Rivalität ja, Randale nein!

Bildnummer: 14554727 Datum: 17.04.1976 Copyright: imago/Rust Aus 1. BL Saison 1975/1976 Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig 2:0 am 17.04.1976 im Niedersachsenstadion. Im Foto: Han96 Spieler Herbert Meyer gegen Wolfgang Dremmler (Szene zum Elfmeter) - re. Popivoda und Blumenthal ; Fussball GER 1975 sw xas x0x 1976 quadrat Image number 14554727 date 17 04 1976 Copyright imago Rust out 1 BL Season 1975 1976 Hanover 96 against Eintracht Brunswick 2 0 at 17 04 1976 in Niedersachsen Stadium in Photo Han96 Players Herbert Meyer against Wolfgang Dremmler Scene to Penalty right Popivoda and Blumenthal Football ger 1975 SW xas x0x 1976 Square

Schon damals umkämpft: Eine Derbyszene aus der Saison 1975/1976 mit Herbert Meyer von Hannover 96 und Braunschweigs Wolfgang Dremmler. Foto: Imago

„Aber bitte ohne Randale – es darf kein Horrorfilm werden.“ Das hat „Margi“ vor kurzem hier im Blog geschrieben über ihre Vorfreude auf das große Derby zwischen Hannover 96 und der Eintracht am Sonntag in Braunschweig. Schöner kann man das nicht sagen.

Mir geht es wie „Margi“. Ich hoffe, dass wir am Montag in der Zeitung (und am Spieltag schon im Netz) über ein packendes, torreiches, hochklassiges Derby berichten können. Und ich hoffe, dass es genau dabei bleibt. Beim Fußball. Und dass die Überschrift über das, was rund um das Spiel im Stadion, vor dem Stadion und in der Stadt passiert, lautet: „Alles friedlich“. Ist das naiv?

Sportliche Rivalität ist etwas Wunderbares. Sie macht den Reiz des Fußballs aus und einige wenige Spiele eben zu besonderen. Aber Begriffe wie „Hass“ oder „Tod“ haben nirgendwo etwas zu suchen. Natürlich darf man als Fan einen anderen Club „blöd“ finden. Und sich freuen, wenn der ein Spiel verliert? Warum denn nicht! Wenn alle zum Beispiel über Siege des FC Bayern jubeln, wäre das langweilig. Aber zur Rivalität gehört für mich das Verständnis dafür, dass Clubs, die man selbst nicht mag, von anderen innig geliebt werden.

Dass die überwältigende Mehrheit der 96- und BTSV-Anhänger keinen Bock auf sich Schlägereien liefernde sogenannte Fans hat, darf man vor einem Derby unbedingt noch mal betonen. Und zwar nicht zu leise.

Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig: Die besten Bilder der Derby-Geschichte

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .
Heiko Rehberg

Über Heiko Rehberg

Heiko Rehberg, 50 Jahre, schreibt seit 1992 über die „Roten“ und hat von der 3. bis zur 1. Liga alles mitgemacht. Der Sportchef war für die HAZ bisher bei fünf Fußball-Weltmeisterschaften dabei, das Turnier in Rio war für ihn nach 16 Jahren der krönende Abschluss als Nationalelfbegleiter. Rehberg kickt, wenn es Knie und Knöchel zulassen, noch in der Altherren des TuS Bröckel und hat die HAZ-Fielmann-Fußballschule ins Leben gerufen, in deren Trainerteam er auch mitmacht.

58 Gedanken zu „Rivalität ja, Randale nein!

  1. Spunky

    Na, das sagt mal denen, die wöchentlich ihr „…..alle Braunschweiger töten…“ oder „Grünweiße Dullies“ zur Polente herumäffen oder Regionalbahnen und/oder Wände mit „Tod und Haß dem BTSV“ beschmieren oder das auch herumblaffen.

    Bisher gabs es ja noch keine Nachrichten von aufgestellten Kreuzen, toten Lämmern über Zäunen, beschmierten ausgesetzten Lebendschweinen opder ähnliches. Außer ein wenig blaugelber Farbe auf irgendeiner Straße in Hannover. Auch gibts noch keine Nachrrichten von Ultrapersonenkontrollen im Umfeld des Niedersachsenstadions. Mal abwarten ob noch etwas kommt.

    Immerhin, die Warmboxläufe liefen ja schon auf beiden Seiten. Inklusive zur Fan“kultur“ gehörendem üblichen kriminellen Pyromist und deren Deckungsgebern.

    Da nützen auch 340 Gefährdetenansprachen/anschreiben und die 144 Betretungsverbote (53 für 96-„Anhänger“) kaum etwas. Wogegen ja auch noch zeitgleich (neben verkaufsoffenem Sonntag) demonstriert werden soll. Auf einer anderen Route zwar weg vom Stadion, aber da entscheidet eh noch ein Gericht drüber wie ich die „Fanhilfen“ einschätze.

    Diese wirren Typen werden schon irgendiwe ihre destruktiven Neigungen auf derlei armselige Art ausleben. Bzw. es zumindest versuchen in ihrer grotesken Art der Selbstbeweihräucherung.

    Aber soll sich niemand beschweren, wer von den Vereinen/Gesellschaften derlei Typen nicht personalisierte Karten (jaja, jeder Account nur eine Karte aber ob der/die auch tatsächlich damit ins Stadion geht steht auf einem anderen Blatt-das kann auch jede/r andere sein=siehe ebay Kartenbörsen oder Vianogo etc.) und immer wieder Vertrauensvorschüsse erteilt, darf sich nicht wundern, wenn einiges passiert. Man hat schlicht Angst vor der guten Vernetzung und dem Gegengekläffe dieser Typen. Denn die Klubs sind ja nun alles andere als einig, der Verband hilflos, die Politik nicht erwähnenswert.

    Aber man will ja diese Typen weiterhin im und ums Stadion herum haben, sonst ist ja keine Stimmung oder wie dieses mindestens 90-minütige spielstandsunabhängige Dauergekläffe genannt wird. Also Pappnase auf und Horrido.

    Es soll mich nicht wundern, wenn es bald so wie in Polen am Wochenende im Derby zwischen Gdansk und Gydnia zugeht.
    http://www.11freunde.de/video/pyro-krieg-bei-polnischem-derby.

    Antworten
  2. margi

    Alles wird befeuert durch sogenannte Fans, die nur Randale suchen.
    Sollen sie sich doch im Wald verabreden und ihre Agressionen dort
    ausleben! Von mir aus können sie sich krankenhausreif prügeln, denn
    das ist ja gewollt. Es geht nur darum, dem Anderen weh zu tun und
    seine Macht zu demonstrieren. Kleinkrieg!

    Das sind keine Fans, liebe Leute! Das sind hirnlose Gewalttäter.
    Die gehören aussortiert, um richtige Fans zu schützen!

    Übrigens: Im Flughafen Hannover steht schon längst der Körperscanner.
    Man kann sich nicht dagegen wehren, wenn man in den Urlaub fliegen
    will.
    Ich denke, der wird auch bald in den Stadien aufgstellt werden.

    Antworten
  3. yakoni

    Mein bester Freund ist BTSV – Fan und wir gehen gemeinsam getrennt ins Stadion.
    Gemeinsam in die 1. Liga , damit es auch dort das Derby gibt !

    Antworten
  4. Ballfriend in a coma

    …. und weil 96 % der Stadionbesucher so ticken wie yakoni und sein Kumpel vom Interimserstligisten in spe brauchen wir weder pro Stadion ein Dutzend 120.000 € teure Scanner noch müssen wir künftig Gewaltexzesse polnischen/italienischen/südamerikanischen Ausmaßes befürchten

    Konfuzius sagt : Hysterie ist die Perversion der Phantasietätigkeit.

    Antworten
    1. Schrippe

      Ja, das sehe ich genau so. Das Spiel war an Spannung kaum zu übertreffen. Das Ergebnis, denke ich, letztendlich gerecht. Und die auch von meiner Seite befürchteten Ausschreitungen der Chaoten blieben zum Glück aus. Gerne wieder solch ein Derby im Rückspiel.

      Antworten
  5. Pizzafan

    So denn, das Minimalziel wurde erreicht und beim „Nachbarn“ zum Glück nicht verloren. Stimme zu, das Beste an dem Spiel gestern war ganz sicher das Ergebnis und die Tatsache, dass es rund ums Spiel relativ ruhig geblieben ist, was ich sehr begrüße.

