgetauscht. Gut gemacht!
      Eine mannschaftlich geschlossene gute Leistung.

      Dennoch: Hoffentlich ist Tschauner bald wieder fit!

      Antworten
    2. Ballfriend in a coma

      Chronistenpflicht:

      Tore: 1:0 Kovacec (5.), 2:0 Asamoah (8.), 3:0 Hecking (15.), 4:0 Milovanovic (17.), 5:0 Dermech (20.), 6:0 Milovanovic (30.), 6:1 Reincke (56., Foulelfmeter), 7:1 Addo (75.), 8:1 Manzi (76.), 9:1 Kovacec (86.) – Zuschauer: 6.817

      Tore: 1:0 Linke (14.), 2:0 Addo (16.), 3:0 Hecking (20.), 4:0 Asamoah (24.), 5:0 Milovanovic (31., Handelfmeter), 6:0 Linke (37.), 7:0 Hecking (52.), 8:0 Linke (53.), 9:0, 10:0 Kovacec (56., 72.) – Zuschauer: 5.048

      Offenbar besteht ein enger sachlicher reziproker Zusammenhang zwischen Zuschauerzahl und Torausbeute *lächelnder Zwinkersmilie *

      Antworten
    1. margi

      Danke @Spunky, habe grade nochmal reingeschaut!
      man kann es ja nicht oft genug sehen. Es war einfach nur ein
      grandioses Spiel, wie wir es vielleicht nicht noch einmal erleben
      werden.
      Hoffentlich nimmt die Mannschaft diesen Schub mit in die
      nächsten Spiele.

      ich schätze mal, dss Sarenren im nächsten Spiel für ein paar
      Minuten eingesetzt wird.

      Antworten
  52. Judas

    Glückwunsch an die Mannschaft.

    Schöner Sieg gestern….

    Noch schöner ist, dass SANE sich entschieden hat zu bleiben…

    Er WILL also AUFSTEIGEN – Bravo!!!

    Stendel hat mit seiner Entscheidung gegen Albornoz und Sorg vieles richtig gemacht.

    Die Abgewichstheit vorm Tor war auch super – fast jeder Schuss ein Treffer – darf gerne so weitergehen…..

    Laufen, Kämpfen, Ackern, Tore machen WOLLEN und auch MACHEN

    Antworten
  53. Spunky

    Naja, man kann nur hoffen, dass der Schub für Würzburg mitgenommen wird. Gegen die Hollerbachs wird es ein ganz anderes weil erneut sehr enges Spiel, denn die ackern um jeden Meter Platz und leben einen ähnlichen Traum wie Darmstadt mit den divesrsen Durchmärschen von der Regionalliga bis hin in Liga 2. Nicht zu vergessen, dass die vollfit sind dank der Anleitung vom ehemaligen Magath-Cotrainer. Ein ungemeines kampfstarkes Kollektiv mit sehr großer taktischer Disziplin, wo sich schon andere extrem die Zähne ausgebissen haben. Immerhin haben auch die schon in Heidenheim gewonnen, in einem Test in Ingolstadt ebenso und in den letzten 4 Auswärtsspielen 3 Siege (Bielefeld, Fürth, Heidenheim) und ein Remis (Dresden) eingefahren, nur in Dingenskirchen beim Tabellenführer nach roter Karte knapp 1-2 verloren.

    Also sollte man nicht automatisch von einem ähnlich deutlichen Resultat ausgehen, auch wenn der Name nicht so arg zieht.

    Bis zum Frankfurt Spiel ist ja noch einiges hin, Bobic tönt ja auch schon herum, wie toll 96 doch ist. Da sollte 96 schon mal offiziell gegensteuern und den Bundesligisten zum Favoriten erklären und rechtzeitig vor Weihnachten den Vorverkauf starten, damit die Hütte auch in der Woche bei wohl wieder Februar-Mistwetter gut voll wird.

    In jedem Fall dürfte Stendel gesehen haben, was möglich ist, wenn die Außenverteidiger funktionieren und dass ein Sane ebenso unverzichtbar ist, wie ein Bakalorz und die beiden Außenspieler richtig ins Tempo kommen. Groß wechseln würde ich am Sonntag nicht, auch wenn es sicher für Anton bitter wäre, erstmal zuzusehen. Diese Elf hat eine neuerliche Chance verdient, auch wenn Sobiech keine Zweikämpfe mehr lernt ohne das der 23. pfeifft.

