Archiv des Autors: Jörg Grußendorf

Wiedersehen in Belek

Alfons Higl, rechts, hier in Diensten des 1. FC Köln, im Zweikampf mit Alexander Kutschera. Foto: dpa

Alfons Higl, rechts, hier in Diensten des 1. FC Köln, im Zweikampf mit Alexander Kutschera. Foto: dpa

Von Hannover ans Mittelmeer: Die Trainingseinheiten der „Roten“ im türkischen Belek werden sogar von Abgesandten anderer Vereine beobachtet. Am Montag saß Alfons Higl auf der Tribüne des „Hüseyin Aygün Football Centers“ und guckte genau hin, was Trainer und Spieler von Hannover 96 trieben. Der 50-Jährige ist als Scout des Bundesligakonkurrenten SC Freiburg unterwegs.

Weiterlesen

Ist Andreasen zu ersetzen?

Fu§ball Hannover 96-Hamburger SV

„Nervenreizung am unteren linken Beckenring“ – das mag ja eine klare ärztliche Diagnose sein, es klingt dennoch irgendwie nebulös. Musklefaserriss, Zerrung oder Prellung, damit kann man etwas anfangen, da ist die Zeit des Ausfalls kakulierbar. Aber: Wie schwer ist Leon Andreasen wirklich verletzt? Schlimmer? Oder kommt er bald wieder? Weiterlesen

Nimmt Jogi Zieler mit zur WM?

Jetzt hilft wohl nur noch Daumendrücken. Daumendrücken für Ron-Robert Zieler. Am Donnerstag wird Bundestraienr Joachim „Jogi“ Löw das deutsche Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Brasilien benennen. Die spannenden Fragen: Wird die hannoversche Numnmer 1 dabei sein? Und: Hat er bundesweit das nötige Standing?

Bisher zählte Zieler nahezu ausnahmslos jedes Mal zum Kader des Nationalteams, wenn auch meistens nur als Nummer 3. Hinzu kommt, dass der 25-Jährige sich in dieser Saison keinesfalls verschlechtert hat. Im Gegenteil, Zieler kann auf ein sehr konstantes Jahr zurückblicken. Erst am vergangenen Sonnabend beim 2:0-Sieg der „Roten“  in Nürnberg konnten sich wieder einmal alle davon überzeugen, wie wichtig er für 96 ist. Die schwachen „Cluberer“ hatten nur zwei, drei dicke Chancen – die aber hat Zieler zunichte gemacht.

Bei seinen Einsätzen in der Nationalmannschaft ist es für Zieler bisher zwar nicht wirklich glücklich gelaufen: Bei seinem Einstand musste er schuldlos drei Gegentreffer der Ukraine hinnehmen, und bei seinem zweiten und bisher letzten Einsatz im Bundestrikot sah er gegen Argentinien bereits nach 30 Minuten die Rote Karte. Sich auszeichnen konnte er sich in beiden Spielen nicht, was aber nicht an ihm lag.

Zur Nummer 1 oder 2 im WM-Aufgebot wird er sicherlich nicht aufsteigen, da sind zu Recht Manuel Neuer und Roman Weidenfeller gesetzt. Aber dahinter musss sich Zieler hinter niemanden verstecken. Ein Marc-André ter Stegen hat sich in der Vergangenheit ebenso einige „Klopse“ geleistet wie ein Bernd Leno. Und René Adler? Der wackelt regelmäßig.

Was meint ihr, wird Jogi den Ron mitnehmen nach Brasilien?

Vertragspoker

Fu§ball Hannover 96-Hamburger SV

Trainer Tayfun Korkut gibt sich als Mahner, auch Sportdirektor Dirk Dufner lässt keine Gelegenheit aus („Ich mache mich doch nicht zum Mops“), davor zu warnen, dass der Klassenerhalt in der Bundesliga noch nicht geschafft ist. Weiterlesen

Braucht 96 noch einen Neuen?

Der Kapitän hat größere Knieprobleme und muss erneut operiert werden. Steven Cherundolo fällt damit wieder einige Wochen aus. Da Hiroki Sakai, der Stellvertreter des Amerikaners als Rechtsverteidiger, in seinen Leistung sehr schwankend ist und zudem in der Defensive große taktische Probleme hat, sieht sich 96 wohl erneut auf dem Spielermarkt um. Weiterlesen

Wo bleibt Diouf?

diouf

Mame Diuof ist immer noch nicht in Hannover. Erst hieß es am Montag (8. Juli), von 96 wurde dies auch bis zum Sonntag immer wieder klargestellt. Dann sollte er aufgrund familiärer Angelegenheiten am Mittwoch  (10. Juli) kommen; Dioufs Frau Maria twitterte auch von ihrer Rückkehr, doch der Torjäger blieb im Senegal. „Nachvollziehbare familiäre Gründe“ , so nannte 96-Sportdirektor Dirk Dufner die erneute Verzögerung. Weiterlesen

96 und die Abteilung Attacke

Jubelt „Moa“ auch künftig für 96? Foto:dpa

Jubelt „Moa“ auch künftig für 96? Foto:dpa

Sommerpause. Trainer und Spieler sind im Urlaub, erholen sich von einer mehr oder weniger anstrengenden wie erfolgreichen Saison. Sportlich läuft derzeit also gar nichts bei den „Roten“. Dennoch wird bei 96 hart gearbeitet, nach Aussagen von Klubchef Martin Kind sogar „extrem hart. Der Herr Dufner ackert wie verrückt“. Der neue Sportdirektor Dirk Dufner soll nämlich möglichst schnell alle Baustellen beseitigen und ein schlagkräftiges Team für die neue Saison aufbauen.

Weiterlesen