    Zum Spiel: Eintracht war in der 1. Hälfte klar überlegen, in der 2. Halbzeit war es ein Duell auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für uns. Allerdings hätten wir uns beim Stand von 1-2 nicht beschweren dürfen, wenn Kumbela den BTSV Konter nutzt und das 1-3 macht und Eintracht am Ende als Sieger vom Platz geht. Mit etwas Glück hätten wir allerdings auch einen Dreier einfahren können, wenn der Unparteiische korrekterweise auf Strafstoß entschieden hätte. Das war eben Pech. Zur Spielweise muss ich sagen, das ist weiterhin alles andere als überzeugend. Enorm viele schludrige Fehlpässe, kaum flüssige Kombinationen, die am Ende auch zu 100%igen Torchancen führen, häufig ist eine Ungenauigkeit dabei, die relativ vernünftige Angriffe dann zunichte macht. Noch ein negativer Aspekt, der mir aufgefallen ist. Nach Einwürfen für uns hat der Gegner zu 80% den Ball. Das geht nicht. Da erwarte ich von der Mannschaft mehr Spielübersicht und mehr Wille und Einsatz, den Ball auch in den eigenen Reihen behaupten zu wollen. Ich habe mich während des Spiels mindestens 5 oder 6x über solche Situationen aufgeregt. Da wird der Ball entweder gleich zum Gegner geworfen oder der Spieler, für den er bestimmt war, kommt in einer Schläfrigkeit entgegen, dass es kein Problem für den Gegner darstellt, Ballbesitz zu erlangen. Paradoxerweise waren wir es ja, die das Spiel in Sachen Ballbesitz dominiert haben. Hier treffen also Leichtsinn und Schludrigkeit aufeinander. Das ist schade, denn gerade in der gegnerischen Hälfte, könnten sich aus diesen Situationen interessante Möglichkeiten ergeben. Also an die Adresse von Herrn Stendel: Ansprechen und üben lassen! Das war über 90 Minuten gesehen ziemlich schwach!!! Wen darf man loben? Gestern hat sich an sich kein Spieler für die 1.Liga empfohlen. In Ansätzen vielleicht Felix Klaus, der ordentlich Betrieb machte, allerdings auch in 2-3 aussichtsreichen Situationen die falschen Entscheidungen traf. Einmal muss man ihn allerdings in Schutz nehmen, da die komplette rechte Offensivseite im Zuge eines vielversprechenden Angriffes total verwaist war, heisst im Klartext: Keine Anspielmöglichkeit, schlechte Raumaufteilung! Loben kann man den Einsatz der Mannschaft und hervorheben darf man hier durchaus die Herren Bakalorz, Sané und Harnik. Felipe hatte Glück, dass er nicht Gelb-Rot gesehen hat, Anton war nicht mit dem Offensivdrang unterwegs, den es auf der Position eigentlich benötigt, zumindest hin und wieder, A. Sobiech agierte auch relativ unglücklich, blieb für meinen Geschmack unberechtigterweise 92 Minuten auf dem Platz! Miko Albornoz spielte gestern unterirdisch, verursachte viele Ballverluste oder spielte unnötige Fehlpässe, das war kein Empfehlungsschreiben für weitere Startelfeinsätze. Auch ein Edgar Prib war sicher nicht fehlerlos, machte seine Sache aber recht ordentlich. Kenan Karaman hatte 1-2 gute Aktionen im Spiel, die eine führte zum 2-2. So schön dieses Tor auch war, seine Leistung davor reicht eigentlich nicht aus, um in der ersten Elf zu stehen. Man sieht schon, es fällt wirklich schwer, einzelne Spieler aus einem Kollektiv herauszuheben. Bleibt unter dem Strich dieses 2-2, was für uns ja auch absolut okay ist. Nun müssen in den nächsten 3-4 Spielen mindestens 2 Siege her, damit wir zu Weihnachten noch oben mit dabei sind. Ich wünsche mir vor allem, dass wir es endlich mal hinbekommen, flüssige Kombinationen im 16er eiskalt abzuschließen und nicht nur mit Duseltoren oder geschenkten Standards zu Punktgewinnen kommen. Die Ansätze sind da, aber sobald man 20 Meter vorm gegnerischen Tor ist, wird es zumeist unpräzise. Die Notenvergabe spare ich mir dieses Mal, denn eine glatte 1 oder 2 hat für mich gestern kein Spieler verdient gehabt. Sie befanden sich alle im 2,5-4,5 Fenster (Ausnahmen Sobiech und Albornoz, die sich deutlich unter dem Durchschnitt bewegen).

    Antworten
    1. thomas58

      Ich werde mich ja bis Spieltag 30 leider im Wesentlichen zurückhalten, aber Deinen Kommentar unterschreibe ich zu 100 %!!!!
      Wir werden unter die ersten 6 kommen, da bin ich sicher, für Platz 1und 2 reicht es bisher wohl absolut nicht.
      Es ist nicht eine Frage möglicher Fehler von Stendel (was spielt der wieder völlig indisponierte Sobiech 90 Minuten????), sondern der Kaderzusammenstellung, wie von mir und vielen Anderen schon x-mal gepostet. Her Bader/Mückel hat nicht geliefert!

      Für Liga 1 aus diesem Kader nur Schmiedebach (wenn fit), Harnik, Sané vielleicht und (wenn er auf der Sechs oder innen spielt) Anton, der Junge ist für mich jetzt schon besser als der junge Merteshacker, weil er Auge hat und einen feinen Fuß! Beide Torhüter wohl keinesfalls erstliga-tauglich, da springt Kumbela mit 1,70(!!) mit dem Kopf höher als Tschauner?????
      Wenn wir wirklich aufsteigen wollen, müssen im Winter jeweils ein erstliga-tauglicher ein „Kracher“ für die 10 und für die 9 her, Sobiech wie immer in den letzten 6 Jahren zu unbeweglich und zu langsam, Herr Stendel, er wird den Durchbruch nicht mehr schaffen!!
      Und, wie Du auch sagst, unser schwedischer Chilene ist sogar in der zweiten Liga eine Zumutung und ein Hochsicherheits-Risiko, egal , was er ab und an nach vorne macht!

      Antworten
      1. Pizzafan

        Lustig, dass „Albo“ vom Kicker für sein „Engagement“ noch die Note 3 verpasst bekam. Man kann ja mal unterschiedlicher Meinung sein, aber gestern überwogen wohl eindeutig die unglücklicheren Situationen. Die HAZ-Redaktion hat meiner Meinung nach auch wieder etwas zu positiv bewertet. Wir haben 2-2 gespielt und nicht 3-0 gewonnen, da kann ich nicht drei oder vier Feldspielern ne glatte 2 geben. Mit welcher Berechtigung? Harniks Tor war äußerst glücklich, Karaman, der das „Traumtor“ schoss, gab vorher zweimal „einen Rückpass“ zum gegnerischen Torhüter und Felix Klaus war belebend, hatte Ideen, aber ein Pass von ihm erreichte auch keinen seiner Mitspieler unmittelbar vorm Tor, sodass er einen entscheidenden Assist verbuchen konnte . Mit ner 3 wären diese Spieler auch gut bedient, bei Klaus bin ich auch mit ner 2,5 einverstanden, wie sie ja Baka auch von der HAZ verpasst bekam. Egal, andere Augen, andere Sichtweisen. Soll nicht das Problem sein!

        Antworten
  6. Spunky

    Bei 23 Tsd Zuschauern und rd. 2.600 Polizisten plus 550 Ordnern mit Millionenkosten nicht nur am Spieltag ist es kaum ein Wunder, daß es keine Gewaltexzesse gab.

    Natürlich dennoch wieder Pyrodreck mit Bengalos auf Kommando der Capos auf dem Zaun, bei 96 bekannten Vorturnern, einigen Böllern und auch Pyroclips in Richtung Spielfeld. Widerlich aggressives Pack außer Rand und Band, seit Wochen und Monaten und auch anderswo in derlei absurden menschlichen Kreisen.

    Die Eingebuchteten (löblich und endlich mal ein Richter mit Mut sowas auf Polentenantrag auszusprechen (wohl nach nach den Paragrafen 18 folgende des NdsSOG – Niedersächsisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung- werden sich nun sicher gegenseitig hochschaukeln und den „Krieg“ gegen die Polente massiver weiterführen wegen der ach so repressiven Maßnahmen für die öffentliche Sicherheit.

    Ganz toll auch, daß von den 170 Festgenommenen, die sich vorher schon mal zum Abtäuben eine große Prise Schmerzmittel vorbeugend einverleibten, über 50 Minderjährige dabei waren. Tja, schwere Kindheit als Hauptargument für deren Rechtsverdreher, kennt man ja.

    In jedem Fall erwarte ich von 96 und dem DFB endlich klare deutliche Reaktionen. Beginnend mit klaren Statements in schriftlicher Form auf der Homepage und auch weitergehende Maßnahmen, die im Veranstalterbereich liegen.

    Ob nun Stadionverbote oder noch anderweitiges, die Polente hat ja schon einiges getan auch mit den Betretungsverboten etc. die bei einem nicht kleinen Teil fortlaufend auch präventiv ausgestellt werden sollten.
    Nur so kriegt man die, nichts ist schlimmer für die, als ein Spiel nicht besuchen zu können. Auch auswärts, da muß die Polente halt länderübergreifend mal in die Pötte kommen und nicht so Larifari ermitteln wie zB in Berlin.

    Es wird aber Gegenreaktionen geben, siehe die Bemalungen der Braunschweiger gestern („Wir vergessen nie“ in Richtung Polente wegen der Betretungsverbote) als klitzekleiner Vorbote. Wer damit rechnet, daß es nun als Warnschuß reicht, dürfte schon demnächst schwer enttäuscht werden. Das funktioniert nicht.