    Antworten
  54. Dieter S.

    Die letzte Woche von Daniel s. Ist angebrochen. Die Frage ist jetzt nur noch: vor oder nach dem Spiel gegen Braunschweig? wir dürfen kein zweites Paderborn zu lassen. Ich hoffe, es wird ab Montag adäquat reagiert.
    In Trauer Dieter S.

    Antworten
  55. margi

    In der 2. Halbzeit hat Hannover den Kampf in der 2. Liga nun endgültig angenommen.
    War ein ganz schöner Brocken, diese Würzburger. Hatten nichts zu verlieren und mit
    Haken und Ösen gespielt. Stendel hatte gewarnt! Schiedsrichter hat mir persönlich
    nicht gefallen. Der Elfergegen Radlinger – für mich – ein Witz!
    Gott sei Dank , hatte er einen guten Tag!

    Antworten
  56. Spunky

    Naja, nicht mal guten Tag. Bei Radlinerger mein ´ich.

    Der hat schon bis zu seinem Kreuzbandriß in der II: bewiesen das er etwas kann. Auch in Punkto Elferhalten (2 von 3 oder so in dem Dreh).
    Allgemein vielleicht mehr wahrgeommen noch beim Endspiel bei diesem Trallalaturnier in Polen mit dem Endspielsieg nach Elferschießen gegen immerhin AS Monaco mit 3? oder waren es 2? Elfmetern im Finale.
    Last not least seine überragenden Leistungen bei der U20 WM in Mexiko (gewähler Torwart des Turniers) vor ein paar Jahren mit Österreich, die dem kleinen Land sogar das Halbinale bescherten.

    Daß er nun im Prinzip die letzten Jahre nur herumgeschoben wurden inkl, Leihen u.a. nach Nürnberg oder Wien tat seiner Verbesserung sicher nicht gut, aber mittlerweile kriegt er endlich Routine rein und das ist für seine Entwicklung sicherlich förderlich. Von daher hat Stendel hier richtig entschieden, den Samuel im Tor zu belassen. Und es dürfte schwer werden, Begründungen für einen Torwarttausch zu finden, zumal Tschauner in jedem Spiel auch mindestens einen Bock drin hatte trotz teils toller Reaktionen.

    Ich sagte schon (unter Zeugen weit vorher), mit Radlinger im Tor wird zumindest kein Elferschießen im Pokal verloren, was ja im Pokal komischweriweise in erheblicher Höhe vermieden wurde. 🙂

    Das was allerdings in der 1.- Hälfte abging oder besser nicht abging, sollte sicherlich arges Gesprächsthema sein. Und wie ich den Daniel einschätze, wird es das auch. Und zwar laut, wie zur Pause heute.

    So gehts jedenfalls gehts nicht und unterm Strich ist der Sieg sehr glücklich, was wiederum als ziemlich indiskukabel eingeordnet werden könnte, selbst unter der Präsisse von 10 von 12 möglichen Auswärtsspielpunkiten der Gäste aus den letzten 4 Auswärtspartien.

    Aber die Punkte sind nun da, insofern ist das freudige in den Gesichtern zu sehen. Die anderen Kurven muß Daniel und Team in den Griff kriegen bei einem Team, wo man immer noch denkt, die müssen sich erst an die Kampfliga gewöhnen.. Es geht eben nur über Kampf und ddas Kollektiv, ackern bis zum Kotzen und wer das nicht begreift, sollte draußen bleiben und sich dem Hallenhalma widmen.

    Antworten
    1. margi

      Aber den größeren Bock hatte doch wohl Radlinger im Spiel gegen Nürnberg
      geschossen. Den Torschuss der Nürnberger hätte Tschauner gehalten.

      Alles im Allen, bin ich mit unseren Torhütern einigermaßen zufrieden. Sie
      werden aber nie Zieler das Wasser reichen könen.

      Antworten
  57. margi

    Auszug aus dem SPORTBUZZER :
    „Offenbar ist der Anpassungsprozess an die zweite Liga nicht abgeschlossen. Hier wird Fußball gearbeitet, es ist ein Abnutzungskampf mit vielen Fouls. Die 96-Profis werden permanent in Zweikämpfe verwickelt, die sie manchmal verweigern.