    Und die Eingebuchteten werden sicher wie aktuelle und ehemalige Stadionverbotler sicherlich als Märtyrer ge-hossiannat. Konnte man ja schon gestern erleben, als die +100 einzelnd im Schutz eines Wasserwerfers entlassen wurden und von ebenfalls rd. 100-120 Braunschweig-Rückkehrern aus deren widerlichen Kreisen gefeiert wurden.

    Antworten
  7. Spunky

    Zum Spiel aber auch noch ein paar Worte.

    Am Ende für mich leistungsgerecht, macht der K. das 3-1 wo Felipe in seiner besten Aktion noch reinrutschte, wäre das Thema durch gewesen. Dennoch ist auffällig, daß in jedem Spiel wie auch gestern wieder immer 3-4 Leute nicht ihre Normalform haben. Gestern mal wieder Stolper-Sobiech, Übermotiviert-Prib und auch Anton schwach. Dazu in jedem Spiel ein Tschauner-Bock (Kopfball von denen zu spät rausgekommen, auch von K. meine ich).

    Dank an Chef Harnik, der Stendel den beim Schiedsrichter erfragten drohenden Rot-Tipp für Felipe gab und so schnell ausgewechselt werden konnte. Gut fand ich neben Harnik noch wieder den Klaus und auch Bakalorz, der gar nicht mehr wegzudenken ist, dazu auch Karaman, obwohl das Spiel arg linkslastig war. Die Außenverteidgerlücke konnte Bademantel auch nicht schließen, tja, die Problemfelder sind bekannt.

    Es war rassig, wurde gleich zu Beginn von BS-Keeper wegen des harmlosen Remplers im Kampf um den Ball von Karaman hitzig, aber nie unfair. Ein Derby, wo die Gegentore auf beiden Seiten zu leicht fielen, bei 96 noch mehr als bei denen. Ich behaupte allerdings, daß denen in den letzten 10 Minuten die Luft arg aus ging und wären noch weitere 3-5 Minuten gespielt worden, hätten wir gewonnen. So wie es Dresden vor einer Woche machte, aus 0-2 ein 3-2.

    Mit dem Punkt muß man leben, hinten raus wären auch 3 drin gewesen. Nun gegen Aue wieder 3 Punkte als zwingende Notwendigkeit.

    Freitag gegen Jena kann man ja schonmal üben, die sind auch nicht viel besser oder schlechter obwohl nur 4. Liga (da aber ungeschlagen bei 11 Siegen und 2 Remis mit 27:1 Toren) und sehr ambitioniert. Wer da ein 9:0 erwartet, dürfte schwer enttäuscht werden.

    Antworten
  8. margi

    Das sich 96 in jeder 2. Halbzeit wieder berappelt und Rückstände aufholt,
    ist zumindest eine neue Qualität, die es so vorher nicht gab!
    Wir haben hinten sehr große Abwehrspieler, die gegen quirlige
    Angreifer( z.B. Kumbela) immer ihre Probleme haben werden, was
    Wendigkeit und Schnelligkeit angeht. Da muss eben schon vor der
    Abwehr mehr gearbeitet werden. Gegen Kontermannschaften hat
    96 somit einige Probleme. Sane fummelt mir im Mom. zuviel mit dem
    Ball rum. Schmiedebach neben Bakalorz wäre vielleicht gegen solche
    Mannschaften die richige Wahl. Komisch, dass wir trotzdem immer die
    Kopfbälle verlieren.
    Gegen Stuttgart wird es sicherlich ein anderes Spiel geben. Die spielen
    nämlich mit! Aue stellt sich hinten rein und rührt Beton an.

    Antworten
  9. Ballfriend in a coma

    Tja margi – wie Sartre schon sagte : ‚ Im Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft ‚
    Unser gelb-blauer Nachbar stellte die Außenpositionen zu, so dass Sane mangels Alternativen durch die ohnehin dicht besiedelte Mitte marschieren musste, bei einem Eckball hat die verteidigende Mannschaft ohnehin immer 3-4 Spieler mehr im Strafraum mit einer sich daraus ergebenden erheblich höheren Wahrscheinlichkeit, an den Ball zu kommen und ob man allein aufgrund der Fähigkeit, auch 2-Tore-Rückstände aufzuholen ( was uns ohnehin in dieser Saison erst bei 2 von 5 Gelegenheiten gelungen is ) überhaupt von bewundernswerten Fortschritten reden sollte, is mal dahingestellt.

    Immerhin wissen wir jetzt, worin wir besser sind als der amtierende Spitzenreiter und in der Adventszeit können dann die Wunschzettel abgearbeitet werden

    Antworten
  10. margi

    Dann bitte gegen solche Mannschafrten mit langen Bällen arbeiten
    und die Fummelei lassen, die nichts weiter als einen Ballverlust oder ein Foul
    nach sich zieht !
    Kein schöner Fußball, aber manchmel effektiv!! Von Boateng oder Kroos
    kann man sich so etwas sehr gut abschauen! Mehrere Gegner überspielen,
    um schnell vor das Tor zu kommen. Die Pässe müssen -natürlich- sitzen!
    Auch daran muss 96 noch arbeiten.

    Das Aufholen von Rückständen habe ich nicht bewundernswert genannt, sondern
    von einer neuen Qualität gesprochen. Früher habe ich das Aufbäumen manchmal
    vermisst.

    Möckel hat heute etwas Richtiges gesagt : “ Die Tabelle ist eine Momentaufnahme.
    In der Rückrunde haben wir alle Mitkonkurrenten zu Hause!“

    Antworten
  11. Ballfriend in a coma

    Also für mein schlichtes Gemüt wäre es zunächst mal sinnvoller, präventiv gegen 2-Tore-Rückstände vorzugehen, solange wir nicht über die 100 prozentige Fähigkeit verfügen, mindestens 3 Tore pro Partie zu erzielen … weisswasischmein!?

    Die Hoffnung von Möckel is genauso irrig wie die Annahme, dass sich unentdeckte Riesentalente auf Eigeniniative bei ihm bewerben und suggeriert sogar eine gewisse Angst vor Auswärtsspielen – gerade Heimstärke basiert auf intaktem Selbstbewusstsein und einem über 90 Minuten funktionierendem Matchplan …. dieses ’nach der Pause wie umgewandelt‘ war noch nie ein tragfähiges Erfolgskonzept.

    Antworten
    1. thomas58

      Truppen wie Blau-Gelb, Dresden, Union oder oder knackst Du mit einem Diouf auf der NEUN und einem Simak, Schlaufraff, Kyotake (?? ausleihen??) oder Dockal (?? unmoralisches Angebot??) auf der 10 und einem Pinto (nicht einer abwanderungs-willigen Slapstick-Giraffe auf der SECHS (vielleicht künftig Anton??), aber nicht mit zwanzig Bakalorzes, Pribs, Albornozes, oder gar Füllkrugs oder vollblinden Sobiechs (obwohl er ein sehr sympathischer Mensch ist!!), Fazit: zu viel Masse, aber wenig Klasse. Deswegen stehen wir nicht auf Platz 1 oder 2!
      Ich kann das blöde Gewäsch vom „besten Kader der Liga“ nicht mehr hören, scheint doch eher eine gerne gehörte „selektive Wahrnehmung von 96 Verbohrten“ zu sein……
      Ohne erstligareife 9er und 10er steigt man nicht auf, mit unterirdischen Linksverteidigern schon gar nicht, Punkt!!

      Antworten
      1. margi

        Es dürfte Euch nicht entgangen sein, dass BS schon zweimal einen
        2-Tore-Vorsprung verspielt hat, und dann gleich nacheinander !!!
        Und wenn sie das nächste Spiel verlieren? Dann ist die Blau-Gelbe
        Truppe nicht mehr so toll im Geschäft.
        Es sind alle noch nah beieinander. ich mache mir keine Sorgen !
        Die linke Seite ist allerdings unsere Schwachstelle. Da muss man
        nachbessern. Über Bakalorz : Was hat man sich über seinen Einkauf
        aufgeregt und ihnals „Klopper“ tituliert.
        Nun ist er unverzichtbar geworden. Einer der weiß, wie man in
        der 2. Liga zu spielen hat. Denn darauf kommt es an.
        Im Moment müssen die Spieler nur eins sein: Zweitligatauglich .

        Einen wie Kyotake, Diouf oder Schlaufi können wir erst wieder für uns
        gewinnen, wenn wir ganz sicher aufsteigen!

        Antworten
        1. Pizzafan

          Da muss ich euch beiden widersprechen.