    Das Schöne am nächsten Spiel – da wissen alle vorher, dass sie alles geben müssen. Das Derby ist bereits wieder mit Emotionen überladen. Sportlich kann 96 zudem mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an Braunschweig heranrücken. Alles vorbereitet damit für den nächsten Krimi. Aber bitte ohne Randale – es darf kein Horrorfilm werden. „

    Antworten
  58. Pizzafan

    Vor dem Derby:

    Mit etwas Abstand zum Spiel vs. Würzburg bleibt festzuhalten, dass es ein mehr als glücklicher Erfolg unserer Jungs war. Obwohl man über den Elfer streiten kann, so wäre am Ende ein Punkt für die Kickers gar nicht mal unverdient gewesen und das muss alarmieren. Erneut also ein Spiel, in dem keineswegs überzeugt wurde. Der Schwung aus dem Pokal wurde also wie erwartet nicht vollends mitgenommen. Ich war schon kurz davor von einer Eintagsfliege zu sprechen. Zu Radlinger: Klar hat er den Elfer gut pariert, es war allerdings auch keiner der gehobenen Klasse. Hier muss ich also mal gegensteuern und sagen, der Junge muss sich noch entwickeln und strahlt längst nicht in jeder Situation die absolute Souveränität aus. Dennoch war ich mit seiner Leistung vs. die Kickers recht zufrieden. Nun vs. Braunschweig wird das wirkliche Leistungsvermögen wohl erstmals ans Tageslicht kommen. Die 3 Pkt gegen die Kickers waren enorm wichtig, um nicht abreißen zu lassen. Man hätte sich mal vorstellen müssen: Wir verlieren gegen die Kickers zu Hause und unterliegen dem Tabellenführer, dann hätte man Platz 1 und 2 quasi schon abhaken können. So bleibt man dabei, aber nun gilt es nachzulegen. Eine Niederlage ist auch aufgrund der Derby-Brisanz nicht akzeptabel, man muss jetzt liefern und zeigen, wer hier besser bezahlt wird und der eigentliche Anwärter auf den direkten Aufstieg ist. Ich verlange von den Spielern, dass sie sich mit aller Macht gegen eine drohende Niederlage stemmen und dass jeder für den Anderen ackert bis zum umfallen. 3 Punkte wären super wichtig, aber kommen wir da mit einem Teilerfolg raus, wäre es auch ein Ergebnis, mit dem man sicher leben könnte. Das Motto muss lauten: Verlieren verboten!

    Zu Stendel: Er hat sich mit den Siegen vs. Würzburg und Düsseldorf etwas Luft verschafft. Und Fußball ist, wir wir alle wissen, am Ende ein ergebnisorientierter Sport. Mich stimmt bedenklich, dass er manchen Spielern kaum noch Vertrauen schenkt, die zu Beginn der Saison eine wichtige Rolle einnahmen wie S.Maier und Iver Fossum. Eine Auswechselung nach 35 Minuten ohne Verletzungsgrund ist eine ziemliche Abstrafung. Für Iver freut es mich, dass er zumindest mal mit einem Assist beim 3-1 von Harnik auf sich aufmerksam gemacht hat. Man darf gespannt sein, wie das Thema weitergeht. Bei Sieg vs. Blau-Gelb dürfte bis zum Winter erstmal Ruhe einkehren, zumal mit Sarenren-Bazee nun eine wichtige neue Option ins Spiel kommt und die Offensive stärken wird, was Tempo, Spielwitz und Kombinationen angeht.

    Auffällige Spieler vs. Würzburg: Waldemar Anton, Marvin Bakalorz, Martin Harnik und erstaunlicherweise Felipe. Den hatte wohl kaum einer auf der Rechnung, machte aber einen recht soliden und erfrischenden Eindruck. Vielleicht kann er diese Form bestätigen und mal eine Zeit verletzungsfrei bleiben.

    Ich wünsch uns Glück fürs Derby, aber das allein reicht nicht. Wir müssen auch was auf den Rasen bringen, also mutig bleiben!!!

    Antworten
  59. margi

    Verlieren verboten?
    schon mit einem Punkt wäre ich zufrieden.
    Braunschweig ist eine in sich gefestigte Mannschaft. Da
    wollen wir erst noch hin!
    Unglaublich, unter welch hohem Druck unsere Mannschaft dort
    spielen muss.
    Und auch wenn sie verliert, ist es nicht der
    Untergang des Römischen Reiches. Es gibt noch eine
    Rückrunde und ein Rückspiel.