          @ Thomas:Es sind schon Mannschaften in die 1.Liga aufgestiegen, ohne einen herausragenden 10er im Kader zu haben. Die lebten dann vom Kollektiv oder von einem sehr effektiven Angriff, was ja auch nicht verkehrt ist. Ob es in Liga 1 dann reicht, ist ein anderes Thema, aber diesen super tollen 10er brauchen wir nicht unbedingt, wenn wir zwei absolut treffsichere Stürmer aufbieten können plus solide Zwei-Wegespieler auf den Außenverteidigerpositionen, wovon manch einer auch als Reservist gut funktionieren sollte. Und im Fall Baka muss ich Dir auch widersprechen. Ich weiß, dass Du in ihm nur maximal Zweitligadurchschnitt siehst, ich beurteile ihn anders. Baka ist ein Spieler, der jeder Mannschaft gut tut. Er könnte auch in Liga1 spielen, sicher nicht bei Teams, die um Europa mitmischen. Aber Ingolstadt, Darmstadt und Co., würden sich manchmal vielleicht wünschen, einen solchen Spieler in der Hinterhand zu haben. Baka ist für mich bisher der Aufsteiger der Saison, hat bei uns sehr gut eingeschlagen. Technische Kabinettstückchen und Tore oder Assists am Fließband sind nicht seine Aufgabe, das Andere erledigt er mit Bravour und war zuletzt immer einer der besseren Spieler im 96-Dress.

          Zu Margi: Kiyotake, Schlaufi, Simak und Co. spielten meines Wissens nach alle zunächst in Liga 2. Mit geschultem Auge, Verhandlungsgeschick und etwas Glück sollte es durchaus gelingen, eine Perle, die nicht jeder Erstligist auf dem Zettel hat, nach Hannover zu lotsen. Man muss eben gut scouten und überzeugend und mutig sein, bei einer kreativen Position. Nicht unvernünftig, was das Finanzielle betrifft, aber eben mutig, dem Spieler das Gefühl geben, er findet hier in Hannover etwas besonderes vor, wird die zentrale Figur in der Zukunft, um die alles aufgebaut wird und co.. Nur diese Wundertalente fallen natürlich nicht vom Himmel, da muss man gut arbeiten an vielen Stellen und auch sehr schnell sein, denn sonst hat die Konkurrenz bereits zugeschnappt. Ich wehre mich aber dagegen, dass wir uns qualitativ auf der 10 nicht verbessern könnten. Die Welt ist so riesig, es gibt so viele Talente. Und bei 500.000 € Ablöse kannst Du auch wenig verkehrt machen, wenn Du den Spieler längerfristig beobachtest und ein sehr gutes Gefühl bei der Sache hast. Vielleicht auch mal den Mut haben, einem Spieler, der vielleicht als etwas schwierig gilt, eine Chance zu geben, sich in einer guten 2.Liga zu zeigen.

          Antworten
          1. thomas58

            Ich kann Deine Aussagen zu Bakalorz unterschreiben, ist sicher ein solider Zweitligagrätscher, nur steigt man mit seiner Spielweise weder auf noch sollte unser Anspruch -auch nicht kurzfristig- sein, sich mit DA, IN, MZ, HB, A (haben alle keine Kohle und nur begrenztes Potential) bzw. dem HHSV (Chaosverein so wie D, früher B, F oder K) zu messen.
            Und ich bleibe dabei: in unseren besten Zeiten haben sehr wohl Simak (Aufstieg) und später Schlaudraff (Europa!) den Unterschied gemacht!! Mit einem Kyotake an 34 Spieltagen wären wir eventuell auch nicht abgestiegen?
            Ich komme immer wieder auf den Kindschen Anspruch, als Burgwedel 96 (oft genug geschrieben: Region 1,2 Mio Einwohner, Stadion, mögliches Umfeld TUI, Conti, HDI etc.) mindestens einstellig in Liga 1 mit Potential an Europa zu schnuppern (ist auch mein Anspruch nach 35 Jahren Dauerkarte, diese Saison das erste Mal keine!). Dafür brauche ich nach meiner Einschätzung keinen Bakalorz, aber schon einen Kyotake und keinen Sobiech oder Füllkrug, sondern einen Diouf (so, wie er bei uns in guten Zeiten drauf war) oder einen Ya Konan, Abdellaoue, Schlaudraff, Simak).

            Aber es ist doch erlaubt, dass wir unterschiedlicher Meinung sind!

  12. margi

    Es dürfte Euch nicht entgangen sein, dass BS schon zweimal einen
    2-Tore-Vorsprung verspielt hat, und dann gleich nacheinander !!!
    Und wenn sie das nächste Spiel verlieren? Dann ist die Blau-Gelbe
    Truppe nicht mehr so toll im Geschäft.
    Es sind alle noch nah beieinander. ich mache mir keine Sorgen !
    Die linke Seite ist allerdings unsere Schwachstelle. Da muss man
    nachbessern. Über Bakalorz : Was hat man sich über seinen Einkauf
    aufgeregt und ihnals „Klopper“ tituliert.
    Nun ist er unverzichtbar geworden. Einer der weiß, wie man in
    der 2. Liga zu spielen hat. Denn darauf kommt es an.
    Im Moment müssen die Spieler nur eins sein: Zweitligatauglich .

    Einen wie Kyotake, Diouf oder Schlaufi können wir erst wieder für uns
    gewinnen, wenn wir ganz sicher aufsteigen!

    Antworten
  13. Pizzafan

    Natürlich Thomas, wenn alle der selben Meinung wären, würde es ja auch wenig Spaß machen, zu diskutieren. Aber wir müssen weg kommen von diesem Anspruchsdenken Europa. Europa ist für H96 im Moment überhaupt nicht denkbar. Vielleicht in 5-6 Jahren wieder mal, wenn die Entwicklung positiv verläuft. Ich kann Deine Wünsche nachvollziehen. Natürlich trauere ich auch den Zeiten nach, in denen ein Jan Simak uns zu 80% allein in die 1.Liga geballert hat. Aber das war ein Fall für sich, mit keinem schönen Ende wie man weiss. Auch für Kiyotake gilt, er wäre früher oder später eh abgewandert, wenn es keine Weiterentwicklung gibt. Solche Spieler sind nur zu halten, wenn Du permanent unter den ersten 6 der Buli stehst. Dass Kiyotake überhaupt solange geblieben ist, grenzt schon an ein Wunder. Ok, er war zwischenzeitlich ja auch mal verletzt. Natürlich kann auch ein Ausnahme-10er, den Unterschied ausmachen aber hatte den in den letzten Jahren Ingolstadt, Braunschweig, Freiburg, Darmstadt oder Paderborn, die allesamt aufgestiegen sind? Kann ich mich nicht dran erinnern. Also so sehr ich mir auch einen Simak2 wünschen würde, wir müssten uns alle bewusst sein, dass dieser Spieler zu 99% spätestens nach 2-3 Jahren wieder transferiert wird. Es ist unmöglich aus einem Zweitligisten binnen 3 oder 4 Jahren einen Verein von internationalem Format zu formen, es sei denn, man investiert in ähnlichen Dimensionen wie RB Leipzig. Das passiert wie wir wissen bei Hannover 96 nicht. Also müssen wir uns wohl leider auf mittelfristige Zweitklassigkeit oder bei Aufstieg auf 2-3 Jahre Kampf um den Klassenerhalt einstellen. Bis wir also zu „Deinen“ angesprochenen Dimensionen vorstoßen oder wie sie von Martin K. vor 1-2 Jahren noch formuliert wurden, werden sehr wahrscheinlich locker an die 5-6 Jahre vergehen. Wenn wir den Aufstieg dieses Jahr nicht realisieren, sehe ich uns sogar für die nächsten 10 Jahre nicht als Anwärter auf einstellige Tabllenplätze in Liga 1, sondern eher als langfristiger Zweitligist, ähnlich wie Traditionsvereine wie Lautern, Karlsruhe oder 1860. Man stelle sich vor, der HSV steigt ab, die Finanzkraft durch die Kühne Millionen würde uns um Lichtjahre toppen, sodass auch im nächsten Jahr ein direkter Aufstieg alles andere als wahrscheinlich wäre, da Spieler wie Sanè, Harnik, Klaus oder Sarenren-Bazee bei Nichtaufstieg im Sommer 2017 sicher wieder weg sein werden. Und dann wird es für uns noch finsterer, das wage ich mal zu behaupten.

    Antworten
    1. thomas58

      Alles richtig,

      Nur: KL und KA sind Provinzstädtchen (wie GE und MG), die Burgwedeler „Tennisfreunde“ sind gemeinsam nicht wesentlich unvermögender als der greise Kühne, MK könnte also seinen unsäglichen, pseudo-akademischen Worthülsen einfach einmal Taten folgen lassen!
      Ich stimme zu, wenn er sein Handlungsmuster nicht ändert, werden wir wohl auf Jahre in Liga 2 versinken, die Truppe per heute wird aus meiner Sicht nicht Platz 1 oder 2 belegen, Begründung möchte ich nicht zum 100. Mal wiederholen (Bakalorz, Sobiech, Maier, Albornoz und so weiter…….!)

      Antworten
      1. Pizzafan

        Ja, ich denke man darf an dieser Stelle mal ein Zwischenfazit ziehen. Wir stehen Punktetechnisch noch recht ordentlich da, Stuggi und der BTSV (4-5 Pkt) sind nicht weit entfernt. Wenn man die nächsten 3 Spiele (Aue, Düsseldorf, Heidenheim) siegreich gestaltet, glaube ich noch an Platz 2. Falls aber nicht, oder weniger als 6 aus 9 Pkt, denke ich können wir uns von den direkten Aufstiegsplätzen verabschieden. Dann geht es maximal um Platz 3 und so wie die 1. Liga momentan aussieht, könnte die Play Offs/Play Downs durchaus eine lösbare Aufgabe werden, wenn man im Winter noch 1-2 Positionen nachbessert und keiner der besseren Spieler länger wegbricht.

        Der Kampf um Platz 3 wird wohl lange anhalten, den da mischen Union, Heidenheim und Co. doch ganz gut mit. Das wird ein heißes Rennen, wenn nicht eines der Teams mal eine 5-Spiele Serie hinlegt oder ähnliches.

        Ich denke am 18.12.2016 nach dem Spiel vs Sandhausen vor der Winterpause können wir schon erahnen, was da Mitte Mai auf uns zukommt. 15 Pkt sind bis dahin noch zu vergeben, 9 sind mutmaßlich zwingend notwendig, ansonsten könnte ich mir vorstellen, beginnen langsam die Planungen für eine weitere Saison in Liga 2! Vielleicht auch ohne einen Daniel Stendel. M.K. hat ja sein Statement seine Forderung bis zur Winterpause auch schon abgegeben vor kurzem.

        Antworten
  14. margi

    Hier wird so getan, als wenn schon alles in der Hinrunde entschieden wird !
    Ich sehe nicht so schwarz und Heidenheim und Union haben
    mich noch lange nicht überzeugt. Auch BS hat noch längst nicht alle Spiele gewonnen. Selbst Stuttgart hat in den letzten beiden Spielen sehr viel Glück gehabt .
    Ich bin der Meinung, dass sich alles in der Rückrunde entscheidet und nicht
    vorher !
    Was nützen übrigens die Mio. vom greisen Kühne, wenn sie nicht richtig helfen!
    Aber : Selbst der HHSV kann sich in Liga 1 in der Rückrunde nochmal berappeln
    (wie immer) !

    Antworten
    1. Pizzafan

      @ Margi: Nöö, ich tu nicht so. Natürlich gibt es in der Rückrunde auch noch 51 Pkt zu vergeben. Aber da wir nicht eine so überragende Qualität in den Reihen haben, dass wir 10 Spiele am Stück gewinnen werden, darf der Rückstand zum Abschluss des Jahres 2016 nicht zu groß sein. 8-10 Punkte auf P2 dürften nicht mehr einzuholen sein, da müssen wir einfach realistisch bleiben ohne zu schwarz zu sehen. Und diese 8-10 Pkt Rückstand können schnell zu Stande kommen beim aktuellen Tabellenbild. Nehmen wir an, wir gewinnen 2 der nächsten 3 Sp, wie Stuttgart und verlieren dann das direkte Duell vs. den VFB, dann hätten wir einen Rückstand von bereits 7 Pkt auf den VFB. Bei ner Niederlagen oder nur 1 Punkt vs Sandhausen am 18.12. wäre der Ofen dann quasi aus.Ich bin auch der Meinung, wer aufsteigen will, muss entweder 1 überragende Halbserie spielen mit 40 Pkt. +X oder 2x an der 30 kratzen. Deshalb eben dahingehend meine Einschätzung. Bedenken wir letztes Jahr hatten die direkten Aufsteiger 72 und 67 Punkte gesammelt. Eine solche Ausbeute werden wir mit den Leistungen der letzten Wochen keinesfalls erreichen!

      Antworten
  15. margi

    @Pizzafan
    Bei Dir ist viel zu früh der Ofen aus! 🙁
    Diese ganze Rechnerei bringt in meinen Augen gar nichts.
    Ich gehe davon aus, dass auch die Mannschaften vor uns mal
    eine Schwächephase erleiden werden. Man kann und wird nicht
    jedes Spiel gewinnen!
    Dazu kommt noch, dass gute Spieler von BS oder Stuttgart
    auch mal durch Verletzungen ausfallen können (was ich ihnen
    natürlich nicht wünsche).

    Antworten
  16. thomas58

    @margi; wie schon im letzten Jahr, als Du den schon vor der Saison absehbaren Abstieg ignoriert hast: Du solltest begreifen, dass der aktuelle Kader nur einen von 5 bis 8 Mannschaften darstellt, die vielleicht aufsteigen könnten und nicht den von MK geforderten „Durchmarschierer“ (scheint mir aktuell eher der VfB). Es geht nicht um potentielle Schwächen von BS, S oder Union, sondern um die Unwucht unseres von einigen verblendeten Fans völlig überbewerteten Kaders. Und: nein, wir brauchen jetzt nicht nur Bakalorzes, die in Liga 2 „rumgrätschen“ können, sondern Spieler, die sich bei einem Aufstieg auch in Liga 1 behaupten können, wir brauchen kein zweites PB, BS, Fürth, IN oder DA (letzte wohl im 2. Jahr!), die wegen eines zu schwachen Kades spätestens im 2. Jahr wieder abgehen! (Solche Rigen (bei allem Wohlwollen und Respekt) haben nun wirklich nichts im Oberhaus zu suchen, sieht man ja auch auch immer wieder an deren „Zugkraft“ bei Auswärtsspielen!

    Antworten
    1. margi

      Ich bleibe bei meiner Meinung, dass 96 die Qualität hat sofort wieder aufzusteigen.
      Übrigens habe ich den Abstieg niemals ignoriert, sondern immer gehofft, dass er
      nie stattfinden wird ! Es hätte mit Stendel ja auch beinahe geklappt………….!

      Zu den verblendeten Fans gehöre ich sicher nicht. Verblendet sind die, die glauben,
      96 ist der Verein, der die Superspieler nach Hannover locken kann!

      Antworten
      1. Nordtop1

        Ja, so ging es mir letzte Saison auch bzw. so sehe auch ich es!

        Warum jetzt schon den Kopf in den Sand stecken und den Aufstieg abhaken? Nach kaum einem Drittel der Saison?

        Denn margi hat völlig recht, auch die anderen vereine werden noch ihre Schwächephasen bekommen und mal mehrere Spiele hintereinander nicht gewinnen. Das ist doch völlig normal und geschieht in jedem Jahr. Auch ich wünsche wirklich absolut keinem Spieler der anderen Vereine eine Verletzung, aber auch das wird „natürlicherweise“ nicht ausbleiben. Unser Kader ist groß, und wenn alle Spieler gesund sind, haben wir daher ein gutes Potential. Man sollte niemanden vorzeitig abschreiben, bestes Beispiel ist doch Felipe!

        Und ich bin auch dabei, was die „Superspieler“ betrifft: Braucht 96 die wirklich? Warum also hierher locken? Mir ist als abschreckendes Beispiel ausgerechnet unser 1974er Weltmeister Paul Breitner in Erinnerung: Als er zu unserem Nachbarn Eintracht Braunschweig ging, begann der Negativlauf dort, der dann bekanntlich mit dem Abstieg endete. Denn der Superstar brachte Neid und Mißgunst in die vorher gut funktionierende Mannschaft.

        Also keinen Superstar, sondern lieber einen überdurchnittlichen guten Teamplayer, der charakterlich und menschlich in die Mannschaft paßt.

        Und das waren, bin da mit thomas58 einig, Spieler wie Ya Konan, Abdellaoue, Schlaudraff, Pinto, Eggimann, Stindl, ….

        Antworten
  17. margi

    Hier ein Kommentar aus der NP, den ich voll unterschreibe:

    „Hoffnung wird den „Roten“ machen, dass sich so mancher Aufsteiger in den vergangenen drei Jahren zu Beginn der Saison auch schwer getan hat und Zeit brauchte, um richtig in Fahrt zu kommen. Auch beim SC Freiburg und RB Leipzig rumpelte es vor einem Jahr zu Saisonbeginn immer mal wieder. Die späteren Aufsteiger hatten nach zwölf absolvierten Spielen nur wenige Punkte (Freiburg 24, Leipzig 23) mehr gesammelt als 96. Noch mehr Startprobleme hatten die Spätzünder Darmstadt 98 und der SC Paderborn, die in ihrer Aufstiegssaison am Ende jeweils den zweiten Platz belegten. Darmstadt lag in der Spielzeit 2014/2015 genau wie 96 nach dem zwölften Spieltag auf Platz vier und hatte mit 20 Punkten sogar noch einen Zähler weniger als die „Roten“. Paderborn legte in der Saison 2013/2014 nach einem mäßigen Start mit 18 Punkten und 22:22 Toren einen furiosen Endspurt hin, der für den Aufstieg in die Bundesliga reichte.

    Die Beispiele zeigen, dass für Hannover 96 noch alles drin ist, um im nächsten Sommer wieder in der Bundesliga zu spielen. 22 Spiele sind es noch bis zum Abpfiff des 34. Spieltages am 21. Mai 2017. Läuft alles optimal, hätte 96 dann 87 Punkte. Das würde reichen. Garantiert. !“

    Antworten
    1. margi

      Ich muss meinen letzten Kommentar berichtigen.
      Mir ist ein Irrtum unterlaufen.
      Der Artikel ist von Chr. Purbs, von der HAZ, nicht von der NP!