    Hoffentlich bleibt Alles ruhig!

    Antworten
    1. Pizzafan

      Natürlich verlieren verboten, schon damit alles ruhig bleibt am Ende, würde 1 Punkt sicher dazu beitragen, dass das drum herum im Rahmen bleibt, aber gut, das ist nicht unsere Baustelle. Aber ernsthaft, Einheit hin oder her, in diesem Spiel darf es eben keine Niederlage setzen. Basta! Das müssen die 11, die starten, schnallen und dann wird das auch was. Wir brauchen uns nun auch nicht kleiner machen als wir sind. Niemand erwartet ein 3-0 oder 4-0 pro Rot, aber dass man was Zählbares mitnimmt aus dem Spiel, darf meiner Meinung nach erwatet werden. Sollte das schief gehen, wird man hier weiter fleißig über einen Daniel Stendel diskutieren. Der hat es eigentlich gut. Wir scheinen doch alle mit 1 Punkt gut leben zu können, also sind die Anforderungen gar nicht so hoch. Ich hatte ja vor einiger Zeit schon prophezeit, dass auch BS mal in eine Krise geraten wird. Zur Entstehung einer solchen könnten wir nun mit einem guten Spiel beitragen. Wie gefestigt die Mannschaft von Herrn Lieberknecht ist, wird man nun erst sehen, nach dem es mal nicht von alleine gelaufen ist und man einen Rückschlag erlitten hat. Ich bin sehr gespannt, was beide Teams zu Stande bringen.

      Antworten
      1. Thomas

        Nö, wieso sollte über Daniel Stendel diskutiert werden ?
        Der hat z.B in den letzten beiden Spielen wieder alles richtig gemacht !
        Wer die Botschaften nicht verstanden hat, dem ist auch nicht mehr zu helfen .

        Wenn schon, dann mal ganz locker die Planer mit ins Boot nehmen.
        Man kann einem (talentierten) 20 jährigen nicht die 10 geben / aufdrücken
        und vorn die titulierten “ Raketen “ in 34 Spielen loslassen wollen.

        Mit einem Streichholz würde Silvester auch kein Mensch eine Packung Raketen abfeuern, da brauchst du ein Feuerzeug, wenn se verstehen was ich meine….

        Der Bedarf bleibt mE , egal wie DAS Spiel ausgeht……

        Antworten
  60. Ballfriend in a coma

    Wie hat denn diese angeblich so in sich gefestigte Mannschaft bisher gegen Mannschaften aus dem ersten Drittel der Tabelle gespielt, hä? Gegen Stuttgart verloren, gegen Heidenheim 1-1 und nur gegen D’dorf mit einer handelsüblichen schnellen Führung mal dreifach gepunktet,..
    Dazu dann 7 Tore in den letzten 6 Spielen, einen Torhüter mit Mädchennamen und dummerweise in der Favoritenrolle gegen ein konterstarkes Team, welches bisher auswärts nur gekonnt bluffte und im übrigen noch nie gegen diese Stadt, deren Namen man nicht nennt, verloren hat ( zumindest, was Spiele im November anbetrifft ) .

    Und wenn wir schon von geschichtlichen Analogien reden : Heinrich der Löwe wurde ja seinerzeit auch von 2 Österreichern sowie einem Wikinger erledigt, oder ?

    Antworten
    1. margi

      Dazu ein Kommentar von Karsten Surmann im SPORTBUZZER:

      „Braunschweig sehe ich als Mannschaft stabiler. Wir sind noch keine Einheit. Für mich wäre ein Unentschieden ein Erfolg. Ich hoffe natürlich, dass alles perfekt passt – mit unserer Offensivkraft gewinnen wir das Spiel.“

      Antworten
  61. Ballfriend in a coma

    Karsten Surmann hat weder eine Trainerlizenz noch arbeitet er journalistisch als Fußballexperte – die Aussage hat also keine Beweiskraft.
    Außerdem wurde ihm als kleiner Junge mal von Welfenstädtern eine Fahne geklaut – darum hat er aus einem frühkindlichen Trauma heraus übertriebenen Respekt.

    Den letzten Teilsatz unterschreibe ich natürlich unbedingt … da liegt unser Pokalsieg-Capitano dann ja hoffentlich genau richtig ….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.