      Wie schon gesagt: Kann ich nur voll unterschreiben!

      Antworten
  18. Prof.Op

    Die Naivität mancher Protagonisten ist schon bewundernswert.
    Aber gut, die Hoffnung stirbt zuletzt, wie man auch vor dem Abstieg
    registrieren konnte.

    Die Aufstiegsjahre kann man zwar statistisch erfassen und von den
    Punkten her erklären, aber die Jahre sind trotzdem nicht miteinander
    vergleichbar, weil die Konkurrenz jeweils anders zusammengesetzt war.

    In dem einen Jahr ist es leichter aufzusteigen, in dem anderen Jahr nicht,
    weil die Gegner stärker sind.

    Das Gleiche gilt auch für einen Abstieg.
    Mal gibt es mehr, mal gibt es weniger potentielle Kandidaten.

    I.M. ist dei Leistungsdichte in der 2.Liga am oberen Ende sehr hoch,
    so dass man keine echte Prognose abgeben kann, wer die 3 Kandidaten
    sein könnten, für den Aufstieg.
    Wie man sieht, kann bis Platz 11-12 Jeder Jeden schlagen und auch ein
    Team, wie Hannover 96 kann überraschend gegen einen Aussenseiter
    verlieren.

    Eine Dominanz zum Durchmarsch ist bei den Roten i.M. noch nicht zu
    erkennen.

    Aber es ist schön, wie die Leute in ihrer Naivität weiter vom Aufstieg träumen.
    Den Eigentümern dürfte jetzt schon der Hintern warm werden, wenn man
    sich so manche Spiele anschaut.

    Antworten
  19. Spunky

    Tja, die Leistungsdichte ist nicht nur bis Rang 11 oder 12 gegeben.
    Auch die anderen darf und muß man niemals auf die leichtere Schulter nehmen, siehe Bielefeld mit dem überaus glücklichen Punkt dank zweier Eigentore.
    Noch schlimmer Liga 3, da ist ja alles offen, da hat der Dritte 22 Punkte und der Siebtzehnte nur 6 Punkte weniger.

    Hat man mal einen Lauf, dann ist vieles möglich. Siehe Stuttgart, in DD geklatscht mit 0:5, aber sich durchgeschüttelt, 3 Mal souverän gewonnen und wieder Platz 2.

    Auch gestern gegen den ambitionierten unbesiegten Viertligisten aus Jena gab es viele Unwägbarkeiten in der Defensive, gerade auch wieder mal über die Außenpositionen. Die Null stand zwar, aber 1-2 Gegentreffer wären durchaus wieder drin gewesen gegen die allerdings in diesem Spiel harmlosen Gäste.
    Sorg neben Schmiedebach auf der 6 bzw 8 auflaufen zu lassen fand ich spannend, war aber eher so lala (nicht Altin), Arkenberg rechts offensiv manierlich, defensiv aber immer mit Böcken und gleiches bei Prib links, bei dem mir zunehmend das Unpräzise auf den Tornister geht. Das kann er wesentlich besser. Hübner als IVer merkte man fehlende Spielraxis an, er steigerte sich aber im Laufe des Spiels.

    Dominant wird das eh nichts mit dem Aufstieg. Das haben ja nichtmal die Leipzscher Bullen geschafft, die „nur“ als Zweiter (67 Punkte) über die Ziellinie kamen, im 2. Versuch wohlgemerkt. Mit fast gleicher Truppe aber in der spielerisch zweifelsfrei besseren Bundesliga für Furore sorgen. Wie Vorjahresmeister Freiburg in gewohnter Manier auch.

    Wichtig ist auf den Verteidigerpositionen nachzubessern, auch ein „Spielmacher-Bälleverteiler“ wird gesucht. Maier kann das die ganze Saison über nicht bringen, zumal bei ihm eh Totalkrise angesagt ist. Ein Füllkrug zB hatte in Nürnberg immer hinter den (der) Spitze(n) Burgstaller/Sylvestr gespielt. Stendel sieht ihn aber ganz vorne, etwas unverständlich für mich das immer wieder zu tun.

    Antworten
  20. Pizzafan

    Und wieder Glück!!! Wann bekommen wir endlich mal einen souveränen Auftritt über 60-75 Minuten geboten? In dieser Zusammenstellung kriegen wir bei evtl. Aufstieg in Dortmund, München und Leipzig mindestens 5 Dinger!!! Spielerisch wieder arg enttäuschend. Ohne Hilfe von Standards hätten wir auch gegen diesen Abstiegskandidaten aus Liga 2 nicht gewonnen. Das stimmt schon bedenklich. Gegen Heidenheim und den VFB werden wir so auf jeden Fall Punkte liegen lassen. Also bin ich mit dem Fazit der HAZ einverstanden. Nicht vom Ergebnis blenden lassen.

    Noten: Tschauner (3), Sorg (4), Strandberg (3,5), Sané (2,5), Prib (4) – Bakalorz (3), Anton (4), Klaus (3), Karaman (4), Harnik (2,5)

    Wechsel: Füllkrug (3,5), Fossum und Gueye ohne Benotung, da nur Kurzeinsätze!!!

    Antworten
      1. Pizzafan

        Wir hatten ja bereits ein Test gegen diesen Gegner. Das sollte nun auch nich so abwertend rüberkommen. Aber Aue ist meiner Meinung nach bis zum letzten Spieltag ein Kandidat für die Plätze 16-18. Es gibt viele Teams, die mehr Qualität haben, als ihr aktueller Tabellenplatz es durchblicken lässt. Man hat heute aber auch gesehen, was dem Team von Dotchev fehlt. Ein echter Knipser, der eiskalt einnetzt! Zudem haben sie meiner Meinung nach unsere manchmal haarsträubenden Ballverluste zu träge verspielt, heisst mit konsequentem, schnellen Umschaltspiel hätte man unserer Mannschaft extrem wehtun können. Aue hat oft den Pass 2-3 Sekunden zu spät angesetzt und außerdem keine von 3-4 richtig guten Chancen genutzt.

        Antworten
  21. margi

    Ich sehe Aue auch nicht soo schlecht, wie es der Tabellenplatz
    aussagt. Sie haben ein gutes Stellungsspiel und schnelle Spieler.
    Schon in den Testspielen mit Aue hatten wir so unsere Probleme
    mit Ihnen. Sie müssen halt die Tore machen. Und da muss ich jetzt
    die 96er loben, dass sie trotz eines mittelmäßigen Spiels die
    Kaltschnäuzigkeit hatten, aus ihren Chancen die Tore zu machen.
    Im Übrigen wurde uns schon wieder ein Tor verwehrt. Das Tor von
    Bakalorz – ganz am Anfang – hätte zählen müssen. Sein Zuspieler
    Harnik war nicht im Abseits. Wie immer hatten wir mal wieder einen
    überforderten Frischling als Schiedsrichter!

    Antworten
  22. Spunky

    Also, ich weiß nicht wie es Euch ging, aber ich habe nach 5 Minuten ob der lahmarschigen teils pomadigen und hilflosen Vorstellung schon geschimpft wie ein Rohrspatz.

    Irgendwie scheint bei denen in der Birne drin zu stecken, daß sie soooooo gut sind und man permanent weniger machen muss als der Gegner, irgendwann fällt einem dann schon eine Chance auf den Fuß. Diese Unpräsizigkeiten sind schlicht zum Haare ausraufen und mit so wenig Tempo im eigenen Spiel kommt man gegen solche Gegner nicht an. Dann kommt halt wieder so ein Moppelkotzspiel heraus.

    Aue hätte hätten mehrfach in Führung gehen können und vielleicht auch müssen und haben das für ihre Verhältnisse recht gut erledigt, im Vorbeigehen besiegt man die auch nicht.

    Gefreut habe ich mich dennoch über das Tor des Ricklingers, vielleicht gibt das ja weiteren Schwung fgür die nächsten Spiele für ihn. Nach den beiden Treffern im RE-Stiftungsspiel und einen Olli Sorg habe ich auch nicht so schlecht wie die Haz-Benotung gesehen, eine Note besser ist aber immer nicht das, was er kann. Räselhaft warum der so herumhopst.

    Ich habe Stendel nicht verstanden, Sane wieder als IV auflaufen zu lassen und das auch so zu lassen nach schwacher erster Hälfte. Da ist Anton verschenkt wie man gestern wieder sehen konnte, ein Anton auf der 6 ist nur eine Zwecklösung wenn kein anderer da ist. Auch wenn er die Position in der II. und Jugend desöfteren bekleidete.

    Unterm Strich 3 Punkte, am Freitag in Düsseldorf steht ein weiterer heißer Kampf bevor. Gerade weil die sich im Pokal hier so erbärmlich präsentierten. Immer haben wir einen Tag mehr Ruhe dafür, Fortuna spielt ja erst heute.

    Und ja eine Kerze anzünden, damit Cheffe Harnik und Rackerer Bakalorz nix passiert und keine Verletzungen kommen.

    Antworten
    1. thomas58

      Wie so oft: Spunkys Kommentar kann man als Stadionbesucher zu 100% unterschreiben!
      Eine Ergänzung: ohne einen Schlautakemak werden die Spiele nicht besser und werden wir nicht 1. Oder 2.!! Im Winter muss nachgerüstet werden. Die Hilflosigkeit und Ideenlosigkeit (Sane’s, Pribs und Bakalorz Bälle ins Nirgebdwo, oh Gott oh Gott!), das ist maximal mittleres Zweitliganiveau.

      Antworten
  23. margi

    Erst wird über Rackerer Bakalorz gemotzt, und jetzt soll ihm hoffentlich
    nichts passieren……!!
    In der Rückrunde wird die Entscheidung fallen, nicht eher!
    Solange wir unsere Toren machen, ist mir nicht bange!
    Übrigens: BS hat nun schon 3 Mal einen Sieg verspielt und Stuttgart
    war heute gegen UNION auch nicht das Gelbe vom Ei !
    Es ist noch lange nichts entschieden!
    Jeder hat gewarnt, dass es nicht leicht wird in der 2.BL.

    Antworten
  24. margi

    Einen richtig guten Auftritt hatte 96 im Pokalspiel gegen die Fortuna.
    So möchte man sie immer sehen. Da haben sie ihr ganzes
    Potenzial abgerufen.
    Jetzt hat Düsseldorf aber eine Rechnung offen. Es wird -glaube ich-
    ein ziemlich kämpferisches Spiel !
    Nochmal lassen sie so eine Niederlage nicht zu.

    Antworten
  25. margi

    Andreas Willeke bringt es auf den Punkt:

    „Je mehr Spiele wir sehen, desto klarer wird das Bild – die zweite Liga ist wirklich kein Kindergeburtstag. Da wird, um gleich ein Modewort geschickt einzuflechten, Männerfußball gespielt. Aber nicht wie zwischen Dortmund und Bayern, wo eher im Künstlerhaus gekickt wird.

    Die 96-Punktejagd begann wie im Ghetto mit Jagdszenen: Kampf mit allen Mitteln, nur wer die Ellenbogen ausfährt, schlägt sich durch und kommt nach oben. Die 96-Profis, deren erklärtes Ziel der Aufstieg ist, haben sich mittlerweile angepasst. Leider ist bei dem Knall-Boing-Bäng alles Spielerische plattgemacht worden. „

    Antworten
  26. Pizzafan

    Da nehme ich den Baka jetzt mal in Schutz. Gegen Aue war es von ihm wirklich eine eher durchschnittliche Leistung. Macht aber nix, da er davor in 5-6 Spielen immer einer der besseren Hannoveraner war. Nen schlechten Tag hat jeder Mal. Ja Margi, Stuttgart und BS schwächeln etwas. Allerdings ist der Unterschied zwischen uns und dem VFB, dass er aus Berlin zumindest 1 Punkt mitgenommen hat. Kann am Ende durchaus sehr entscheidend sein im Tableau. Daher seh ich uns derzeit immer noch als Außenseiter, was die Plätze 1 und 2 angeht. Gegen Heidenheim und den VFB wird es jetzt ernst. Weniger als 3 Pkt gegen diese starken Gegner und der Trend ist klar erkennbar: Platz 3-6, nicht mehr und nicht weniger. Warten wir mal bis Weihnachten ab, was so passiert. Das DFB Pokalspiel vs DD sollte man nicht überbewerten. Da waren die Gäste extrem schwach drauf, haben das Spiel quasi „abgeschenkt“.

    Antworten
  27. margi

    @Pizzafan
    Ja, gegen Berlin haben sie einen Punkt mitgenommen. Aber, wenn ich mich recht erinnere hat Stuttgart auch schon 3 Spiele verloren: 5:0 gegen Dresden, 1:2 gegen Heidenheim,1:0 gegen Fortuna D. In dem einen oder anderen Spiel haben sie
    – genauso wie wir – auch mal einen dreckigen Sieg eingefahren.
    Trotzdem muss ich sagen, dass sie sich vielleicht jetzt besser eingespielt haben,
    als wir. Stuttgart hat m.M. nach immer einen schönen Fußball gespielt und hat ein
    anderes Standing als wir. Das hat man daran gesehen, dass Terodde nicht
    zu uns gekommen ist, sondern sich für Stuttgart entschieden hat. Noch ist
    nichts passiert, was uns Sorgen machen müsste ! Alles ist noch dicht beieinander.
    Stuttgart hat sich auch nicht abgesetzt, oder ??

    Antworten
  28. margi

    Hier Aussagen von Stendel und Gentner in einer Tageszeitung:

    Erfolgreich UND schön – bekommt Daniel Stendel das hin? „Es ist am Ende ein schwieriges Unterfangen“, gibt der Trainer zu. „Wir müssen uns kämpferisch und leidenschaftlich durchsetzen, das ist das Spiel der 2. Liga. Das ist vielleicht nicht schön, aber damit müssen wir uns abfinden.“

    Nach dem 1:1 gegen Union Berlin sprach Christian Gentner (31) Klartext. Der Kapitän: „Wir sind nicht die Übermannschaft der Zweiten Liga! Wir müssen uns mit den Gegnern messen. Das hat man gemerkt.“

    Beide Aussagen bestätigen doch nur eins: Kampf und nicht Schönspielerei
    bestimmen die 2. Liga!!

    Antworten
    1. Pizzafan

      @ Margi: Es geht nicht bloß ums schön spielen. Es geht ums dominieren, dem Gegner sein Spiel aufdrängen. Das muss bei dem Personal möglich sein, zumindest gegen die 5-6 schwächeren Teams der 2.Liga. Wenn man dann selbst mit Dusel gegen Abstiegskandidaten gewinnt, kann am Ende nicht der Aufstieg dabei rauskommen. Ich kann es mir zumindest nicht vorstellen. Keiner erwartet 90 Minuten tolle Ballpassagen und fehlerlose Spielkunst. Ich fordere einzig, dass man sich im Spiel zeigt und nicht 50-60% aller Tore durch Standards oder Konter erzielt, das ist zu wenig!!! 45-60 sehr gute Minuten dürften in vielen Fällen reichen, um ein vernünftiges Ergebnis zu Stande zu bringen, wenn man etwas effizient ist. 15-20 gute Minuten sind mir zu wenig, dann müssen die Eintrittspreise entsprechend angepasst werden bei andauerndem Grottenkick. Es gab sicher 5-6 Spiele, in denen wir über ne halbe Std ganz ordentlich gespielt haben, das will ich der Mannschaft nicht absprechen. Trotzdem noch zu wenig!!!

      Antworten
  29. Lars-Chr. Igyffu-Meihardt

    Oha – „und nicht 50-60% aller Tore durch Standards oder Konter erzielt, das ist zu wenig!!!“
    is ja nun eine eklatante Fehleinschätzung – erfahrungsgemäß entstehen im bezahlten Fußball doch 30 % aller Tore aus Standardsituationen und weitere 30 – 45 % aus Kontern … sonst wäre es ja Handball mit durchkonzipierten Angriffszügen und einstudierten Ballstaffetten, näch …

    Natürlich habe wir uns alle eine entspannte Jubelsaison gewünscht, aber wenn man nur Fan is, um sich im Erfolg seines Lieblingsvereines sonnen zu wollen, dann sollte man sich vielleicht doch einen anderen Club suchen.

    Das Potenzial der Truppe wird für die ersten 3 Plätze ausreichen – ob die Spielstärke im nächsten Jahr für höhere Aufgaben geeignet ist, wird sich allerdings erst im Mai zeigen,

    Antworten
  30. Pizzafan

    3 Fragen.

    Warum wechselt Stendel Sané erst so spät ein, wenn doch beide Innenverteidiger nach 45 Minuten bereits verwarnt sind? Kann ich mir keinen Reim drauf machen.

    Warum spielt Maier gar keine Rolle mehr und Fossum nur noch maximal 5 Minuten?
    Darf sich Maier dann im Winter schon wieder nen anderen Verein suchen? 😉

    Wer glaubt jetzt noch an 3 Siege aus 3 Spielen?

    Einzelkritik: Anton, Klaus und Prib haben mir heute recht gut gefallen. Harnik eher weniger, Bakalorz und Schmiede maximal Durchschnitt, die Innenverteidigung sah des öfteren mal wieder unglücklich aus in ihrem Stellungsspiel. Über Karaman brauchen wir nicht reden, super Tor, aber er MUSS in diesem Spiel 3 Buden machen oder zumindest einen Assist mehr verbuchen, als er zu eigensinnig abschließt und den besser postierten Mann freistehend übersieht. Insgesamt ne gute Leistung von ihm, die Effizienz ist allerdings maximal ausreichend. Daher erhält er von mir auch nur die Note 2,5!!! 2 verschenkte Punkte, die im April/Mai noch sehr, sehr wehtun könnten.

    Antworten
  31. Spunky

    Wieder Punkte leichtfertig liegen gelassen. Statt 3-0 zur Pause gibts den Ausgleich, dann eine erneute Führung und wieder den Ausgleich in einem sehr engagiert geführten Spiel. Von beiden Teams wohlgemerkt, Fortuna ist nicht umsonst da oben mit dabei..

    Dennoch: Wieder war mehr drin.

    Und wieder hat sich Stendel vercoacht und es nicht spätestens zur Pause korrigiert. Und wieder war der 23. Mann nicht gerade ein ausgeglichener Leiter, sondern wieder einer, der in der Foul-oder-nicht-und-wenn-ja-für-wen-Bewertung von Zweikämpfen desöfteren gegen 96 völlig falsch lag. 2 Hände voll, mindestens.

    Personell unverständlich erneut Sane rauszulassen und erneut Anton als RV auflaufen zu lassen. Bei Felipe kann man die Uhr danach stellen, daß er vom Platz geht, wenn er gelb gesehen hat. Ging das in Harxbüttel-Ost mit dem „Platzverweis-Tipp“ vom Schiedsrichter an Harnik, der daraufhin Stendel informierte, noch mit einer Auswechselung gut, war abzusehen, daß Felipe mindestens eine weitere dumme Aktion startet um vom Platz zu fliegen oder gegnerische Elfer zu fabrizieren. Das ist so bei dem, das kriegt man auch nicht mehr raus. Hier hätte Stendel schon zur Pause wechseln müssen, zumal Felipe auch eher wackelig spielte und Strandberg da einfach intelligenter ist..

    Zweite Personalie mit Anton als RV war wieder Scheiße. Offensiv ok, defensiv in bester Albornorz Manier ein Sicherheitsrisiko. Immer weit vom Gegner weg, da reicht auch hin und wieder eine Grätsche und den Ball ins Aus spielen nicht. Der Junge will zuviel und das bekommt ihm nicht. Als IV-er ok, aber nicht als RV. Aber der ist bei Stendel gesetzt, egal ob als Torwart oder Stürmer.

    Gut war die linke Seite, Prib mit bestem Spiel seit langem, auch Klaus wieder ok. Allerdings birgt seine Strafraumfallerei bei Nichtfouls das Risiko des Nichtelfmetergebens, wenn es denn wirklich mal ein Foul wäre. Die rechte Seite nicht so vernachlässigt wie gegen Aue, auch dank der vielen Anspiele auf die rechte Seite von Schmiedebach, aber der Bazee kann auch mehr und ist noch nicht so eingebunden, wie es sein könnte. Tschauner endlich mal ohne Bock im Spiel und sehr zuverlässig mit ein/zwei Klasseparaden, Strandbergs Freistoß war klasse, den hält auch nicht jeder Keeper, aber er ist halt auch mehr so der Abräumer. Baka wie immer am ackern, unverzichtbar der Mann in der 2. Liga. Schmiedebach um Ordnung bemüht und Kommunikationszentrale, mit Baka passt das schon, Harnik vorne nur in der Luft und wart kaum gesehen, Karaman wieder einer der Besten, ein Tor ist aber zu wenig bei seinen Chancen.

    Füllkrug schlicht zu spät eingewechselt, nach seinen 2 Toren im Stiftungsspiel und dem ersten Treffer in der Liga letzte Woche wäre es wünschenswert gewesen, ihm nicht wieder dank der Nichtberücksichtigung die Luft zum Atmen zu nehmen. Für mich unverständlich. So baue ich niemanden auf. Bazee eher raus, Harnik zurückziehen und Lücke vorne rein wäre für mich auch nach dem Platzverweis eine bessere Option gewesen.

    Warum es dann geschlagene 3-4 Minuten dauert bevor endlich Sane nach dem Platzverweis eingewechselt wurde, ist ebenso schwer nachvollziehbar. Wenn der schon bereit steht dann booke ich den Ball in des Gegners Aushälfte und schon ist wieder Ordnung auf dem Platz.

    Wieder nur ein Zähler, wieder ein Sieg leichtfertig liegen gelassen.Spielersich besser, vom Engagement kein Vorwurf, dennoch wieder ärgerlich. Solche Punkte können am Ende fehlen.

    Nun Heidenheim wieder zu Hause, wieder mit Druck zu gewinnen. Ohne Klaus, der sah die 5. Gelbe. Gegen das gewachsene Spitzenteam aus dem Süddeutschen wird es auch nicht einfach(er), ganz im Gegenteil, eine sehr harte Nuß wird das werden. Aiuch wenn der Name eher in Liga 4 vermutet werden würde.

    Antworten
    1. Pizzafan

      Guter Beitrag. Kann ich fast alles so unterschreiben. Anton habe ich jetzt nicht ganz so schlecht gesehen, mir ist aber auch eher in Erinnerung geblieben, dass er nach vorne hin einiges bewegt hat und relativ sicher bei den Anspielen war. Defensiv habe ich ihm nicht soviel Beachtung geschenkt. Ansonsten sind wir uns ja fast einig. Baka und Schmiede, die Beide auch von der HAZ mit 3,5 benotet wurden glaub ich, können beide noch einen Tick mehr. Sie haben aber auch nicht grottenschlecht gespielt. Denke auch Stendel hat 1-2 falsche Entscheidungen getroffen, muss zur 46. Sané bringen und dann vielleicht so um die 70. bei 2-2 (hätte es so gestanden, alles natürlich relativ), Fossum oder Maier für Schmiedebach und Füllkrug für Harnik. Letzteren hätte man in diesem Spiel evtl. auch schon 10 Minuten früher runternehmen können. Also ich werfe D.S. gar nicht vor, dass er Sané mal auf der Bank lässt, aber bei der Konstellation, zwei IVs nach 45 Minuten verwarnt, muss er ihn dann zur 2. Hälfte einfach bringen.

      Antworten
  32. Peter Wichmann

    Stendel ein Trainer für die U 15 nicht 2.Liga reif. Man schaue nur auf die Aufstellung,
    Einen wie Sane muß man spielen lassen,Aufstieg niemals!!!!

    Antworten
  33. Peter96

    Meiner Meinung nach ist Sane besser als Sechser. Er ist sicher kein Spielmacher, setzt aber sicher mehr Akzente dort. Warum nicht mit Schmiedebach und ihm zusammen im defensiven Mittelfeld. Sonst wäre Schmiedebach immer eine Option als rechter Verteidiger. In den Spielen, in denen er dort eingesetzt wurde, hat er immer überzeugt. Anton und Strandberg in die Innenverteidigung. Felipe als variabler Backup. Sarenren braucht noch Zeit. Bitte ihm weiter vertrauen.
    Insgesamt ist dieser Kader zu aufsteigen verdammt.
    Und der Trainer? Ich finde, das man förmlich die mangelnde Akzeptanz und Autorität in der Mannschaft fühlt, sicher besonders bei Sane. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass die Mannschaft in der Winterpause von einem neuen Trainer trainiert wird.

    Antworten
    1. Pizzafan

      Ohne jetzt einen Lawine lostreten zu wollen. Ich kann mir auch vorstellen, dass evtl. zum Januar was passieren könnte. Wir haben in der aktuellen Situation nur leider wenig Argumente, einen Trainerwechsel zu fordern. Die Mannschaft ist noch zu gut mit dabei, hat ja heute auch nicht schlecht gespielt, war eben nur nicht effizient und es wurden die falschen Wechsel bzw zur falschen Zeit vorgenommen. Meine Rechnung. Holt Stendel gegen Heidenheim, Stuggi und Sandhausen weniger als 4 Pkt ist er wohl weg, egal wie die anderen spielen. Schwierig kann es werden wenn wir 2x gewinnen, 1x verlieren. Dann ist immer noch keiner 100% zufrieden, aber es bleibt eine angespannte Situation, wie wir sie schon so oft hatten in den letzten Jahren. Ich würde es ihm gönnen, wenn er jetzt mal drei 3er in Folge einfährt. 7-9 Pkt, ansonsten wird da wohl auch keine 100%ige Ruhe einkehren bis Weihnachten. Bin gespannt.

      Schmiede würde ich auf der 6 lassen, er kann zumindest ab und an mal nen geilen Pass spielen. Anton als RAV hat vielleicht noch defensiv Probleme, kann aber am 16er auch mal ne Fackel ablassen. Seine Schussqualitäten sind an sich nicht so schlecht, eigentlich gut für einen Außenverteidiger. Aber wer weiss, vielleicht tut sich da ja im Winter was auf dieser Position.

      Antworten
  34. margi

    Latte, Pfosten, 2 x auf der DD-Torlinie gerettet und ein gelbverliebter Schieri!
    Kann noch mehr schiefgehen.
    Warum nach einer Trainerentlassung rufen?
    Diese Dinger werden auch mal wieder reingehen!

    Allerdings hätte ich in der 2. Halbzeit nicht Harnik rausgenommen. Der
    ist immer noch für einen Treffer in den letzten Minuten gut.
    Ich hätte Sarenren gegen Füllkrug ausgewechselt. der Bursche
    ist noch nicht 100ig auf seinem alten Niveau.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.